Mark Rutte



Alles zur Person "Mark Rutte"


  • Ringen um Corona-Hilfen

    Fr., 17.07.2020

    EU-Staaten treten beim Gipfel auf der Stelle

    Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft zu einem Rundtischgespräch beim EU-Gipfel in Brüssel ein.

    Gelingt der EU in der Jahrhundertkrise ein Zeichen der Geschlossenheit? Kanzlerin Merkel und die anderen Staats- und Regierungschefs verhandeln um mehr als 1800 Milliarden Euro. Doch die Differenzen sind groß.

  • Kampf gegen die Corona-Krise

    Di., 14.07.2020

    EU-Wiederaufbaufonds: Merkel vor EU-Gipfel kompromissbereit

    Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bis Ende des Jahres hat Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft inne.

    Am Montag der Italiener Conte, am Dienstag der Spanier Sánchez - Kanzlerin Merkel führt vor dem EU-Gipfel über den europäischen Wiederaufbaufonds intensive Vorgespräche. Eine rasche Einigung wäre ein erster großer Erfolg der deutschen EU-Ratspräsidentschaft.

  • Treffen mit Pedro Sánchez

    Di., 14.07.2020

    Merkel berät mit Spaniens Premier vor EU-Sondergipfel

    Bundeskanzlerin Merkel trifft sich mit dem spanischen Ministerpräsidenten, um über die Corona-Krise zu sprechen.

    Erst Rutte, dann Conte, nun Sánchez. Vor dem schwierigen EU-Gipfel zum EU-Wiederaufbaufonds kommt nun der spanische Premier zu Kanzlerin Merkel. «Wuchtig» soll Europas Antwort auf die Corona-Krise ausfallen, meint sie. Zuversicht verbreitet sie noch nicht.

  • Conte drückt aufs Tempo

    Mo., 13.07.2020

    Merkel und Conte wollen wuchtige Antwort auf Corona-Krise

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Giuseppe Conte, Ministerpräsident von Italien, scherzen während einer Pressekonferenz auf Schloss Meseberg.

    Am Freitag und Samstag treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder persönlich. Dabei wollen sie eine gemeinsame Antwort auf die Folgen der Krise finden. Berlin und Rom geben schon mal die Richtung vor.

  • EU-Wiederaufbaufonds

    Do., 09.07.2020

    Merkel trifft Rutte: Ruf nach Reformen in der Corona-Krise

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Mark Rutte äußern sich bei einer Pressekonferenz vor ihrem Gespräch im Bundeskanzleramt.

    Ein Vertreter der «sparsamen Vier» bei der Kanzlerin in Berlin: Die Umsetzung des umstrittenen geplanten EU-Wiederaufbaufonds in der Corona-Pandemie ist Thema des Treffens. Aus Deutschland kommt der Appell an Rutte, seine Ablehnung zu überdenken.

  • Erendivisie

    Mi., 24.06.2020

    In den Niederlanden ab 1. September wieder mit Fans

    Lässt ab September wieder Fußball mit Publikum zu: Mark Rutte, Premierminister der Niederlande.

    Den Haag (dpa) - Im niederländischen Profifußball darf vom 1. September an wieder vor Publikum gespielt werden. Allerdings müsse dabei ein Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern gewährleistet sein, sagte Ministerpräsident Mark Rutte in Den Haag.

  • Gesundheit

    Di., 26.05.2020

    Laschet und Rutte: An Pfingsten nur mit Buchung über Grenze

    Armin Laschet (CDU, l.), Ministerpräsident von NRW, und Mark Rutte, Ministerpräsident der Niederlande.

    An Pfingsten fahren traditionell viele Bürger aus NRW nach Holland ans Meer. Das ist im Corona-Jahr 2020 aber nicht so einfach möglich, warnen die Regierungschefs Rutte und Laschet. Sie appellieren an die Vernunft.

  • Gesundheit

    Di., 26.05.2020

    Premier Rutte bleibt bei Position der «Sparsamen Vier»

    Den Haag/Düsseldorf (dpa) - Im Streit um die Wiederaufbauhilfe der Europäischen Union für besonders von der Corona-Krise betroffene Länder hat der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte bekräftigt, dass Hilfen nur als Darlehen vergeben werden sollten. «Wir lehnen eine Vergemeinschaftung von Schulden ab», sagte Rutte am Dienstagabend bei einer Video-Pressekonferenz mit dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet. Rutte erneuerte zudem die Forderung nach Reformen in einigen südeuropäischen Ländern, so dass diese bei einer folgenden Krise «ohne Hilfe» auskommen könnten.

  • Gesundheit

    Do., 07.05.2020

    Niederlande lockern Maßnahmen: Besuch bald wieder möglich

    Der niederländische Premier Mark Rutte grüßt.

    Amsterdam (dpa/lnw) - Auch die Niederlande haben die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiter gelockert und einen Plan zur schrittweisen Rückkehr zur Normalität vorgelegt. Ab 11. Mai werden zunächst Grundschulen und Kitas geöffnet. Friseure und Beautysalons dürfen wieder Kunden empfangen und eingeschränkt auch Restaurants, Cafés, Museen und Theater. «Wir sind in der Übergangsphase zur Eineinhalb-Meter Gesellschaft», sagte Premier Mark Rutte am Mittwochabend in Den Haag. Was heißt das für die Nachbarn in Nordrhein-Westfalen und den Holland-Urlaub?

  • Gesundheit

    Do., 07.05.2020

    Niederlande lockern Maßnahmen: Besuch bald wieder möglich

    Mark Rutte, Premierminister der Niederlande.

    Amsterdam (dpa/lnw) - Auch die Niederlande haben die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiter gelockert und einen Plan zur schrittweisen Rückkehr zur Normalität vorgelegt. Ab 11. Mai werden zunächst Grundschulen und Kitas geöffnet. Friseure und Beautysalons dürfen wieder Kunden empfangen und eingeschränkt auch Restaurants, Cafés, Museen und Theater. «Wir sind in der Übergangsphase zur Eineinhalb-Meter Gesellschaft», sagte Premier Mark Rutte am Mittwochabend in Den Haag. Was heißt das für die Nachbarn in Nordrhein-Westfalen und den Holland-Urlaub?