Bürgerentscheid



Alles zum Schlagwort "Bürgerentscheid"


  • Bürgerentscheid zum Rathaus

    Mi., 12.02.2020

    Blau und nur echt mit der fehlenden Ecke

    Markus Wurm an seinem Arbeitsplatz im Abstimmungsbüro, das am Montag öffnet. Echt ist der Stimmzettel nur, wenn oben rechts die Ecke fehlt. Christoph Mika versendet indes die Unterlagen für die Briefabstimmung.

    Die Benachrichtigungen zum Bürgerentscheid gehen zurzeit raus. Was Abstimmungsberechtigte wissen müssen...

  • Berger wirbt für „Nein“

    Sa., 08.02.2020

    „Bauwerk statt Flickwerk“

    Dr. Alexander Berger hängt die ersten Plakate auf. Unterstützung kommt von Ralf Grote aus der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Hausmeister Uwe Schlüter.

    Auch Ahlens Bürgermeister wirbt. Plakate zum Bürgerentscheid setzen auf Zustimmung, den Neubaubeschluss des Stadtrates nicht aufzugeben.

  • „Rathausfreunde“ plakatieren

    Sa., 08.02.2020

    Knappe, eingängige Botschaft: „Ja“

    „Unser Rathaus soll bleiben“, fordern Alfred Thiemann (l.) und Hans-Dieter Hanses, die gestern die ersten Plakate aufhängten.

    „Ja“ steht auf den Plakaten, die die „Rathausfreunde“ seit Freitag in Ahlen aufhängen. Vier Wochen vor dem Bürgerentscheid beziehen sie Position – für den Erhalt des Bestandsbaus.

  • Bürgerentscheid zur „Rathausfrage“ rückt näher

    Fr., 07.02.2020

    Enthaltung ist keine Option

    Sorgfältig lesen sollten alle Abstimmungsberechtigten das Infoblatt, empfehlen Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Rechtsdirekto

    Rund 40 500 Wahlberechtigte in Ahlen werden im Laufe der kommenden Woche ihre Benachrichtigung zur Teilnahme am Bürgerentscheid über die Rathausfrage am 8. März erhalten. Und dazu ein Infoheft.

  • Veranstaltung führt Heimatfreunde zusammen

    Mi., 08.01.2020

    „Tag der Archive“ kommt erstmals nach Ahlen

    Die Lohnhalle der Zeche „Westfalen“ wird am 8. März Schauplatz des „Tags der Archive“, bei dem sich viele lokale Akteure der Brauchtums- und Heimatpflege präsentieren sollen, wie Kreisarchivar Dr. Knut Lange­wand (kl. Bild) erklärte.

    Wer am 8. März nicht nur wegen des Bürgerentscheids zur Rathausfrage vor die Haustür gehen möchte, kann den Urnengang mit einem Besuch auf der Zeche Westfalen verbinden: Zum ersten Mal wird der kreisweite „Tag der Archive“ in Ahlen ausgerichtet.

  • Vor dem Bürgerentscheid

    Fr., 13.12.2019

    Lob und Tadel für die „Rathausfreunde“

    Der Feldzug gegen den Ratsbeschluss zum Neubau von Rathaus und Stadthalle geht mit einem Bürgerentscheid weiter. Für die Initiative, die den Stein ins Rollen brachte, nahm Alfred Thiemann noch einmal Stellung.

    Der Rat hat seinen Beschluss zum Neubau von Rathaus und Stadthalle nicht zurückgenommen und macht damit den Weg für einen Bürgerentscheid zur „Rathausfrage“ frei. Zuvor wurde noch einmal diskutiert.

  • Die Ahlener Rathausfrage

    Do., 12.12.2019

    Der Bürgerentscheid kommt

    Alfred Thiemann sprach für die „Rathausfreunde“.

    Bis auf die BMA-Fraktion halten alle Mitglieder des Rates an ihrer Entscheidung fest, den Neubau von Rathaus und Stadthalle auf den Weg zu bringen. Damit wird ein Bürgerentscheid unausweichlich.

  • Initiative mobilisiert

    Sa., 12.10.2019

    Rathausfreunde kommen ins Haus

    Ahlens Rathausfreunde mobilisieren weiter für den Gebäudeerhalt.

    Über die Hälfte der benötigten Unterschriften haben sie zusammen. Ahlens Rathausfreunden bleibt noch ein Monat Zeit für ihr Zwischenziel: den Bürgerentscheid. Jetzt wird mobilisiert. Hausbesuche gibt‘s auch.

  • Satzung für den Bürgerentscheid

    Fr., 20.09.2019

    Votum per Briefwahl abgeben

    Bürger können ihr Votum beim Bürgerentscheid auch persönlich im Rathaus in die Urne werfen.

    Heftige Diskussionen gab es bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Mittwochabend über die Neufassung der Satzung zur Durchführung von Bürgerentscheiden.

  • Kommentar zum Thema „Bürgerentscheid“

    Do., 19.09.2019

    Erfahrung macht klug

    Die Satzung zur Durchführung eines Bürgerentscheids ist von den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses auf den Weg gebracht worden. Bei der Wahl der Mittel allerdings gab es kontroverse Diskussionen. „Nur“ Briefwahl? Und das vor dem Hintergrund einer eigenen Anforderung der Dokumente? Oder doch Wahllokale? Vielleicht ein paar weniger als bei der Kommunalwahl? Zwischen den Meinungen der Parteivertreter klaffte bei der Debatte eine große Lücke. Besser hätte vielleicht allen die eindeutige Erklärung zu Gesicht gestanden: „Wir wollen den Bürger mit einbeziehen. Die Wege hierzu testen wir aus, bessern unter Umständen gerne nach.“ Aus Erfahrung wird man nämlich manchmal klug.