Köln



Alles zum Ort "Köln"


  • Notfälle

    Di., 21.05.2019

    Kollegen retten verschütteten Bauarbeiter

    Köln (dpa) - Ein Bauarbeiter ist in einer mehr als acht Meter tiefen Baugrube in Köln verschüttet und von seinen Kollegen gerettet worden. «Glücklicherweise ragte der obere Teil seines Körpers noch aus dem Erdreich heraus und er konnte durch die Hilfe seiner Kollegen aus der Notlage befreit werden», teilte die Feuerwehr am Dienstagmorgen mit. Zuvor war laut Angaben der Rettungskräfte eine Trägerbohlenwand teilweise zusammengebrochen. Der Mann hatte in der Grube gearbeitet und war von Bohlen und Erde verschüttet worden.

  • Prozesse

    Di., 21.05.2019

    Hambach-Aktivistin «Eule» wehrt sich gegen Gefängnisstrafe

    Das Landgericht und Amtsgericht in Köln.

    Eine junge Frau widersetzt sich bei der Räumung des Hambacher Forsts und wird dafür verurteilt - ohne, dass die Justiz ihren echten Namen kennt. Nun wehrt sie sich in zweiter Instanz gegen die Gefängnisstrafe. Das Gericht weiß inzwischen, wer «Eule» ist.

  • Nach Klage der Volt-Partei

    Mo., 20.05.2019

    Gericht stoppt Wahl-O-Mat - Angebot vorerst abgeschaltet

    Nach Klage der Volt-Partei: Gericht stoppt Wahl-O-Mat - Angebot vorerst abgeschaltet

    Millionen Wähler nutzten bisher den Wahl-O-Maten im Netz als Entscheidungshilfe. Doch ein Gericht sieht Kleinparteien dort benachteiligt. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat jetzt die Wahl: Vor dem Oberverwaltungsgericht Münster klagen - oder die Software überarbeiten.

  • Kirche

    Mo., 20.05.2019

    Woelki hält an umstrittenem Priesterausbilder fest

    Köln (dpa/lnw) - Trotz umstrittener Äußerungen über Homosexualität genießt ein Priesterausbilder im Erzbistum Köln weiterhin das Vertrauen von Kardinal Rainer Maria Woelki. «Wir alle machen Fehler, ich auch, und es ist wichtig, dass ein einzelner Fehler nicht alles andere überschattet», teilte der Erzbischof am Montag nach einem Gespräch mit Pater Romano Christen mit. Dieser leiste «wertvolle Arbeit».

  • Demonstrationen

    Mo., 20.05.2019

    Protest für sichereres Fahrradfahren: Ganz nackt verboten

    Drei Männer fahren auf ihren Fahrrädern.

    Köln (dpa/lnw) - Trotz ungemütlich frischen Windes sind am Montag ein paar Kölner in Badehose oder verkleidet durch die Innenstadt geradelt - ein Vorgeschmack auf den «Naked Bike Ride» am 12. Juli. Der Name der weltweiten Protest-Aktion für mehr Sicherheit beim Fahrradfahren ist laut Leiter Christian Stunz aber nur bedingt Programm: «Da wird keiner komplett blank ziehen.» Die Anweisungen der Polizei seien sehr deutlich: Ganz nackt dürfen die Demonstranten nicht radeln. Das sei in Deutschland verboten. Bei anderen Aktionen wie in London durften die Radler mehr Haut zeigen. So schwingt beim «Naked Bike Ride» in Köln laut Stunz auch Kritik an Bundesgesetzen mit, die die Freizügigkeit einschränken.

  • Applaus und scharfe Kritik

    Mo., 20.05.2019

    Video mit großer Wirkung: «Sternstunde des Journalismus»?

    Enthüllungsjournalist Günter Wallraff sieht in der Enthüllung einen «gelungenen Coup» - Stefan Brink, Datenschutzbeauftragter in Baden-Württemberg nennt die Veröffentlichung eine «kriminelle Tat».

    Es hat bereits Mediengeschichte geschrieben: das Video, das die aktuelle Regierungskrise in Wien ausgelöst hat. Unumstritten ist seine Veröffentlichung allerdings nicht.

  • Regierung

    Mo., 20.05.2019

    Journalist Wallraff zu Strache-Video: «Gelungener Coup»

    Günter Wallfraff, Enthüllungsjournalist, greift sich an die Brille.

    Köln (dpa) - Enthüllungsjournalist Günter Wallraff hat die heimlichen Aufnahmen, die zum Rücktritt des österreichischen Vize-Kanzlers Heinz-Christian Strache (FPÖ) geführt haben, als «gelungenen Coup» bezeichnet. «Aber man möchte wissen, wer dahinter steckt. Wahrscheinlich eine größere Organisation», sagte Wallraff der Deutschen Presse-Agentur.

  • Geschichte

    Mo., 20.05.2019

    Architekt will Kölner Hauptbahnhof unter die Erde legen

    Der Architekt Paul Böhm lächelt in die Kamera.

    Köln (dpa) - Der Architekt Paul Böhm will den Kölner Hauptbahnhof als Regionalbahnhof unter die Erde legen. Den Fernverkehr will er auf die andere Rheinseite in einen neuen Fernbahnhof verlagern. Verbunden werden sollen die beiden Bahnhöfe durch einen Tunnel unter dem Rhein. Die heutige Bahnhofshalle könne dann für kulturelle Zwecke wie Ausstellungen, Theater oder Musik genutzt werden. Die bisherige Bahntrasse würde als grüner Höhenweg mit Fuß- und Radwegen mitten durch die Innenstadt geführt, sagte Böhm der Deutschen Presse-Agentur.

  • Demonstrationen

    So., 19.05.2019

    Demonstrationen gegen Nationalismus und für Europa

    Köln (dpa) - Eine Woche vor der Europawahl haben bei bundesweiten Großdemonstrationen viele Zehntausend Menschen für die europäische Einigung und gegen Nationalismus demonstriert. Die Veranstalter sprachen von 150 000 Teilnehmern in ganz Deutschland. Allein die nach ihren Angaben größte Veranstaltung in Köln bezifferten sie auf 45 000 Teilnehmer, andere Beobachter gingen eher von 20 000 aus. Auch in weiteren europäischen Städten gab es Demonstrationen. Zu den Kundgebungen unter dem Motto «Ein Europa für Alle - Deine Stimme gegen Nationalismus» hatten mehr als 70 Organisationen und Verbände aufgerufen.

  • Pferdesport

    So., 19.05.2019

    Ausländische Galopper dominieren Mehl-Mülhens-Rennen

    Köln (dpa/lnw) - Mit einem kompletten Triumph der ausländischen Pferde endete am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln das erste klassische Rennen der deutschen Turf-Saison. Im mit 153 000 Euro dotierten 34. Mehl-Mülhens-Rennen ließen gleich sieben Pferde aus England und Irland den deutschen Startern keine Chance und belegten die Plätze eins bis sieben. Start-Ziel siegte der von Oisin Murphy gerittene Fox Champion, der am Ende der 1600 Meter alle Angriffe der Gegner abwehrte. Arctic Sound unter Joe Fanning belegte vor dem Favoriten Great Scott mit Jockey Richard Kingscote den zweiten Rang.