VW



Alles zur Organisation "VW"


  • In Tempo-80-Zone

    Fr., 19.07.2019

    Mit Tempo 190 und fünf Kindern auf der Rückbank unterwegs

    Dicht gedrängt saßen fünf Kinder im Alter von zwei Monaten, zwei, sieben, acht und elf Jahren im Rückraum des Wagens. Drei von ihnen waren nicht angeschnallt.

    Eine Polizei-Zivilstreife wurde in Dortmund in einer Tempo-80-Zone von einem VW mit 190 Stundenkilometern überholt. Im Rückraum des Autos machten die Beamten dann eine kuriose Entdeckung.

  • Verkehr

    Fr., 19.07.2019

    190 km/h und fünf Kindern auf Rückbank: Mann rast über B1

    Die fünf Kinder auf der Rückbank des VW-Golfs.

    Dortmund (dpa/lnw) - Im Rückraum des Autos drängten sich fünf Kinder, nur zwei waren angeschnallt. Zwei von ihnen kauerten hinter Fahrer- und Beifahrersitz: Diese erschreckende Entdeckung machte eine Zivilstreife in Dortmund, nachdem sie von einem Mann (30) mit 190 Stundenkilometern in einer 80er-Zone überholt worden war.

  • Display statt Druckwerk

    Fr., 19.07.2019

    Auch die Bedienungsanleitung für Autos wird digital

    Daimler bietet ein Assistenzprogramm, mit dem das Smartphone Bedienelemente und Anzeigen scannt und die entsprechenden Funktion erklären kann.

    Sie sind Bestseller, werden aber fast nie gelesen: Jeder Autofahrer hat eine Bedienungsanleitung, aber kaum einer nimmt sie aus dem Handschuhfach. Dabei werden die Autos immer komplexer und der Erklärungsbedarf steigt. Die Hersteller rüsten digital auf.

  • VW-Finanzvorstand Frank Witter

    Mi., 17.07.2019

    Wolfsburg-Aufsichtsratschef: Champions League keine Pflicht

    Aufsichtsrat beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg: Frank Witter.

    Wolfsburg (dpa) - Für Aufsichtsratschef Frank Witter vom VfL Wolfsburg ist die Qualifikation für die Champions League des Fußball-Bundesligisten keine Pflicht.

  • VW-Plattform im Fokus

    Fr., 12.07.2019

    VW und Ford beginnen Allianz bei Elektro- und Roboterautos

    Jim Hackett (l), Vorstandsvorsitzender von Ford und Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender von VW unterhalten sich auf dem Messestand von VW.

    Dass sich Autokonzerne bei bestimmten Projekten verbünden, ist keine Seltenheit mehr. Die Branche muss enger zusammenrücken, denn die Kosten sind hoch und das Silicon Valley macht bei Innovationen Druck. VW und Ford erweitern ihre Partnerschaft deshalb deutlich.

  • Auto

    Fr., 12.07.2019

    VW und Ford starten Allianz bei Elektro- und Roboterautos

    New York (dpa) - Volkswagen und Ford wollen künftig auch bei Elektrofahrzeugen und Roboterautos die Kräfte bündeln. Das verkündeten VW-Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett in New York. Im Rahmen der erweiterten Allianz wird VW Milliarden in Fords Tochter Argo AI für selbstfahrende Autos stecken. Die Amerikaner wollen im Gegenzug Hunderttausende Fahrzeuge für den europäischen Markt auf der E-Auto-Plattform MEB von VW fertigen. Volkswagen werde 2,6 Milliarden Dollar in Argo AI investieren, teilten die Unternehmen mit.

  • Auto

    Fr., 12.07.2019

    Autohersteller VW und Ford bauen ihre Allianz aus

    Wolfsburg (dpa) - Volkswagen und Ford bauen ihre Zusammenarbeit aus. Das kündigte VW am Abend nach einer Sitzung des Aufsichtsrats in Wolfsburg an. Was genau die neue Allianz umfasst, wollen VW-Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett heute in New York bekanntgeben. Bisher kooperieren die Unternehmen bereits im Bereich leichter Nutzfahrzeuge und Pick-ups, um Hunderte Millionen Euro in der Entwicklung zu sparen. Nun könnten sie auch bei der Elektromobilität und dem autonomen Fahren die Kräfte bündeln - diese Möglichkeit hatten Diess und Hackett stets offengelassen.

  • Gemeinsame Erklärung geplant

    Do., 11.07.2019

    VW und Ford weiten ihre Allianz aus

    Jim Hackett (l), Vorstandsvorsitzender von Ford, und Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender von VW, bei der Detroit Motor Show im Januar.

    Bisher arbeiten die Autoriesen nur im Bereich kleiner Nutzfahrzeuge und Pick-ups zusammen. Doch nun soll zwischen Wolfsburg und Detroit eine echte Partnerschaft entstehen. Es könnte um E-Mobilität und autonomes Fahren gehen.

  • «Gracias, Beetle»

    Do., 11.07.2019

    Käfer-Nachfolger wird in Mexiko verabschiedet

    Das letzte Exemplar des VW-Beetles, das in der mexikanischen Stadt Puebla produziert wurde.

    Der VW Käfer hat Generationen geprägt, er stand für Zuverlässigkeit und Urlaub in Italien. Mit dem letzten Beetle ist jetzt endgültig Schluss für die Auto-Ikone: Das Nachfolgemodell sah dem Original zwar ähnlich, konnte an dessen Popularität aber nie anknüpfen.

  • Vision für Luxusliner

    Do., 11.07.2019

    Das verspricht die Bentley-Studie EXP 100GT

    Luxuriöse Elektrosause von übermorgen: Mehr als 300 km/h schnell soll der EXP 100GT laut Bentley fahren können.

    Das Auto der Zukunft mag elektrisch und vielleicht auch autonom fahren, soll aber weiterhin Luxus bieten - das jedenfalls glaubt Bentley und gibt dieser Hoffnung zum 100. Geburtstag der Marke mit einer visionären Studie Gestalt.