Ausbauplan



Alles zum Schlagwort "Ausbauplan"


  • Ausbau des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums

    Mi., 02.08.2017

    Vorboten einer Großbaustelle

    Mit Leitungsarbeiten fängt es an: Doch im Verlauf des geplanten Schulausbaus werden der so genannte „weiße Bau“ (rechts) und die alten Turnhallen abgerissen. Die Neubauten umrahmen einen erweiterten Schulhof – es entsteht ein Campus.

    Das Kardinal-von-Galen-Gymnasium braucht mehr Platz. Die Ausbaupläne sind radikal: Gleich drei alte Schulgebäude müssen ihnen weichen. Während der Ferien wurde mit vorbereitenden Leitungsarbeiten begonnen.

  • Breitband

    So., 25.06.2017

    Unitymedia informiert heute im Deutschen Haus über Ausbaupläne für Reckenfeld

    Breitband : Unitymedia informiert heute im Deutschen Haus über Ausbaupläne für Reckenfeld

    Bei der Infoveranstaltung von Unitymedia sollen Reckenfelder am Montagabend im Detail erfahren, in welchen Straßen das Kabelnetz künftig verfügbar ist.

  • Auto

    Do., 13.04.2017

    Strompreise: Elektro-Autos machen Netzausbau teurer

    Berlin (dpa) - Auf Deutschlands Stromkunden kommen wegen der massiven Ausbaupläne für die Elektromobilität neue Kosten zu. Um die Ladesäulen für Elektroautos mit Strom zu versorgen, müsse das Stromnetz spürbar ausgebaut werden, erklärte die Bundesnetzagentur. Das gelte für Verteilnetze und die großen Stromautobahnen. Bezahlt werden Netzausbauten von den Stromkunden über Aufschläge auf den Strompreis. Schon jetzt machen die Netzentgelte rund ein Viertel des Strompreises für Haushaltskunden aus.

  • CDU und FDP fordern neue Pläne für Straße „Zum Attersee“

    Mo., 13.03.2017

    Bald sieben Meter breit ?

    Wird nach dem Ausbau die Straße „Zum Attersee“ bald sieben Meter breit sein? Die Mitglieder des Verkehrs- und Umweltausschuss wurden sich in ihrer jüngsten Sitzung noch nicht einig.

    Bei den Ausbauplänen der Straße „Zum Attersee“ in Lotte verlangen CDU und FDP Nachbesserungen. Sie sehen die Belange des landwirtschaftlichen Verkehrs nicht genügend berücksichtigt.

  • Ausbaupläne für Marienhospital

    Di., 31.01.2017

    Uniklinik-Chef: „Borghorst hat langfristig Bestand“

    Die UKM-Geschäftsleitung Dr. Thorsten Kraege, Dirk Schmedding und Prof. Dr. Norbert Roeder (v.l.) stellten am Montag die Ausbaupläne für das Marienhospital vor. Im Bild die neuen Betten der Intensivstation.

    Auch wenn es im Vergleich zum münsterischen Universitätsklinikum (UKM) noch Defizite in der Qualität der Patientenversorgung gibt – „das Marienhospital ist keine Bruchbude, die aufgeräumt werden muss“, stellte Prof. Dr. Norbert Roeder als Vorstandsvorsitzender des UKM unmissverständlich klar.

  • Splieterstraße: Ausbau beschlossene Sache

    Do., 28.04.2016

    Ausbaupläne sorgen für Unmut

    Noch in diesem Jahr soll der Ausbau der Splieterstraße (siehe kleines Foto) starten, auch wenn die Meinungen über die geplanten Maßnahmen weiter auseinander gehen.

    Der Ausbau der Splieterstraße ist beschlossene Sache. Baudirektor Peter Pesch verwies darauf, dass die Stadt wesentlich mehr beim Ausbau der Splieterstraße machen könnte, sich nach den Bedenken der Anlieger aber auf ein Minimum beschränkt habe. Statt 20 Stellplätze auf dem zu sanierenden 550 Meter langen Straßenabschnitt vom Bahnübergang bis zur Reichenbacher Straße, werden es jetzt nur noch 13 sein. Und von den ursprünglich mal 13 Bäumen sind nur noch sechs übrig geblieben.

  • Splieterstraße

    Di., 26.04.2016

    Kritik an Ausbaustandard

    „Den Ausbau der Splieterstraße kombiniert mit den anstehenden Maßnahmen des Abwasserbetriebs durchzuführen, ist aus Sicht der SPD-Fraktion sinnvoll und vernünftig“, macht Fraktionsvorsitzende Andrea Kleene-Erke die Position der SPD zu den Ausbauplänen klar, die heute im Ausschuss für Umwelt, Planung und Verkehr vorgestellt werden. Zwar habe die Verwaltung ihre ursprüngliche Planung verändert, doch sei die SPD nicht zufrieden. „Was den Ausbaustandard angeht, sehen wir Änderungsbedarf“, so Kleene-Erke in einer Presseerklärung.

  • Wirtschaftsweg Schöneberg

    Fr., 22.04.2016

    Ausbaupläne stoßen auf Kritik

    Noch Rad- und Fußweg: Der Wirtschaftsweg vom Schöneberg bis zur Einmündung auf den Kranenbült in der Nähe des Postdamms soll ausgebaut werden und als Entlastungsstraße für das DOC dienen. Die Anlieger lehnen die Pläne ab.

    Die Bürgerversammlung zum Ausbau eines Wirtschaftsweges in der Oster-Bauerschaft nutzten viele Anlieger, um ihrem Ärger über die Pläne Luft zu machen. Der Schöneberg soll künftig als Entlastungsstraße für das DOC dienen.

  • Neue Vechte

    Do., 07.04.2016

    Winterlinden ersetzen die Kastanien

    Die Detailplanung: 

    Winterlinden werden nach Ende der Baumaßnahmen zum Projekt „Neue Vechte“ längs des Vechtepättkens gepflanzt. Darüber informierte ein Mitarbeiter des Planungsbüros sowohl Anlieger und betroffene Vereine als auch Lokalpolitiker bei der Vorstellung der Ausbaupläne.

  • SPD zur B 64n

    Sa., 02.04.2016

    Ausbau-Standard senken

    Zweifel am Durchbruch für die Ausbaupläne der B 64 melden SPD-Politiker an (v. l.): Detlef Ommen, Annette Watermann-Krass (MdL), Bernhard Daldrup (MdB) und Franz-Ludwig Blömker.

    „Das ist eine Verkehrsplanung, aber kein Finanzierungsins­trument“, stellt Bernhard Daldrup fest.