Martin Botzenhardt



Alles zur Person "Martin Botzenhardt"


  • Kriminalität

    Mo., 19.08.2019

    Mann soll Lebensgefährtin und sich selbst erstochen haben

    Polizeieinsatz in Arhaus.

    Ahaus (dpa/lnw) - In Ahaus im Münsterland soll ein 64-Jähriger erst seine 61 Jahre alte Lebensgefährtin und dann sich selbst erstochen haben. «Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt von einem tragischen Familiendrama aus», sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt laut Mitteilung vom Montag. Rettungskräfte hatten die beiden Leichen am Sonntag nach einem Hinweis in der gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus entdeckt. Sie sollten am Montag obduziert werden.

  • Tragisches Familiendrama in Ahaus

    Mo., 19.08.2019

    Mann tötete Lebensgefährtin und sich selbst

    Tragisches Familiendrama in Ahaus: Mann tötete Lebensgefährtin und sich selbst

    In Ahaus soll ein 64-jähriger Mann erst seine 61 Jahre alte Lebensgefährtin und dann sich selbst getötet haben. „Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt von ei­nem tragischen Familiendrama aus“, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in einer Mitteilung am Montag. Rettungskräfte hatten die beiden Leichen am Sonntag nach einem Hinweis in der gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus entdeckt.

  • Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

    So., 07.07.2019

    Messerattacke am Bahnhof: Opfer außer Lebensgefahr

    Haftbefehl wegen versuchten Totschlags: Messerattacke am Bahnhof: Opfer außer Lebensgefahr

    Erneut kam es in Bahnhofsnähe zu einer blutigen Messerstecherei: Ein 25-Jähriger soll einen 21-Jährigen in den Bauch gestochen und lebensgefährlich verletzt haben. Das Motiv ist unklar.

  • Kriminalität

    Do., 27.06.2019

    Leichenfund in Brunnenschacht: Festgenommener wieder frei

    Rettungskräfte betreten ein Grundstück in Neuenkirchen.

    In einem tiefen Brunnenschacht findet die Polizei eine Frauenleiche. Nun ist klar: Die Frau ertrank. Unklar bleibt, ob dahinter ein Verbrechen steckt. Ihr vorläufig festgenommener Sohn kommt frei.

  • Leiche aus Brunnenschacht obduziert

    Do., 27.06.2019

    Sohn wieder auf freiem Fuß

    Leiche aus Brunnenschacht obduziert: Sohn wieder auf freiem Fuß

    Nach der Obduktion einer toten 80-Jährigen in Neuenkirchen ist der verdächtige Sohn wieder aus der Haft entlassen worden. Es mangele an einem dringenden Tatverdacht, teilten die Behörden am Donnerstag mit.

  • Sohn unter Verdacht

    Do., 27.06.2019

    Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht

    Sohn unter Verdacht: Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht

    Schlimmer Verdacht in Neuenkirchen: Ein Bluterguss am Körper einer toten Frau, die am Mittwoch in einem Brunnenschacht gefunden wurde, hat die Mordkommission auf die Spur ihres Sohns gebracht.

  • Everswinkeler in Untersuchungshaft

    Sa., 25.05.2019

    In Missbrauchsfall verstrickt

    Bei dem Everswinkeler wurde im April eine Hausdurchsuchung vorgenommen und ein Laptop sichergestellt. Am Freitag hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben.

    Der Vorwurf ist gravierend: schwerer sexueller Missbrauch von Kindern. Seit März haben Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelt. Nun ist Anklage erhoben worden gegen drei Männer. Einer von ihnen kommt aus Everswinkel.

  • Kriminalität

    Fr., 24.05.2019

    Kinder in Münster missbraucht: Drei Männer angeklagt

    Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.

    Münster (dpa/lnw) - Nach einem Missbrauchsfall mit minderjährigen Opfern im Münsterland hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei Männer erhoben, die bereits in Untersuchungshaft sitzen.

  • Kriminalität

    Do., 23.05.2019

    Angriff in Telgte: 26-Jähriger nicht mehr in Lebensgefahr

    Ein Rettungswagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht durch eine Innenstadt.

    Telgte (dpa/lnw) - Nach einem Angriff mit einem Schlagstock und einem Beil auf einen 26 Jahre alten Mann in Telgte hat sich ein dritter Beteiligter bei der Polizei gemeldet. Laut Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft von Donnerstag stellte sich der 20-Jährige auf einer Wache. Das Motiv für den Überfall ist nach wie vor offen. Bei dem Angriff auf der Straße wurde das Opfer am Dienstagabend lebensgefährlich verletzt. Eine Mordkommission ermittelt. Laut Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt besteht keine Lebensgefahr mehr, so dass der Mann noch in dieser Woche zu dem Vorfall vernommen werden kann.

  • Staatsanwaltschaft ermittelt

    Di., 14.05.2019

    Ex-Mitarbeiter werfen Sicherheitsfirma schwere Tierquälerei vor

    Schwere Vorwürfe erheben ehemalige Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, die Hundeführer nebst Belgischer und Holländischer Schäferhunde zur Bewachung von Bundeswehr-Liegenschaften stellt. Die Diensthunde, die auf dem Gelände der Bundeswehr-Funkanlage in der Velsener Mark im Einsatz sind, sollen massiv gequält werden.

    Tierquälerei werfen ehemalige Mitarbeiter eines bundesweit aufgestellten Sicherheitsunternehmens früheren Vorgesetzten und Kollegen vor. Auf dem Gelände der Bundeswehr-Funkanlage in der Velsener Mark sollen Diensthunde mit stromführenden Halsbändern, Schlägen und Tritten traktiert worden sein.