Kamp-Lintfort



Alles zum Ort "Kamp-Lintfort"


  • Schulen

    Do., 06.02.2020

    Eine Woche schulfrei für 300 Kinder nach Schimmelverdacht

    Stühle stehen auf Tischen in einem leeren Klassenzimmer.

    Kamp-Lintfort (dpa/lnw) - Wegen Schimmelverdachts in Unterrichtsräumen haben rund 300 Kinder einer städtischen Grundschule in Kamp-Lintfort eine Woche schulfrei. Die Schule sei seit Montag geschlossen, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. Ab dem kommenden Montag werde ein provisorischer Schulbetrieb in Räumen der Volkshochschule und an einer anderen Schule gestartet. In der Turnhalle und der Mensa der betroffenen Grundschule werde in der Zwischenzeit eine Betreuung für die Schulkinder angeboten. In mehreren Räumen der Grundschule seien erhöhte Werte gemessen worden. Ein Gutachter sei eingeschaltet.

  • Gläserner Mensch im Rathaus

    Do., 23.01.2020

    Bürgermeister Kai Hutzenlaub über Angriffe auf Amtsträger

    Seit zehn Jahren ist Kai Hutzenlaub Bürgermeister von Ochtrup.

    Kamp-Lintforts Bürgermeister Christoph Landscheidt hat mit seinem Antrag auf einen Waffenschein die öffentliche Diskussion in Gang gebracht: Bürgermeister sehen sich als Amtsträger mehr und mehr einer Bedrohung ausgesetzt. Ochtrups Verwaltungschef Kai Hutzenlaub hat auch bereits brenzlige Situationen erlebt. Er sieht die Töpferstadt aber dennoch als ein recht geschütztes Umfeld.“

  • Landtag

    Mi., 22.01.2020

    Landtag spricht über Attacken auf Kommunalpolitiker

    Der nordrhein-westfälische Landtag debattiert.

    Anfeindungen, Hass und Angriffe ängstigen viele Bürgermeister und Amtsträger. Der Bürgermeister von Kamp-Lintfort hatte deswegen sogar einen Waffenschein beantragt und eine bundesweite Debatte entfacht. Jetzt erörtert der Landtag Gegenmaßnahmen.

  • Extremismus

    Mo., 20.01.2020

    Kamp-Lintfort: Ermittlungen gegen Bürgermeister eingestellt

    Christoph Landscheidt (SPD) lächelt.

    Kleve/Kamp-Lintfort (dpa/lnw) - Die Ermittlungen gegen den Bürgermeister von Kamp-Lintfort, Christoph Landscheidt (SPD), wegen Wahlfälschung und Sachbeschädigung sind eingestellt. Für beide Vorwürfe lägen keine Anhaltspunkte vor, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Kleve. Der Bürgermeister hatte vor der Europawahl Wahlplakate der rechtsextremen Partei «Die Rechte» abhängen lassen, weil er sie als volksverhetzend eingestuft hatte. Daraufhin war er angezeigt worden. Zuvor hatte der «Tagesspiegel» über die Einstellung berichtet.

  • Extremismus

    Do., 16.01.2020

    Bürgermeister zieht Klage auf Waffenschein zurück

    Kamp-Lintfort (dpa) - Der SPD-Bürgermeister von Kamp-Lintfort, Christoph Landscheidt, erhält seit einigen Tagen Personenschutz und will nun doch keinen Waffenschein mehr einklagen. Er habe seine Anwälte beauftragt, die Klage zurückzunehmen, teilte die Stadt mit. Er verspreche sich von diesem Schritt eine Versachlichung der Diskussion. Darin gehe es dann hoffentlich nicht mehr um seine Person, sondern darum, Hetze, Hass und Bedrohungen möglichst zu verhindern, so Landscheidt. Den Waffenschein hatte er beantragt, um Angriffen aus der rechten Szene nicht schutzlos ausgeliefert zu sein.

  • Von Rechtsradikalen bedroht

    Do., 16.01.2020

    Kamp-Lintfort: Bürgermeister zieht Waffenschein-Klage zurück

    Christoph Landscheidt (SPD), Bürgermeister von Kamp-Lintfort, erhält seit einigen Tagen Personenschutz.

    Der Bürgermeister von Kamp-Lintfort erhält von der Polizei Personenschutz. Eine neue Prüfung ergab, dass er gefährdet ist. Auf einen Waffenschein will er nun verzichten. Und er hat eine weitere Entscheidung mitgeteilt.

  • Extremismus

    Do., 16.01.2020

    Bürgermeister von Kamp-Lintfort erhält Personenschutz

    Christoph Landscheidt (SPD), Bürgermeister von Kamp-Lintfort.

    Nun also doch: Der Bürgermeister von Kamp-Lintfort erhält von der Polizei Personenschutz. Eine neue Prüfung ergab, dass er gefährdet ist.

  • Politiker von Rechten bedroht

    Sa., 11.01.2020

    Solidarität mit Bürgermeister: Demo in Kamp-Lintfort

    Christoph Landscheidt, Bürgermeister von Kamp-Lintfort, wird seit geraumer Zeit aus der rechten Szene bedroht.

    Wegen Drohungen aus der rechten Szene hat der Bürgermeister von Kamp-Lintfort einen Waffenschein beantragt. Die Partei Die Rechte demonstriert gegen ihn und löst eine große Solidaritätsaktion für den Kommunalpolitiker aus.

  • Extremismus

    Sa., 11.01.2020

    Solidarität mit Bürgermeister: Demo in Kamp-Lintfort

    Rene Schneider (SPD), Mitglied des NRW-Landtages, spricht zu Demonstranten in Kamp-Lintfort.

    Wegen Drohungen aus der rechten Szene hat der Bürgermeister von Kamp-Lintfort einen Waffenschein beantragt. Die Partei Die Rechte demonstriert gegen ihn und löst eine große Solidaritätsaktion für den Kommunalpolitiker aus.

  • Prozesse

    Fr., 10.01.2020

    Bürgermeister begründet Waffenschein-Wunsch: Bedrohungen

    Christoph Landscheidt (SPD), Bürgermeister von Kamp-Lintfort, bei einem Interview.

    Wegen Drohungen aus der rechten Szene hat der Bürgermeister von Kamp-Lintfort zu seinem Schutz einen Waffenschein beantragt. Nun äußert er sich öffentlich zu seinen Beweggründen.