Abtreibungsverbot



Alles zum Schlagwort "Abtreibungsverbot"


  • Abtreibung

    Sa., 26.05.2018

    Prognosen: Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots

    Dublin (dpa) - Beim Abtreibungsreferendum in Irland zeichnet sich eine große Mehrheit für eine Lockerung des strikten Verbots von Schwangerschaftsabbrüchen ab. Einer Prognose im Auftrag der «Irish Times» zufolge stimmten rund 68 Prozent der Wähler für die Streichung eines Verfassungsartikels, der Schwangerschaftsabbrüche faktisch unmöglich gemacht hatte. Eine zweite Nachwahlbefragung im Auftrag des irischen Senders RTE kam sogar auf 69,4 Prozent Ja-Stimmen. Beiden Prognosen zufolge stimmten vor allem junge Wähler und Frauen mit überwältigender Mehrheit für die Lockerung.

  • Abtreibung

    Sa., 26.05.2018

    Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots

    Dublin (dpa) - Beim Abtreibungsreferendum in Irland zeichnet sich eine große Mehrheit für eine Lockerung des strikten Verbots von Schwangerschaftsabbrüchen ab. Einer Nachwahlbefragung im Auftrag der «Irish Times» zufolge stimmten rund 68 Prozent der Wähler für die Streichung eines Verfassungsartikels, der Schwangerschaftsabbrüche faktisch unmöglich gemacht hatte. Der Befragung zufolge stimmten vor allem junge Wähler und Frauen mit überwältigender Mehrheit für die Lockerung des Abtreibungsverbots.

  • Abtreibung

    Fr., 25.05.2018

    Hohe Beteiligung bei Abtreibungsreferendum in Irland

    Dublin (dpa) - Beim Referendum über eine Streichung des strikten Abtreibungsverbots in der irischen Verfassung zeichnet sich eine hohe Beteiligung ab. Das berichtete die öffentlich-rechtliche irische Rundfunkanstalt RTÉ. Die Regierung rief die etwa 3,2 Millionen Wahlberechtigten dazu auf, den Weg für eine liberalere Gesetzgebung zum Schwangerschaftsabbruch freizumachen. Im katholisch geprägten Irland gilt eines der strengsten Abtreibungsverbote in der Europäischen Union. Selbst nach einer Vergewaltigung ist ein Schwangerschaftsabbruch untersagt.

  • Abtreibung

    Fr., 25.05.2018

    Iren stimmen über Verfassungsänderung zu Abtreibung ab

    Dublin (dpa) - Die Iren stimmen heute über die Streichung des Abtreibungsverbots in der Verfassung ihres Landes ab. Im katholisch geprägten Irland gilt eines der strengsten Verbote von Schwangerschaftsabbrüchen in der Europäischen Union. Wer gegen das Verbot verstößt, kann mit bis zu 14 Jahren Gefängnis bestraft werden. Selbst nach einer Vergewaltigung ist in Irland ein Schwangerschaftsabbruch untersagt. Das Gesetz war 2014 gelockert worden. Seitdem ist eine Abtreibung zulässig, wenn das Leben der Schwangeren bedroht oder sie selbstmordgefährdet ist.

  • Parlament

    Mi., 04.10.2017

    US-Kammer stimmt für Abtreibungsverbot nach 20. Woche

    Washington (dpa) - Ein neues und von einem Republikaner eingebrachtes Abtreibungsgesetz hat in den USA die erste politische Hürde genommen. Im US-Repräsentantenhaus stimmten 237 Abgeordnete für ein Abtreibungsverbot nach der 20. Schwangerschaftswoche, 189 votierten dagegen, wie US-Medien berichteten. Nur in Ausnahmefällen soll dem Gesetzentwurf zufolge ein Schwangerschaftsabbruch nach dieser Frist erlaubt sein, etwa bei Vergewaltigung, Inzest oder wenn das Leben der Frau in Gefahr ist.

  • Abtreibung

    Di., 22.08.2017

    Chiles Verfassungsgericht genehmigt Lockerung des Abtreibungsverbots

    Santiago de Chile (dpa) - Chiles Verfassungsgericht hat für die Legalisierung von Abtreibungen in bestimmten Fällen grünes Licht gegeben. Konservative Oppositionspolitiker hatten die vom Parlament beschlossene Lockerung des Abtreibungsgesetzes vor dem Verfassungsgericht beanstandet. Das Urteil bestätigt die Entkriminalisierung von Schwangerschaftsunterbrechungen in drei Sonderfällen: bei Lebensgefahr für die Mutter, keiner Überlebenschance für das Baby und Vergewaltigung.

  • Gerichtsurteil

    Mo., 21.08.2017

    Chile: Lockerung des Abtreibungsverbots genehmigt

    «Die Frauen Chiles haben ein Grundrecht wiedergewonnen»: Freudentränen bei Demonstranten vor dem Verfassungsgerichtshof in Santiago de Chile.

    Santiago de Chile (dpa) - Chiles Verfassungsgericht hat für die Legalisierung von Abtreibungen in bestimmten Fällen grünes Licht gegeben.

  • Nach Protesten

    Do., 06.10.2016

    Polens Regierung kippt drohendes Abtreibungsverbot

    Zehntausende Frauen und Männer hatten in mehreren polnischen Städten am «Black Monday» gegen das vorgesehene Totalverbot protestiert - alle schwarz gekleidet.

    Zehntausende Polinnen trieb eine drohende Verschärfung des Abtreibungsrechts auf die Straße. Ihr Protest zeigt Wirkung: Eilig rudert die konservative Regierung zurück.

  • Justiz

    Do., 06.10.2016

    Polens Regierung rudert bei Abtreibungsverbot zurück

    Warschau (dpa) - Das drohende Abtreibungsverbot in Polen könnte nach den Protesten Zehntausender Frauen vor dem Aus stehen. Das Parlament soll nach einer kurzfristig einberufenen Nachtdebatte voraussichtlich heute entscheiden, ob der Gesetzesentwurf verworfen oder zu weiteren Arbeiten in den zuständigen Ausschuss zurückgegeben wird. Dieser hatte zuvor für die Ablehnung der heftig umstrittenen Initiative gestimmt. Diese sieht ein vollständiges Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen sowie bis zu fünfjährige Haftstrafen für Frauen und Ärzte vor, die sich ihm widersetzen.

  • Demonstrationen

    Sa., 09.04.2016

    Demonstration für legale Abtreibung in Polen

    Warschau (dpa) - Tausende Menschen haben in Warschau gegen eine Einschränkung des Abtreibungsrechts in Polen demonstriert. Ein parteiübergreifendes Frauenbündnis hatte zu dem Protest aufgerufen. Anlass der Demonstration war eine Gesetzesinitiative, die ein totales Abtreibungsverbot in dem katholisch geprägten Land vorsieht. Sowohl die nationalkonservative Regierungschefin Beata Szydlo als auch ihr Parteichef Jaroslaw Kaczynski hatten Unterstützung für den Gesetzentwurf einer Bürgerinitiative bekundet und damit die Forderung nach einem totalen Abtreibungsverbot unterstützt.