Uli Beele



Alles zur Person "Uli Beele"


  • Halbstundentakt am Bahnhof Albachten

    Fr., 17.07.2020

    Unterschriften für die Wiedereinführung

    Besuch in Unna: 700 Unterschriften für eine Wiedereinführung des Halbstundentakts am Albachtener Bahnhof haben Ulrike Czerny-Domnick (l.) und Ute Hagemann dem NWL-Mitarbeiter Uli Beele übergeben.

    Albachtens SPD kämpft für ein gutes Zugangebot am örtlichen Schienenhaltepunkt. Eigens dafür fuhren zwei Vorstandsmitglieder jetzt zum Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in Unna.

  • Klagen über volle Abteile

    Mo., 13.07.2020

    „Nahverkehrszüge sind keine Hotspots“

    Abstandsgebot?

    Wenn im Zug Abteile voll werden und selbst Stehplätze knapp sind, ist die Einhaltung von Abstandsregeln nicht immer so einfach. Uli Beele, Pressesprecher des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), sieht jedoch im ÖPNV keine Corona-Hotspots und verteidigt die Situation im Regionalverkehr.

  • Personenverkehr auf den TWE-Gleisen?

    Mi., 17.06.2020

    Machbarkeitsstudie soll Fakten liefern

    Der „Teuto-Express“ ist ein touristisches Angebot auf der TWE-Strecke südlich des Teutoburger Waldes. Wird es nach kompletter Instandsetzung der Strecke durch

    Noch ist der komplette Schienenstrang zwischen Ibbenbüren und Versmold nicht saniert. Gleichwohl gibt es Überlegungen, ob ein regelmäßiger Personenverkehr – beispielsweise zwischen Ibbenbüren und Lengerich – Sinn machen würde. Eine Machbarkeitsstudie soll Antworten liefern.

  • Mehr Freiheit am Horizont

    Do., 02.04.2020

    Bahn kündigt abermals Sanierung in Bösensell an

    Jetzt soll die Sanierung kommen. Bisher winkt der Rollstuhlfahrer aus Bösensell dem Zug hinterher.

    Der Bahnhof in Bösensell soll saniert werden, bestätigt die Deutsche Bahn. Im Mittelpunkt der Modernisierung stehen die Mängel bei der Barrierefreiheit. Ob die Bautrupps im Sommer wirklich anrücken, ist entgegen der Beteuerungen aber nicht ganz sicher.

  • Folgen des Bahn-Winterfahrplans

    Mi., 04.12.2019

    Probleme bei Verkehrswende: Pendler haben das Nachsehen

    Von Albachten aus nutzen vor allem viele Berufspendler die Bahn.

    Umsteigen auf klimafreundlichere Verkehrsmittel – ein Slogan, der diese Tage öfters zu hören ist. Vom Auto auf die Bahn zum Beispiel. Für Münster-Albachten sorgt der Winterfahrplan (ab 15. Dezember) dagegen wohl für eine etwas andere Verkehrswende - nämlich zurück zum Auto.

  • Für Heimspiele fehlen Sonderzüge

    Di., 29.10.2019

    Bahn macht BVB-Fans Fahrt ins Stadion schwer

    Mit dem Zug zum Heimspiel? Das wird in den kommenden Wochen mühsam.

    Die BVB-Fans haben ein Problem: Bis zum Jahreswechsel werden Sonderzüge fehlen, die zu den Heimspielen von Borussia Dortmund fahren. „Bei der An- und Abreise zum Signal-Iduna-Stadion kommt es ab Mittwoch zu Engpässen – eine Beförderung kann nicht garantiert werden“, hat der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) am Dienstag angekündigt.

  • Der Traum von der Gratis-Tram

    So., 10.03.2019

    Kostenlose Busse und Bahnen

    Die Fahrt mit der Tramim Luxemburger Bankenviertel Kirchberg soll ab März nächsten Jahres kostenlos sein. dpa

    In Zeiten von Feinstaub- und Dieseldebatten rücken Busse und Bahnen verstärkt in den Fokus, um die Städte vom Verkehr zu entlasten. Einzelne Städte haben schon gezeigt, dass kostenlose öffentliche Verkehrsmittel eine Lösung sein könnten. Die sind aber teuer.

  • Nach Problemjahr: Auftraggeber prüft Vertragskündigung

    Mo., 19.11.2018

    Rote Karte für die Eurobahn?

    Ein Zug der Eurobahn.

    Zugausfälle, Verspätungen, Platzmangel aufgrund verkürzter Züge: Im Februar wurde die Eurobahn wegen schlechter Leistungen abgemahnt – und gelobte Besserung. Dauerhaft besser war das Angebot des Eisenbahn-Unternehmens jedoch nicht. Darum wird es im Dezember vermutlich die zweite Abmahnung kassieren.

  • NWL-Sprecher Uli Beele zur Situation und Zukunft des RB 50

    Mo., 15.10.2018

    Streckenschäden sind die Ursache

    So soll es sein: In Capelle begegnen sich die Eurobahnen nach Münster und Dortmund. Wegen Schäden an der Strecke war das zuletzt oft nicht der Fall. Uli Beele vom Nahverkehr Westfalen-Lippe beantwortet Fragen zur Lage.

    Der schlechte Nahverkehrsservice auf der Strecke Münster - Dortmund sorgt für viel Gesprächsstoff im Dorf und Frust bei den Pendlern. Verantwortlich ist der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Bei Pressesprecher Uli Beele fragte WN-Redakteur Theo Heitbaum wegen der unzumutbaren Zustände rund um den RB 50 nach.

  • NWL-Sprecher Uli Beele zur Situation und Zukunft des RB 50

    Fr., 12.10.2018

    Streckenschäden sind die Ursache

    Planmäßige Vorbeifahrt in Capelle - das ist die Ausnahme.

    Der schlechte Nahverkehrsservice auf der Strecke Münster - Dortmund sorgt für viel Gesprächsstoff im Dorf und Frust bei den Pendlern. Verantwortlich ist der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Bei Pressesprecher Uli Beele fragte WN-Redakteur Theo Heitbaum wegen der unzumutbaren Zustände rund um den RB 50 der Eurobahn nach.