Michael Hofmann



Alles zur Person "Michael Hofmann"


  • Unfall auf der Jacobikirmes

    Di., 30.07.2019

    17-Jähriger schwer verletzt

    Im Musikexpress ereignete sich am Montagabend ein schwerer Unfall.

    Schwerer Unfall auf der Jacobikirmes in Ascheberg. Ein 17-Jähriger stürzte bei einer Kletterpartie im Musikexpress drei Meter in die Tiefe.

  • Einsatz in Berenbrock

    So., 10.03.2019

    Campingwagen und Holzhaus brennen nieder

    Die Einsatzkräfte konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern, der Campingwagen und das Holzhaus brannten jedoch komplett nieder.

    Nach dem Sturm „Eberhard“ kam das Feuer: Auf dem Campingplatz an der Kanalküste in der Bauerschaft Berenbrock brannten am späten Sonntagabend ein Holzhaus und ein Campingwagen komplett nieder. Der Einsatz war zu Anfang kniffelig, wie Wehrführer Günter Weide berichtete.

  • Silvesterbilanz von Feuerwehr, DRK und Polizei

    Mi., 02.01.2019

    Randalierer ruhig gestellt

    Günter WeideMichael Hofmann

    Einen recht ruhigen Jahreswechsel vermelden Feuerwehr und DRK-Rettungsdienst in der Lüdinghausen. Die Polizei musste sieben Mal ausrücken..

  • Dankeschön an Rettungssanitäter

    Mi., 26.12.2018

    Einsatzzahlen für die Wache Ascheberg steigen weiter an

    Christoph Schlütermann (v.l.), DRK-Präsident Konrad Püning und Michael Hofmann (2.v.r.) dankten Ole Neblung und Romina Czekalla für ihren Einsatz.

    1300 Rettungseinsätze und 120 Fahrten als Krankentransport wurden in diesem Jahr von der DRK-Rettungswache Ascheberger DRK-Wache absolviert. Angesichts der seit Jahren steigen Zahlen hofft der DRK-Kreisvorstand auf einen schnellen Neubau der Wache.

  • DRK-Vorstand besucht Rettungswache

    Di., 25.12.2018

    Zahl der Einsätze steigt erheblich

    Die Abordnung des DRK-Kreisverbandes lobte das Engagement der Rettungskräfte der Lüdinghauser Wache: Vorstand Christoph Schlütermann (r.), Präsident Konrad Püning (2.v.r.) und Rettungsdienstleiter Michael Hofmann (5.v.l.).

    Es hat Tradition, dass Präsidium und Vorstand des DRK-Kreisverbandes zu Weihnachten die Rettungswache in Lüdinghausen besuchen. Das Lob für das große Engagement sowohl der Hauptamtlichen als auch der ehrenamtlichen Kräfte war diesmal angesichts der vielen Einsätze ganz besonders gerechtfertigt.

  • DRK-Kreisvorstand würdigt Engagement der Rettungskräfte

    So., 23.12.2018

    Ideale Kombination in Senden

    Rettungssanitäter Thomas Westrup (v.l.) und Rettungsassistentin Eva Semler sind über Weihnachten im Einsatz. Ihnen sprachen Rettungsdienstleiter Michael Hofmann, DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann und DRK-Präsident Konrad Püning ihren Dank aus.

    Beim Weihnachtsbesuch auf der Sendener Rettungswache machten DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann und Rettungsdienstleiter Michael Hofmann auf die hohe Zahl ungerechtfertigter Alarmierungen aufmerksam.

  • Bilanz von Feuerwehr und Rettungsdienst in Lüdinghausen

    Di., 02.01.2018

    Unruhiger Jahreswechsel für die Helfer

    Rettungsdienstleiter Michael Hofmann verzeichnete Silvester 24 Einsätze.Wehrführer Günter Weide hatte zum Jahreswechsel alle Hände voll zu tun.

    Alle Hände voll zu tun hatten DRK-Rettungsdienst und die feuerwehr Lüdinghausen zum Jahreswechsel. Rettungsdienstleiter Michael Hofmann und Wehrführer Günter Weide ziehen Bilanz.

  • DRK-Rettungswache

    Di., 26.12.2017

    Arbeit ist mehr und schwerer geworden

    Die Vertreter des Kreisverbandes – (v.l.) Rettungsdienstleiter Michael Hofmann, Kreis-Rotkreuzleiter Dirk Musholt und stellvertretender Präsident Gregor Veltkamp – hatten beim Besuch der Rettungswache Tüten mit Plätzchen, Schokolade und Bonbons dabei.

    Wenn auch die Mitarbeiter gerade im Einsatz waren: Die Vertreter des DRK-Präsidiums dankten ihnen – und hatten einiges zu berichten.

  • Rettungswache Nottuln

    Di., 14.11.2017

    Retter brauchen mehr Platz

     Die großen Wohnmodule werden mit einem Schwerlastkran hinter die Rettungswache gebracht. Die großen Wohnmodule werden mit einem Schwerlastkran hinter die Rettungswache gebracht. Dort sollen sie zwei Jahre lang als Schulungs- und Aufenthaltsräume für die Mitarbeiter genutzt werden.

    Seit die Nottulner Rettungswache Ausbildungsstandort geworden ist, reicht der Platz nicht mehr aus. Ein Provisorium sorgt nun für Entlastung.

  • Rettungswache Nottuln

    Sa., 26.08.2017

    Rettern wird ihre Arbeit erschwert

    Es ist kein leichter Job, aber sie machen ihn gerne – die Mitarbeiter der Rettungswache Nottuln (v.l.): Esther Hidding, Michael Hofmann, Ingo Bröring, Christian Merz, Eva Semler und Patrick Wöstmann.

    Sie leisten viel: die fünf Mitarbeiter der DRK-Rettungswache Nottuln. Sie alle haben es sich auf die Fahnen geschrieben, anderen zu helfen. Doch ihre Arbeit wird schwieriger.