Autoverkehr



Alles zum Schlagwort "Autoverkehr"


  • Geplante Verkehrsmaßnahmen an der Schulstraße

    Mi., 03.04.2019

    UWG will einen Schritt weiter gehen

    Der Verkehr auf der Schulstraße soll sicherer werden. Die UWG hat jetzt eigene Vorschläge vorgetragen.

    Der Autoverkehr auf der Schulstraße soll weniger, ruhiger und sicherer werden. Darin besteht Einigkeit zwischen Politik und Verwaltung. Diskutiert wird noch über das Wie und die Reihenfolge von Maßnahmen.

  • Zukunft der Mobilität

    Di., 26.03.2019

    1300 Autofahrten weniger durch die WLE

    Ein Sonderzug auf der WLE-Strecke zwischen Münster Ost und Sendenhorst.

    Weniger Autoverkehr durch die WLE, ein S-Bahn-Konzept für das Münsterland und „On demand“-Verkehre: So soll die Zukunft der Mobilität aussehen.

  • Öffnung für den Autoverkehr nicht mehr geplant

    Sa., 16.03.2019

    Stadtbaurat verzichtet auf Theodor-Scheiwe-Straße

    Die private Theodor-Schweiwe-Straße ist gesperrt.

    Die Verkehrsplanung am Hafen erfolgt auf einer neuen Basis: Die Stadt Münster verzichtet darauf, auf eine Wiedereröffnung der gesperrten Theodor-Scheiwe-Straße zu drängen und plant ohne sie.

  • Brücke „Brinckwirths Erbe“

    Mi., 12.12.2018

    Breiter Protest gegen Abpollerung

    Anlieger und Nutzer der Brücke „Brinckwirths Erbe“ verfolgten die Ratssitzung und äußerten ihren Protest gegen die bisher geplante Abpollerung. Die schlechte Zustand der Brücke ist seit Jahren bekannt (kl. Foto).

    Die Pläne der Gemeindeverwaltung, die Brücke „Brinckwirths Erbe“ für den Autoverkehr zu sperren, lockte am Montagabend zahlreiche Metelener zur Ratssitzung ins Alte Amtshaus. Ihr Protest stieß bei Politik und Verwaltung auf offene Ohren.

  • Dicke SUVs verpesten die Luft

    Mo., 26.11.2018

    Autoverkehr in Deutschland stößt immer mehr CO2 aus

    Laut Statistischem Bundesamt betrug die Menge der von Pkw in Deutschland ausgestoßenen Co2-Emissionen 2017 115 Millionen Tonnen und damit 6 Prozent mehr als im Jahr 2010.

    Auf deutschen Straßen bleibt die Klimawende weiterhin aus. Obwohl die Motoren effektiver und sauberer werden, steigt die vom Autoverkehr verursachte CO2-Belastung. Daran sind die Käufer nicht unschuldig.

  • Stärkere Motoren

    Mo., 26.11.2018

    CO2-Belastung durch Autoverkehr weiter angestiegen

    Im vergangenem Jahr wurden durch den Autoverkehr 6,4 Prozent mehr CO2 freigesetzt als 2010. Schuld sind ein Anstieg der Autozahlen und stärkere Motoren.

    Moderne Autos verbrauchen weniger Sprit und belasten die Umwelt mit weniger Abgasen. Dumm nur, wenn Neuwagenkunden diese Effekte gleich wieder zunichte machen und immer leistungsstärkere Autos kaufen.

  • Verkehr

    Mo., 26.11.2018

    Mehr Kohlendioxid-Belastung durch stärkere Pkw-Motoren

    Wiesbaden (dpa) - Der Autoverkehr belastet die Umwelt immer stärker mit Kohlendioxid. Die Menge der von Pkw in Deutschland ausgestoßenen Co2-Emissionen betrug nach Erhebungen des Statistischen Bundesamtes im vergangenen Jahr 115 Millionen Tonnen und damit 6 Prozent mehr als im Jahr 2010. Für den Anstieg des Treibhausgases waren vor allem stärkere Motoren und die höhere Gesamtzahl der Autos verantwortlich, die auch eine höhere Fahrleistung absolvierten. Der durchschnittliche Verbrauch der Fahrzeuge sank hingegen um 3 Prozent. Vor allem kauften sich die Kunden leistungsstarke Diesel-Wagen.

  • Stadt Telgte ergreift viel Maßnahmen

    Di., 13.11.2018

    Radverkehr intensiv fördern

    Telgte ist eine fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt. Das dokumentieren die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die regelmäßig mit dem Rad zum Rathaus kommen.

    Zu viel Autoverkehr sorgt nicht nur für einen Verkehrskollaps. Er ist auch äußerst klimaschädlich. Eine sinnvolle Alternative ist der Umstieg aufs Fahrrad. Die Stadt Telgte arbeitet seit Jahren intensiv daran, den Bürgern das Radfahren schmackhafter zu machen. Und will dies auch weiterhin tun.

  • Wetter

    Mo., 06.08.2018

    Autoverkehr im Großraum Paris erneut eingeschränkt

    Paris (dpa) - Wegen hoher Ozonbelastung ist der Autoverkehr in der Region der Millionenmetropole Paris erneut eingeschränkt. Besonders umweltschädliche Fahrzeuge dürfen heute nicht mehr innerhalb einer Zone fahren, die vom Autobahngürtel A86 umschlossen wird, wie die Polizeipräfektur berichtet. Damit sind das gesamte Pariser Stadtgebiet und ein Ring von Vororten betroffen. In der gesamten Hauptstadtregion wurden zudem Höchstgeschwindigkeiten herabgesetzt. Die Region Paris ist von einer Hitzewelle betroffen.

  • Wetter

    Mi., 25.07.2018

    Hitze: Autoverkehr im Großraum Paris wird eingeschränkt

    Paris (dpa) - Im Kampf gegen gefährliche Stickoxide wird der Autoverkehr im Großraum Paris heute und morgen eingeschränkt. Wie die Polizeipräfektur mitteilte, dürfen besonders umweltschädliche Fahrzeuge nicht mehr innerhalb einer Zone fahren, die von Autobahngürtel A 86 umschlossen wird. Betroffen sind damit das Pariser Stadtgebiet und ein Ring von Vororten. Paris hatte vor eineinhalb Jahren ein System mit Schadstoffplaketten eingeführt, die sich nach dem Verschmutzungsgrad richten.