Norbert Caßens



Alles zur Person "Norbert Caßens"


  • Trauerseminar

    So., 20.10.2019

    „Das tut den Menschen gut“

    Diplom-Sozialarbeiterin Mona Letterhaus von der Hospizbewegung und Pfarrdechant Norbert Caßens bieten wieder ein Trauerseminar an. „Trauernde sind nicht allein, es gibt viele andere in einer ähnlichen Situation“, wissen beide aus der Erfahrung der vergangenen Seminare.

    Das Angebot hat sich etabliert und es wird fortgeführt: Die Pfarrgemeinde St. Martin und die Hospizbewegung Nottuln bieten zum inzwischen neunten Mal ein Trauerseminar an.

  • Friedhof Schapdetten

    Do., 17.10.2019

    Es droht eine „spürbare Gebührenerhöhung“

    Wie es mit der Betreuung des Schapdettener Friedhofes weitergeht, ist ungewiss. Obwohl der Abschied von Willi Voss seit langer Zeit bekannt ist, hat sich noch kein Nachfolger gefunden. „Es darf auch gerne ein Team sein, das sich um den Friedhof kümmert“, betont Pfarrdechant Norbert Caßens.

  • Friedhof Schapdetten

    Do., 17.10.2019

    „Hier wird viel gelacht“

    Willi Voss (Mitte) kümmert sich seit 1985 um die Schapdettener Friedhofsbelange. Nun im Alter von 73 Jahren hört er auf. Rendant Günther Fehmer (li.) und Pfarrdechant Norbert Caßens dankten dem Schapdettener sehr. Ungeklärt ist bislang die Nachfolge.

    Es sind wirklich Jahrzehnte: Seit 1985 kümmert sich Willi Voss mit großem ehrenamtlichen Einsatz um den Schapdettener Friedhof. Nun gibt der 73-Jährige die Aufgabe ab.

  • Gedenken in allen Gottesdiensten

    So., 13.10.2019

    „Wir stehen an ihrer Seite“

    Die Menora (siebenarmiger Leuchter) war in allen Gottesdiensten am Wochenende dabei. In St. Martinus (Foto) wurde er am Samstagabend von Bürgermeisterin Manuela Mahnke entzündet. Pfarrdechant Norbert Caßens und Pfarrerin Regine Vogtmann sprachen in ihren Gottesdiensten das gemeinsam formulierte Gebet.

    In allen katholischen und evangelischen Gottesdiensten in der Gemeinde Nottuln gehörte am Wochenende die Menora auf dem Altartisch dazu. Das Symbol der jüdischen Religion drückte die Verbundenheit der Menschen in der Gemeinde mit den jüdischen Mitbürgern in Halle aus.

  • Gedenken im Gebet

    Fr., 11.10.2019

    „Wir alle waren das Ziel“

    Pfarrerin Regine Vogtmann und Pfarrdechant Norbert Caßens wollen ein Zeichen setzen.

    Der Terroranschlag von Halle entsetzt die Menschen auch in Nottuln. Pfarrdechant Norbert Caßens und Pfarrerin Regine Vogtmann haber daher gemeinsam am Freitagnachmittag ein Gebet formuliert. „Wir sind beide der Meinung, dass wir nach diesem schrecklichen Ereignis etwas tun müssen“, sagt Caßens.

  • Erntedank in Nottuln

    Mo., 07.10.2019

    „Blick zurück zeigt viel Positives“

    Pfarreiratsvorsitzender Martin Riegelmeyer (4.v.l.) überraschte Pfarrdechant Norbert Caßens mit einem Dankeschön für die bisherige Arbeit. Seit zehn Jahren steht Caßens der Kirchengemeinde St. Martin vor.

    Nicht nur für die Ernte sagte die Kirchengemeinde St. Martin am Sonntag danke. Auch Pfarrdechant Norbert Caßens galten Worte des Dankes.

  • Unabhängige Bürgergemeinschaft (UBG)

    Fr., 06.09.2019

    Erfolge machen Mut für weiteres Engagement

    Rückschau: 1979 berichteten die Westfälischen Nachrichten über die UBG-Gründung.

    Die UBG Nottuln hat ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. Ermunternde Worte sprachen dabei auch die Bürgermeisterin und der Pfarrdechant.

  • Beruf: Küsterin

    Do., 05.09.2019

    „Viele wissen nicht, was wir tun“

    Küsterin Maria Vos an ihrem Arbeitsplatz, der Pfarrkirche St. Martinus. Seit sechs Jahren übt sie den Beruf aus.

    Eine Woche Bedenkzeit hatte sich damals Maria Vos erbeten. Dann sagte die Nottulnerin „Ja“ und wurde neue Küsterin der St.-Martinus-Kirche. Der Start in einen abwechslungsreichen Beruf.

  • Kirchengemeinde St. Martin

    Mi., 04.09.2019

    „Das muss gut gemacht werden“

    Elisabeth König und Heinz Hoffschröer aus der Kirchengemeinde St. Martin Nottuln haben sich für den Trauer- und Begräbnisdienst weitergebildet.

    Der Respekt vor der neuen Aufgabe ist groß. Elisabeth König und Heinz Hoffschröer fühlen sich aber auf die neue Aufgabe gut vorbereitet: Beide werden im Trauer- und Begräbnisdienst eingesetzt.

  • Familienzentrum St. Gerburgis

    Do., 11.07.2019

    Maxis besuchen Quni-Camp

    Nottulner Vorschüler waren auf Entdeckungsreise beim Kinder- und Jugend-Uni-Camp.

    Im Kinder- und Jugend-Uni-Camp (kurz: Quni) gibt es viel zu entdecken und erforschen. Das haben nun die Vorschulkinder aus dem Familienzentrum St. Gerburgis selbst erleben können.