Mauerfall



Alles zum Ereignis "Mauerfall"


  • Becker & Folkerts

    Mo., 18.11.2019

    30 Jahre Odenthal: Tête-à-Tête im «Tatort»

    In ihrem dritten Fall «Tatort - Der Tod im Häcksler arbeitete Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) 1991 mit dem jungen Ortspolizisten Stefan Tries (Ben Becker) zusammen.

    Zu ihrem Jubiläum als Lena Odenthal trifft Ulrike Folkerts Ben Becker als Provinzpolizisten Stefan Tries wieder. Der Film knüpft an einen der größten «Tatort»-Skandale an.

  • Architekt ohne Zuhause

    So., 17.11.2019

    Promi-Geburtstag vom 17. November 2019: Rem Koolhaas

    Rem Koolhaas wird 75.

    Die Ideen des Architekten Rem Koolhaas beeinflussen den Städtebau in der ganzen Welt. Mit Riesengebäuden, in denen 10.000 Menschen arbeiten, hat er ebenso wenig ein Problem wie mit wuchernden Metropolen. Er lebt die Veränderung.

  • Abschaffung nicht für alle

    Do., 14.11.2019

    Wer beim Soli-Abbau wie viel spart

    Der Solidaritätszuschlag wird auf einer Lohnabrechnung ausgewiesen.

    Die entscheidende Frage ist: Gehöre ich zu den oberen zehn Prozent? Alle anderen müssen ab 2021 keinen Soli mehr zahlen. Doch die ersten Klagen sind schon angekündigt.

  • Herrenabend der Reckenfelder Karnevalsgesellschaft

    Mi., 13.11.2019

    Reinhard Schewe ist nun Ehrensenator

    Adolf Binnewies, Thomas Winter, Reinhard Schewe (mit neuer Ehrensenatorkappe) und Michael Hillmann (von links).

    Traditionell ernennt die Reckenfelder Karnevalsgesellschaft (Re-Ka-Ge) im Rahmen ihres Herrenabends ein verdientes Mitglied zum Ehrensenator. In diesem Jahr ist es Reinhard Schewe.

  • Der Coerder Jochen Schweitzer erlebte das Ende der DDR hautnah mit

    Di., 12.11.2019

    Die Wendezeit lässt ihn nicht los

    Jochen Schweitzer hatte in den letzten Jahren der „alten“ DDR Kontakte zur dortigen Bürgerrechtsbewegung und geriet so auch ins Visier der Stasi. Später leistete er Aufbauhilfe.

    Er hat in beiden Teilen Deutschlands viel erlebt. Und er half dabei, dass die Teilung überwunden wurde.

  • Wolfgang Schältes „Analoge Medienwerkstatt für Bild und Ton“

    Mo., 11.11.2019

    Zeitreise in die Welt des Analogen

    Angefangen mit dem Sammeln hat Wolfgang Schälte vor zehn Jahren. „Schuld ist eigentlich meine Frau“, sagt er. Die habe ihn auf den Dokumentar-Film „Sound City“ über ein analoges Musik-Studio in Los Angeles aufmerksam gemacht. Danach ging es so richtig los.

    Wenn man in Wolfgang Schältes „Analoger Medienwerkstatt für Bild und Ton“ am Hawerkamp ist, denkt man immer, dass gleich Rudi Carrell um die Ecke kommt. Denn die Räume des einstigen Fernseh-Technikers sind voll mit analoger Technik und sehen aus wie ein Studio aus den 70er Jahren. Dort verbergen sich nicht nur Tausende spannende Geschichten, sondern auch Uralt-Geräte mit Promi-Faktor.

  • Vortrag zum Mauerfall

    Mo., 11.11.2019

    Mauerfall interessiert Franzosen

    Großes Interesse am Mauerfall: 120 Zuhörer lauschten am 9. November in Taverny dem Vortrag von Bernard Guillaume.

    Auch in Lüdinghausens Partnerstadt Taverny zeigen die Menschen großes Interesse am 30. Jahrestag des Mauerfalls. Den Vortrag zu diesem Thema, den 120 Zuhörer verfolgten, hielt ein guter Bekannter der Deutsch-Französischen Gesellschaft Lüdinghausen.

  • Konzert von „Chorios“

    Mo., 11.11.2019

    Lieber Brücken bauen als Mauern errichten

    Friedenslieder standen dieses Mal im Mittelpunkt des Konzerts von „Chorios“. Damit erinnerte der Chor an den Tag des Mauerfalls am 9. November 1989. Dass dieser Tag als ganz normaler Tag begann, daran erinnerte Pfarrer Martin Frost in seiner Einleitung. Chorleiter Sebastian Wewers (kl. Bild l.) machte darauf aufmerksam, dass es Aufgabe der Christen sei, Flüchtlingen eine Zuflucht zu bieten.

    Am Samstagabend war einiges anders beim Jahreskonzert von „Chorios“, dem Gemeindechor der Evangelischen Christuskirche.

  • Bundespräsident

    So., 10.11.2019

    Steinmeier empfängt Macron

    Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Berlin empfangen. Im Anschluss an ein Vier-Augen-Gespräch zu aktuellen politischen Fragen war im Schloss Bellevue ein Abendessen vorgesehen, zu dem auch Kanzlerin Angela Merkel kommen wollte. Anlass der Einladung war der 30. Jahrestag des Mauerfalls. Steinmeier wolle Macron für die Rolle Frankreichs bei der deutschen Wiedervereinigung danken, hieß es im Bundespräsidialamt. Zu dem Abendessen waren auch Vertreter der einstigen Bürgerrechtsbewegung in der DDR eingeladen.

  • Ossi-Party begeistert im Deutschen Haus

    So., 10.11.2019

    Feiern hinterm Schlagbaum

    Wer mitfeiern wollte, musste zunächst einmal den Schlagbaum passieren, der von der Vop streng bewacht wurde. Bei der Ossi-Party gab es reichlich Gegenstände aus alten DDR-Zeiten zu bewundern.

    Die Grenze zur DDR als Mitarbeiterin der Presse zu überschreiten ist nicht einfach. Der strenge Volkspolizist am Schlagbaum, der jedes einzelne Einreisevisum prüft, bevor er den Schlagbaum hebt, bemerkt die Fotografin. „Es ist verboten hier zu fotografieren“. Da nützt der Hinweis auf Pressefreiheit gar nichts. Aber: Es war natürlich nur ein Spaß, sehr zu Freude der Gäste in der Warteschlange vor dem Schlagbaum. Die kamen draußen gleich an einem Trabbi vorbei, und bevor sie „einreisen“ durften, ging es erst direkt durch das kleine DDR-Museum.