Nordkorea



Alles zum Ort "Nordkorea"


  • Präsentation von Raketen

    Fr., 15.01.2021

    Nordkorea demonstriert bei Militärparade erneut Stärke

    Die Militärparade erfolgte nach den Berichten zur Feier des zwei Tage zuvor beendeten Kongresses der herrschenden Arbeiterpartei.

    Nordkorea zeigt häufig Militärparaden, um sich zu feiern und nach außen hin Macht zu demonstrieren. Oft werden neue Waffen gezeigt. Raketen spielen wie bei der jüngsten Waffenschau eine wichtige Rolle.

  • Kim jetzt Generalsekretär

    Mo., 11.01.2021

    Nordkoreas Machthaber stärkt Stellung an der Parteispitze

    Zuletzt Parteivorsitzender, jetzt Generalsekretär: Kim Jong Un bleibt unangefochten Nordkoreas Machthaber.

    Die erneute Wahl des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un zum Chef der herrschenden Arbeiterpartei ist reine Formalität. Nur der Titel ändert sich schon mal.

  • Partei-Kongress in Pjöngjang

    Sa., 09.01.2021

    Nordkorea will Atomprogramm ausbauen - USA «größter Feind»

    Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un droht auf dem Kongress der Partei der Arbeit den USA.

    Der Atomstreit mit Nordkorea ist eine der größten außenpolitischen Herausforderungen der USA. Der künftige Präsident Joe Biden muss einen eigenen Kurs im Umgang mit Pjöngjang entwickeln. Davor macht Nordkoreas Machthaber klar, dass das nicht leicht werden wird.

  • Ziele verfehlt

    Mi., 06.01.2021

    Nordkoreas Machthaber räumt bei Parteitreffen Fehler ein

    Die Ziele des 2016 aufgestellten Fünf-Jahres-Entwicklungsplans seien «in fast allen Bereichen» verfehlt worden, sagt Kim Jong Un.

    Nordkorea kämpft gegen den fortschreitenden wirtschaftlichen Niedergang. Auch die Fünf-Jahres-Entwicklungspläne bringen offensichtlich nicht die erhofften Erfolge. Der Machthaber gibt Fehler zu - und kündigt einen großen Sprung nach vorne an.

  • Waffenschau in Pjöngjang

    Sa., 10.10.2020

    Nordkorea feiert Parteijubiläum mit Militärparade bei Nacht

    Nächtliche Parade des nordkoreanischen Militärs in Pjöngjang.

    Militärparaden an Feier- oder Gedenktagen sind in Nordkorea nicht ungewöhnlich. Doch diesmal inszeniert die Führung in Pjöngjang das Spektakel zu einer ungewöhnlichen Tageszeit.

  • Briefwechsel

    Fr., 25.09.2020

    Nordkorea entschuldigt sich für getöteten Südkoreaner

    Südkoreas Regierungsschiffe patrouillieren nahe der südkoreanischen Insel Yeonpyeong.

    Relativ zügig reagiert Nordkorea auf Vorwürfe aus Seoul, einen südkoreanischen Beamten erschossen zu haben. Die Antwort fällt eher überraschend aus. Zudem wird bekannt, dass sich die Anführer der beiden Länder Briefe schreiben.

  • Vor 75 Jahren

    Do., 06.08.2020

    Japan gedenkt des Atombombenabwurfs auf Hiroshima

    Ein Mann betet vor dem Kenotaph in Hiroshima am 75. Jahrestag des Bombenabwurfs für die Opfer.

    Vor 75 Jahren verwandelten die USA mit der ersten Atombombe in einem Krieg Hiroshima in eine lodernde Hölle. Heute nimmt die atomare Bedrohung nach einer Phase der Entspannung wieder zu. Die Menschen in Hiroshima appellieren an die Weltgemeinschaft - und ihr eigenes Land.

  • In Sprengkopfgröße

    Di., 04.08.2020

    UN-Bericht: Nordkorea hat «wahrscheinlich» kleine Atomwaffen

    Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un inmitten seiner führenden Kommandeure.

    Nordkoreas Atomprogramm bereitet der internationalen Gemeinschaft seit Jahren große Sorgen. Eines von Kim Jong Uns Zielen: Atomsprengköpfe so zu verkleinern, dass sie auf Raketen passen. Nach einem UN-Bericht kommt er dabei voran.

  • Berechnungen aus Seoul

    Fr., 31.07.2020

    Nordkoreas Wirtschaft erstmals seit drei Jahren gewachsen

    Arbeiter einer Seifenfabrik in Nordkorea.

    Gegen den weltweiten Trend befindet sich die Wirtschaft in Nordkorea offenbar im Aufwind. Das weitgehend abgeschottete Land profitiert von kräftigen Bauaktivitäten.

  • Reaktion auf Cyberangriffe

    Do., 30.07.2020

    EU beschließt Sanktionen gegen Hacker aus Russland und China

    Die EU nennt als Grund für die Strafmaßnahmen unter anderem die Angriffe mit den Schadprogrammen WannaCry und NotPetya (Symbolbild).

    Trojaner haben in der EU erhebliche finanzielle Schäden angerichtet. Jetzt greifen die Mitgliedstaaten erstmals auf neue Cybersanktionen zurück. Ist das eine echte Abschreckung?