Teutoburger Wald



Alles zum Ort "Teutoburger Wald"


  • Prozesse

    Do., 17.10.2019

    Verlorene Speicherkarte deckte Kindesmissbrauch auf: Urteil

    Ein Angeklagter steht im Amtsgericht, und hält sich einen Schnellhefter vor das Gesicht.

    Nach einem vermeintlichen Zufallsfund einer Speicherkarte mit Bildern von sexuell missbrauchten Kindern verurteilt das Amtsgericht Bielefeld den Täter zu einer Gefängnisstrafe. Die mündliche Verhandlung bringt einige Überraschungen ans Licht.

  • Kriminalität

    Sa., 12.10.2019

    Missbrauchs-Prozess: Beweise auf Speicherkarte verloren

    Nach dem Fund einer Speicherkarte im Teutoburger Wald meldet sich der Besitzer nicht. Als Mitarbeiter im Fundbüro den Inhalt sichten, wird klar, warum. Nun beginnt ein Prozess wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern gegen den Besitzer der Karte, einen Mann aus dem Heidekreis.

  • Bürgerinitiative Pro Teuto

    Mi., 09.10.2019

    Schutz für das „Niemandsland“

    Ungefähr vier Hektar groß ist die Fläche, die ans FFH-Gebiet grenzt und die Pro Teuto unter Schutz gestellt sehen will.

    Die Bürgerinitiative Pro Teuto möchte das FFH-Gebiet „Nördliche Teile des Teutoburger Waldes mit Intruper Berg“ erweitert wissen. Ein entsprechender Antrag ist der nordrhein-westfälischen Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zugeschickt worden. Das fragliche Areal umfasst rund vier Hektar Fläche.

  • Lea Steffens ist die neue Schäferin

    Do., 19.09.2019

    Selbst Ausbrecher bringen sie nicht aus der Ruhe

    Lea Steffens ist die Nachfolgerin von Jürgen Schienke, der die Schäferstelle der Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land gekündigt hatte. Die 35-Jährige ist seit ein paar Wochen mit der Herde unterwegs, von Weidefläche zu Weidefläche.

    Die Herde der Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land hat eine neue Schäferin. Lea Steffens trat die Nachfolge von Jürgen Schienke an, der die Stelle gekündigt hatte. Bei ihm hatte die 35-Jährige ihre Ausbildung absolviert. Die 530 Tiere folgen ihr auf Schritt und Tritt. Sorgen bereitet ihr derzeit aber die Futterversorgung.

  • Böckstiegel-Museum zählt im ersten Jahr 30 000 Besucher

    Mi., 14.08.2019

    Das Haus in Werther macht sich

    Blick auf das neue Museum im Vordergrund. Im Hintergrund das Elternhaus des westfälischen Malers.

    Vor einem Jahr wurde das Museum Peter August Böckstiegel in Werther am Teutoburger Wald eröffnet. Nach einem Jahr zählt das Haus bereits 30 000 Besucher. Eine Erfolgsgeschichte.

  • Radrennen: Münsterland-Giro

    Di., 13.08.2019

    Test-Etappe startet in Lengerich

    In Lengerich startet am Samstag ein Streckentest für den Münsterland Giro.

    Am 3. Oktober steigt wieder der Münsterland-Giro. Der führt dann unter anderem durch das Tecklenburg Land. Um sich mit den Strecken vertraut zu machen, lädt der Veranstalter zu einer Testfahrt. Am Samstag startet dafür eine Etappe in Lengerich.

  • Borkenkäferplage im Teutoburger Wald

    Mi., 07.08.2019

    „Die Bäume sind dem Tod geweiht“

    Die Revierförster Mechthild Gretzmann (Mitte, Forstbetriebsbezirk Lengerich und Lienen) und Dr. Georg Berkemeier (rechts, Forstbetriebsbezirk Ibbenbüren und Tecklenburg) sowie Gottfried Steinigeweg, Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Lengerich (FBG), inspizieren einen vom Borkenkäfer befallenen Baum.

    Die Borkenkäferplage hat auch die heimischen Wälder fest im Griff. Im Teutoburger Wald ist dadurch der gesamte Fichtenbestand gefährdet. „Die Bäume sind dem Tod geweiht“, sagt Revierförsterin Mechthild Gretzmann. Die Experten sind sich einig: Der Klimawandel ist im Münsterland angekommen.

  • Wanderfreunde des TV Friesen Telgte

    Di., 14.05.2019

    Faszinierende Ausblicke

    Auf einer Teutoschleife und dem Hermannsweg im nördlichen Teutoburger Wald waren die Wanderfreunde des TV Friesen unterwegs. Sie genossen den Tag.

    Auf der Teutoschleife „Waldauenweg“ und dem Hermannsweg im nördlichen Teutoburger Wald waren die Wanderfreunde des TV Friesen unterwegs.

  • Fund in Bielefeld

    Do., 09.05.2019

    LWL-Archäologie entdeckt 2000 Jahre altes Marschlager

    Eine Mitarbeiterin der Archäologie zeichnet sorgfältig die Umrisse des freigelegten römischen Wallgrabens ab. Der sieht hier allerdings mehr rund als spitz aus, versetzt aber die ansehnliche Journalistenschar dennoch in helle Aufregung.

    Als die Römer vor 2000 Jahren am Teutoburger Wald campierten, gab es Bielefeld noch nicht. Doch die Bielefelder heute dürfen sich darüber freuen. Denn die archäologisch bedeutsame Entdeckung des Marschlagers setzt einen neuen Mosaikstein in die provinzialrömische Forschung. Wieder und weiterhin darf darüber gerätselt werden, wie es damals, zur Zeit von Augustus und Varus, zwischen Römern und Germanen zwischen Rhein und Weser zuging.

  • Morgenwanderung

    Do., 02.05.2019

    Vögel am Gesang erkennen

    Das Rotkehlchen ist eine vertraute Vogelart. Aufgrund seiner Neugierde und der dadurch geringen Fluchtdistanz ist diese Art wohl den meisten Menschen bekannt. Der Gesang des Männchens ist das ganze Jahr am Teuto zu hören.

    Mit dem Ohr einen Überblick über den Artenreichtum der heimischen Singvogel-Welt erhalten – dazu lädt die Interessengemeinschaft Teutoburger Wald am 4. Mai ein.