Germanwings



Alles zur Organisation "Germanwings"


  • Flohr zurückgetreten

    Fr., 15.01.2021

    Krise bei Flugbegleitergewerkschaft Ufo

    Daniel Flohr, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Ufo, nimmt seinen Hut.

    Er hatte die Corona-Verhandlungen mit der Lufthansa entscheidend mit bestimmt - nun nimmt der Ufo-Vorsitzende Daniel Flohr seinen Hut. Die Gewerkschaft der Flugbegleiter stürzt in eine schwere Führungskrise.

  • Bis Ende März 2022

    Mi., 23.12.2020

    Lufthansa einig mit Piloten - vorerst keine Kündigungen

    Die Lufthansa einigte sich mit der Vereinigung Cockpit auf einen längerfristigen Krisentarifvertrag.

    Seit Wochen verhandelt Lufthansa mit der Pilotengewerkschaft über einen langfristigen Krisenbeitrag der Flugzeugführer. In nahezu letzter Minute gelingt eine Einigung.

  • Prozess um Germanwings-Absturz

    Fr., 14.08.2020

    Angehörige der Opfer legen Berufung ein

    Am Joseph-König-Gymnasium in Haltern erinnert diese Gedenktafel an die Opfer des Germanwings-Flugzeugabsturzes.

    Alle 150 Insassen verloren im März 2015 beim Germanwings-Flugzeugsabsturz in den französischen Alpen ihr Leben – darunter auch 16 Schüler und zwei Lehrerinnen eines Gymnasiums in Haltern. Die Angehörigen der Opfer fordern von der Lufthansa ein höheres Schmerzensgeld – und haben Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Essen eingelegt.

  • Prozess um Germanwings-Flugzeugabsturz

    Mo., 29.06.2020

    „Geld kann keine Wunden heilen“ - Angehörige aus Haltern fordern höheres Schmerzensgeld

    Beim Prozess vor dem Landgericht Essen vertritt Elmar Giemulla acht Kläger aus Haltern

    Hinterbliebene wollen von der Germanwings-Muttergesellschaft Lufthansa ein höheres Schmerzensgeld erstreiten. Das Gericht hatte zuvor bei einer mündlichen Verhandlung bereits signalisiert, dass die Lufthansa möglicherweise der falsche Adressat der Klagen sein könnte. Die medizinische Überwachungspflicht könne auch Aufgabe des Staates sein. Das Gericht will nur die Urteilsformel verlesen. 

  • Luftfahrt-Konzern in der Krise

    Fr., 24.04.2020

    Lufthansa-Chef: Rechnerisch 10.000 Mitarbeiter zuviel

    In langer Reihe parken Lufthansa-Maschinen am Frankfurter Flughafen.

    Frankfurt/Main (dpa) - Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat die Beschäftigen der Airline in der Corona-Krise auf harte Zeiten eingestimmt. Nach der Krise werde Lufthansa voraussichtlich eine um 100 Flugzeuge kleinere Flotte haben, die allerdings mit größeren Flugzeugen und höherer Produktivität eine vergleichbare Verkehrsleistung bringen könne, sagte der Vorstandsvorsitzende am Freitag in einer internen Botschaft an die Mitarbeiter.

  • Luftverkehr

    Mi., 08.04.2020

    Lufthansa stockt Kurzarbeitergeld bei Eurowings auf

    Blick auf das Logo der Airline Eurowings.

    Frankfurt/Köln (dpa) - Trotz der ungeklärten Situation bei Germanwings gibt es nun bei der Lufthansa-Tochter Eurowings eine Vereinbarung zum Kurzarbeitergeld für die rund 1100 Kabinenbeschäftigten. Darin erklärt sich das Unternehmen bereit, die Leistung ab April auf 90 Prozent des entgangenen Nettogehalts aufzustocken, wie die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mitteilte. Zudem sei eine Beschäftigungssicherung vereinbart worden.

  • Reaktion auf Corona-Krise

    Di., 07.04.2020

    Lufthansa verkleinert Flotte und lässt Germanwings am Boden

    Der Lufthansa-Konzern verkleinert seine Flotte und nimmt den Flugbetrieb bei Germanwings nicht wieder auf.

    Vor der Entscheidung über staatliche Beihilfen legt die Lufthansa die ersten Flugzeuge still. Der Teilbetrieb Germanwings soll gar nicht mehr abheben, was für die Beschäftigten nicht zwingend ein Nachteil sein muss.

  • Luftverkehr

    Di., 07.04.2020

    Lufthansa verkleinert Konzernflotte und schließt Germanwings

    Lufhansa-Maschinen stehen auf einem Flughafen.

    Über Staatshilfen ist noch nicht entschieden, da streicht Lufthansa im Corona-Schock ihre Flotte zusammen. Noch unklar ist, wie viele Beschäftigte ihren Job verlieren.

  • Luftverkehr

    Di., 07.04.2020

    Lufthansa schrumpft Flotte und schließt Germanwings

    Frankfurt/Köln (dpa) - Als Reaktion auf die Corona-Krise schließt die Lufthansa den Flugbetrieb ihrer Kölner Tochter Germanwings. Zudem sollen etliche Flugzeuge auch anderer Teilgesellschaften stillgelegt werden, wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

  • Luftverkehr

    Mo., 06.04.2020

    Gewerkschafter fürchten Aus für Germanwings

    Eine Maschine der Fluggesellschaft Germanwings.

    Frankfurt/Köln (dpa) - Gewerkschafter und Personalvertreter haben der Lufthansa vorgeworfen, die Coronakrise für einen rabiaten Konzernumbau nutzen zu wollen. Man gehe davon aus, dass noch in dieser Woche die Schließung der Lufthansa-Tochter Germanwings verkündet werden solle, heißt es in einer Petition, die von Vertretern der Gewerkschaften Ufo und Vereinigung Cockpit unterzeichnet ist. Die rund 1400 Beschäftigten und ihre Familien würden mit Arbeitslosigkeit und dem Entzug ihrer Existenzgrundlage bedroht.