BKA



Alles zur Organisation "BKA"


  • Kriminalität

    Fr., 20.09.2019

    Zahl der Autodiebstähle 2018 deutlich gesunken

    Wiesbaden (dpa) - Vergangenes Jahr sind deutlich weniger Autos in Deutschland gestohlen worden. Nach Zahlen des Bundeskriminalamts waren es 16 613, ein Minus im Vergleich zum Vorjahr um knapp 13 Prozent. Bei Lastwagen fällt der Rückgang mit 22,6 Prozent noch deutlicher aus - auf 921 Fahrzeuge. Bei Autodieben besonders beliebt sind laut BKA weiter die deutschen Hersteller VW, BMW, Audi und Mercedes. Entgegen dem allgemeinen rückläufigen Trend wurden mehr Kleintransporter gestohlen. Eine hohe Nachfrage bestehe in Südost- und Osteuropa sowie im Nahen und Mittleren Osten.

  • BKA präsentiert Zahlen

    Fr., 20.09.2019

    Zahl der Autodiebstähle 2018 deutlich gesunken

    Im vergangenen Jahr verschwanden in Deutschland 16.613 Autos dauerhaft - ein Minus im Vergleich zum Vorjahr um knapp 13 Prozent.

    Wiesbaden (dpa) - Vergangenes Jahr sind deutlich weniger Autos und Lastwagen in Deutschland gestohlen worden als noch 2017. Das geht aus Zahlen hervor, die das Bundeskriminalamt (BKA) am veröffentlichte.

  • Deutlich mehr «Gefährder»

    So., 15.09.2019

    Rechtsextremismus: Regierung sieht beunruhigende Entwicklung

    Die Sicherheitsbehörden haben bei sogenannten Gefährdern aus dem rechtsextremen Spektrum einen Anstieg verzeichnet.

    Wer geglaubt hat, vor Rechtsterroristen müssten sich vor allem Flüchtlinge fürchten, mag spätestens durch den Lübcke-Mord ins Grübeln gekommen sein. Die Bundesregierung sieht dringenden Handlungsbedarf.

  • Extremismus

    So., 15.09.2019

    Rechtsextremismus: Regierung sieht beunruhigende Entwicklung

    Berlin (dpa)- Um Extremisten und potenzielle Terroristen aus dem rechten Spektrum frühzeitig erkennen und stoppen zu können, sollen Verfassungsschutz und BKA zusammen mehr als 500 zusätzliche Stellen erhalten. So sehen es zumindest Pläne vor, an denen derzeit im Bundesinnenministerium gearbeitet wird. Der noch nicht im Haushalt für 2020 eingepreiste Stellenzuwachs bedarf allerdings noch der Zustimmung durch den Bundestag. Die Polizei stuft im rechten Spektrum aktuell bundesweit rund 40 Menschen als sogenannte Gefährder ein.

  • Kriminalität

    Do., 12.09.2019

    «Schulfahndung» führt nach Kindesmissbrauch zu Mann aus Unna

    Eine sogenannte "Schulfahndung" des BKA führte nach Kindesmissbrauch zu Mann aus Unna.

    Ermittler finden Bilder eines missbrauchten Mädchens im Darknet. Aber wer ist das Kind? Generalstaatsanwalt und BKA schicken Fotos an Lehrerinnen und Lehrer - und werden binnen Stunden fündig. Der mutmaßliche Täter aus Unna wird am gleichen Tag festgenommen.

  • Geheimdienste

    Di., 10.09.2019

    Seehofer: Große Bedrohung durch Rechtsextremismus

    Berlin (dpa) - Der Rechtsextremismus stellt nach Einschätzung von Bundesinnenminister Horst Seehofer aktuell eine ebenso große Bedrohung dar wie der radikale Islamismus. «Wir müssen die Bedrohungslage in diesem Bereich als hoch einschätzen», sagte Seehofer bei einem Empfang der Sicherheitsbehörden des Bundes. Im Bundeskriminalamt und beim Verfassungsschutz stünden, um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, demnächst Umstrukturierungen und die Schaffung zusätzlicher Stellen an.

  • Mehr Personal für das BKA

    Di., 03.09.2019

    Unionsfraktion: Kampf gegen Clan-Kriminalität verschärfen

    Kontrollaktion der Polizei in Berlin-Neukölln.

    Lange haben die Behörden zu- oder auch weggeschaut. Inzwischen ist die Clan-Kriminalität nicht mehr nur auf einzelne Länder beschränkt, sondern ein bundesweites Problem. Es besteht Handlungsbedarf.

  • Parteien

    Sa., 31.08.2019

    CDU: Meldepflicht für Internetanbieter wegen Kinderpornos

    Celle (dpa) - Deutsche Internetanbieter sollen nach Willen der CDU Niedersachsen verpflichtet werden, den Verdacht auf Kinder- und Jugendpornografie zu melden. Die Hinweise sollten an eine zentrale Stelle zum Beispiel beim Landes- oder Bundeskriminalamt gehen, heißt es in einem Antrag des CDU-Landesvorstands, der am Samstag beim Landesparteitag in Celle einstimmig angenommen wurde. Bisher bekämen deutsche Ermittler Hinweise auf Kinderpornos häufig aus den USA, wo es eine gesetzliche Meldepflicht für Verdachtsfälle bereits gebe.

  • AfD-Kandidat in Brandenburg

    Fr., 30.08.2019

    Kalbitz räumt Teilnahme an rechtsextremer Demo in Athen ein

    Brandenburgs AfD-Landesvorsitzender Andreas Kalbitz Ende April bei einem Landesparteitag. 

    Unmittelbar vor der Brandenburger Landtagswahl tauchen Belege dafür auf, dass der AfD-Spitzenkandidat mehrfach an rechtsextremen Veranstaltungen beteiligt war. Kalbitz muss dies einräumen - aber will mit dieser Szene nichts mehr zu tun haben.

  • Rechte Feindeslisten

    Di., 20.08.2019

    Polizei Münster erteilt Auskunft

    Polizeipräsidium Münster

    Immer wieder tauchen sogenannte „Feindeslisten“ Rechtsextremer im Internet oder bei Hausdurchsuchungen auf. Münsteraner, die den Verdacht hegen, darauf verzeichnet zu sein, können sich darüber bei der Polizei Münster erkundigen.