Blaumeise



Alles zum Schlagwort "Blaumeise"


  • Kleine Singvögel betroffen

    Fr., 10.04.2020

    Unbekannte Vogelkrankheit: Tote Blaumeisen melden

    Wer tote oder kranke Meisen findet, sollte dies unter www.NABU.de/meisensterben melden und auch Fotos senden.

    Die erkrankten Tiere sollen apathisch und aufgeplustert auf dem Boden sitzen und nicht vor dem Menschen fliehen. Der Naturschutzbund bittet, tote und krank wirkende Vögel zu melden.

  • Kita Abenteuerland

    Fr., 21.02.2020

    Baumarkt fürs Nest

    Die Steppkes der Kita Abenteuerland legten Material für den Nestbau bereit.

    Den Meisen beim Bauen helfen - dieses Anliegen hatten Kinder des Abenteuerlandes.

  • Tiere

    Di., 28.01.2020

    Spatz, Kohlmeise und Blaumeise die häufigsten Wintervögel

    Ein Spatz sitzt auf einem Ast.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Spatz, Kohlmeise und Blaumeise sind weiter die häufigsten Wintervögel in Nordrhein-Westfalen. Wie im Vorjahr belegte das Trio die ersten drei Plätze bei der vom Naturschutzbund Nabu organisierten Stunde der Wintervögel. Wie der Nabu am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, wurden am zweiten Januarwochenende von Naturfreunden insgesamt fast 600 000 Vögel gemeldet.

  • Umwelt

    Di., 07.01.2020

    Betrieb am Vogelhäuschen: «Stunde der Wintervögel»

    Die Blaumeise hat ein blaues Köpfchen und eine gelbe Brust. Und ein Spatz kommt selten allein: Im Winter ist viel los am Vogelfutterhaus. Voriges Jahr zählten in NRW über 26 000 Menschen mit bei der «Stunde der Wintervögel».

  • Teamschüler bauen Meisenkästen

    Di., 29.10.2019

    Nisthilfen für den Raupenfeind

    Die Schüler des Technikkurses von Karl Kampelmann (oben, 2. v. re.) freuten sich über den Besuch von Tischler Steffen Rips (re.) und Heike Bose (kl. Bild oben re.) vom gleichnamigen Rinkeroder Betrieb.

    Die Zahl der heimischen Vögel geht seit Jahren drastisch zurück. Im Rahmen einer landesweiten Initiative des Tischlerhandwerks machten sich die Schüler der Teamschule daher nun mit Hilfe des Rinkeroder Betriebs Bose ans Werk, um Nisthilfen für Blaumeisen zu bauen.

  • Ornithologie

    Di., 12.06.2018

    Alleinerziehende Blaumeisen bringen Brut schlechter durch

    Verschwindet ein Elternteil, gerät bei Blaumeisen die gesamte Brut in Gefahr. Meist überlebt dann kein einziges Küken. Das haben Forscher vom Max-Planck-Institut für Ornithologie beobachtet.

    Wenn ein Elternteil fehlt, kann es für den Nachwuchs schwierig werden. Das ist nicht nur bei Menschen so, sondern auch bei Blaumeisen. Besonders erfolglos kämpfen alleinversorgende Männchen um das Leben ihrer Küken.

  • Ornithologie

    Di., 12.06.2018

    Alleinerziehende Blaumeisen bringen Brut schlechter durch

    Eine Blaumeise bringt eine Ladung Tierhaare zu ihrem Nest in einem Vogelhaus aus Ton.

    Wenn ein Elternteil fehlt, kann es für den Nachwuchs schwierig werden. Das ist nicht nur bei Menschen so, sondern auch bei Blaumeisen. Besonders erfolglos kämpfen alleinversorgende Männchen um das Leben ihrer Küken.

  • „Lackaffen“ malen Buntes

    Mo., 21.05.2018

    Wand nicht vogelfrei

    Philipp Scharbert (r.), Chef der „Lackaffen“, hat die Wand des landwirtschaftlichen Gebäudes in der Bauerschaft Westrup gestaltet. Die Familie von Michaela und Berthold Burbank (2.v.r.) freut es. Auch die beiden Freunde ihrer Töchter sind begeistert.

    Ein großes Wandgemälde mit Blaumeise, Eisvogel und Buntspecht ziert jetzt die Wand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in der Bauerschaft Westrup – ein Blickfang für alle vorbeifahrenden Autos auf der Bundesstraße.

  • NRW

    Do., 31.01.2013

    Kohlmeise vorn bei «Stunde der Wintervögel»

    NRW : Kohlmeise vorn bei «Stunde der Wintervögel»

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Kohlmeise ist in Nordrhein-Westfalen der häufigste Wintervogel. Wie der NRW-Naturschutzbund Deutschland (Nabu) am Donnerstag berichtete, hüpfen auf Platz zwei und drei der Rangliste Haussperling und Blaumeise. Damit war das Resultat der «Stunde der Wintervögel» zumindest auf den vorderen Plätzen identisch mit dem Bundesergebnis. Aus NRW gingen 435 000 Meldungen ein. Häufiger gesichtet wurden wieder Eichelhäher, Schwanzmeise, Kleiber und Buntspecht. Auf Platz vier kam mit unveränderten Zahlen gegenüber dem Vorjahr die Amsel - ein gutes Ergebnis. Denn zuletzt waren die Bestände durch das Usutu-Virus dezimiert worden.

  • Gievenbeck

    Di., 08.05.2012

    Kleiber nisten in Birnbaum

    Gievenbeck : Kleiber nisten in Birnbaum

    Ein Kleiber-Pärchen brütet in einem alten Birnbaum in der Nähe des Kindergartens Lichtblick am Ahausweg. In den Vorjahren hatten Blaumeisen diese natürliche Nisthöhle in nur etwas mehr als zwei Meter Höhe genutzt. Erstaunlicherweise schaffen es auch die etwas größeren Kleiber, sich durch das enge Loch zu zwängen. Mitunter picken sie an der Öffnung herum, um sie ein wenig zu vergrößern. Ihren Namen erhielten diese Vögel allerdings, weil sie bei Bedarf den Eingang einer Bruthöhle durch „Kleibern“ (Kleben) von Lehmkügelchen verkleinern. Auf Plattdeutsch heißen die Kleiber „Koppheistervögel“, weil sie auch kopfüber den Baumstamm hinunter hüpfen.Foto:

    Gerhard H. Kock