Fridays for Future



Alles zum Ereignis "Fridays for Future"


  • Chaos im Berufsverkehr

    Di., 03.12.2019

    Ärger um Stau bei Klima-Demo

    7500 Menschen zogen am vergangenen Freitag durch Münsters Innenstadt, um für eine konsequentere Klimapolitik zu demonstrieren. Das hatte massive Auswirkungen auf den Auto- und Busverkehr.

    Gute Nerven brauchten Autofahrer und Fahrgäste von Bussen am vergangenen Freitagnachmittag, als der Klimastreik den Verkehr lahmlegte. Doch dürfen die das eigentlich einfach so zur Rushhour? Die Polizei hat darauf eine klare Antwort.

  • Neuer Schwung oder Stillstand?

    Mo., 02.12.2019

    UN-Klimakonferenz: Guterres fordert Tempo

    Pedro Sanchez (r), amtierender Ministerpräsident von Spanien, empfängt UN-Generalsekretär Antonio Guterres auf dem 25. UN-Klimakonferenz in Madrid.

    Der Klimawandel ist längst keine abstrakte Bedrohung mehr, sondern weltweit spürbar. Was auf dem Spiel steht, wird auch beim Auftakt der UN-Klimakonferenz in Madrid deutlich. Die Unterhändler haben zwei schwierige Wochen vor sich.

  • Greven

    Sa., 30.11.2019

    Alles kann anders werden

    Kritiker der „Fridays for Future“-Bewegung behaupten oft, dass die Protest-Kids sicher nichts gegen Mallorca-Urlaub und Kurztrips nach London per Easyjet hätten. Sie predigten Wasser, tränken aber Wein. Einen Beweis dafür liefern diese Kritiker in der Regel nicht.

  • 630.000 deutsche Teilnehmer

    Fr., 29.11.2019

    «Stoppt Black Friday!» - Hunderttausende bei Klimaprotesten

    Der Demonstrationszug von Fridays For Future zum Aktionstag für mehr Klimaschutz zieht über die Reinhardtstraße in Berlin.

    «Ohne Bäume keine Träume»: Zum mittlerweile vierten Mal in diesem Jahr gehen Menschen weltweit gemeinsam für mehr Klimaschutz auf die Straße. Die Kritik der Demonstranten richtet sich am Black Friday nicht ausschließlich gegen die Politik.

  • Fridays for Future

    Fr., 29.11.2019

    100 Bürger „pro Klimaschutz“

    Rund 100 Klimademonstranten versammelten sich am Freitag auf dem Marienplatz, darunter auch Anne Bussmann, Malu Moreno und Ute Zeyn (v.l.).

    „Wir sind sauer. Wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut“ – so tönte es am Freitag über den Marienplatz. Der war der Ort der Veranstaltung „Fridays for future“.

  • Fridays for Future

    Fr., 29.11.2019

    Unterstützung neben der Straße

    Mit relativ wenig Manpower ging die Fridays-for-Future-Bewegung auf die Straße. Umso größere Unterstützung erfährt sie aber abseits davon durch viele Verbände und Gruppierungen.

    Um die 20 Jugendliche und etwa 50 Erwachsene, unter anderem von Parents for Future, versammelten sich am Freitagmittag zu einer Kundgebung der Fridays-for-Future-Bewegung auf dem Theodor-Heuss-Platz. Silas Rickings Züge und jene seiner Mitstreiter zeigte zunächst Sorge ob einer geringen Teilnehmerzahl.

  • „Fridays for Future“-Demonstration

    Fr., 29.11.2019

    7500 streiken für das Klima

    „Fridays for Future“-Demonstration: 7500 streiken für das Klima

    Nach der Klima-Demo mit über 20.000 Teilnehmern am 20. September dieses Jahres gingen am Freitag erneut Tausende für eine konsequentere Klimapolitik auf die Straße. 7500 Teilnehmer zählte die Polizei. Und die sorgten neben viel guter Laune auch für ein Verkehrschaos.

  • Klima

    Fr., 29.11.2019

    Länder erzwingen Nachverhandlung zum Klimapaket

    Berlin (dpa) - Der Bundesrat hat Pläne aus dem Klimapaket der großen Koalition zur Entlastung und Förderung der Bürger vorerst gestoppt. Dabei geht es unter anderem um die Erhöhung der Pendlerpauschale, billigere Bahntickets und die Sanierung von Wohnhäusern. Zeitgleich gab es eine weitere Protestwelle der Klimaschutzbewegung Fridays for Future, an der sich weltweit und in Deutschland Hunderttausende Menschen beteiligt haben. Laut Veranstalter gingen bundesweit an gut 520 Orten rund 630 000 Menschen auf die Straße.

  • Fridays for Future hat Tecklenburg erreicht

    Fr., 29.11.2019

    Altstadt wird zur Demo-Meile

    Die erste Fridays-for-Future-Demo in Tecklenburg werten die Organisatoren als großen Erfolg.

    Die beiden Polizisten, die den Demonstrationszug begleiten wollen, kommen zu spät. Sie müssen schon einen kurzen Sprint hinlegen, um Eltern und Kinder, Schülerinnen und Schüler sowie Großväter und -mütter einzuholen: Am Freitagmittag fand die erste Fridays-for-Future-Kundgebund in Tecklenburg statt. Weitere sollen folgen.

  • Demonstrationen

    Fr., 29.11.2019

    Fridays for Future: 630 000 Menschen bei Klimaprotest

    Berlin (dpa) - An den Klimaprotesten in ganz Deutschland haben sich nach Angaben der Veranstalter rund 630 000 Menschen beteiligt. Das teilte die Bewegung Fridays for Future mit. Aktionen habe es an mehr als 520 Orten gegeben, darunter Fahrraddemonstrationen, Blockaden, Picknicks und Demonstrationen an Kohlekraftwerken. Mit den Protesten wollten die Demonstrierenden nach eigenen Angaben vor der Weltklimakonferenz in Madrid deutlich machen, dass sie die Abkehr der Bundesregierung vom 1,5-Grad-Ziel nicht akzeptieren.