Carsharing



Alles zum Schlagwort "Carsharing"


  • „Teilautos“ für mehr Mobilität

    Do., 16.01.2020

    Carsharing stellt sich in Ascheberg vor

    Die Fahrzeuge von „Teilautos“ können Bürgerinnen und Bürger in Ascheberg künftig gemeinsam nutzen.

    Gibt es eine Chance fürs Carsharing in Ascheberg? Die Kommunalpolitiker glauben das, haben dem Konzept von Teilautos zugestimmt. Jetzt kommt es drauf an.

  • Carsharing-Dienst

    Do., 19.12.2019

    Daimler und BMW geben «Share Now» in Nordamerika auf

    Grund für den Rückzug aus Nordamerika seien «extrem schwierige Realitäten», heißt es.

    Im Februar erst angekündigt, nun ist bald schon wieder Schluss: Die Autokonzerne Daimler und BMW stampfen ihr Carsharing-Geschäft in den USA und Kanada ein. Grund sind «extrem schwierige Realitäten». Auch in London, Brüssel und Florenz wird der Stecker gezogen.

  • Carsharing & Co. in Senden

    Mi., 11.12.2019

    Mobilität soll neue Impulse bekommen

    Neue Projekte für die Mobilität werden derzeit in Senden diskutiert, darunter auch Carsharing.

    Bei der Mobilität neue Wege gehen – wie das funktionieren kann, wird derzeit in Senden diskutiert. An zentraler Stelle im Ort soll es beispielsweise Carsharing geben.

  • Carsharing in Albersloh

    So., 08.12.2019

    Ein Auto zum Teilen fürs Dorf

    So sieht das Auto aus, das sich Albersloher in Zukunft teilen können. Markus Uhlenbrock und Oliver Hock (v.l.) stellen es vor. Am Dienstag ist auch die Stadt bei der Informationsveranstaltung dabei.

    Auch den Alberslohern steht künftig ein Auto für das Carsharing zur Verfügung. Am Dienstag, 10. Dezember, werden die Beteiligten darüber informieren.

  • Studie

    Mo., 02.12.2019

    Deutsche setzen weiter auf eigenes Auto

    Pkws eines Carsharing-Anbieters stehen auf einem Parkplatz.

    Neue Mobilitätsangebote wie Car- oder Ridesharing sollen die Straßen entlasten. Doch eine aktuelle Studie zeigt: Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

  • Carsharing kaum angenommen

    So., 01.12.2019

    Deutsche setzen weiter auf das eigene Auto

    Im Durchschnitt kommen derzeit in Deutschland 567 Wagen auf 1000 Einwohner.

    Neue Mobilitätsangebote wie Car- oder Ridesharing sollen die Straßen entlasten. Doch eine aktuelle Studie zeigt: Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

  • Mehr Mobilität in Ascheberg

    Mi., 27.11.2019

    Car-Sharing soll 2020 starten

    Sassenberg hat es schon, Ascheberg soll es bekommen: Die Firma Teilautos macht Car-Sharing auf dem Land möglich.

    Die Gemeinde Ascheberg will ein Mobilitätskonzept erstellen. Zudem soll nächstes Jahr Car-Sharing an den Start gehen.

  • Car-Sharing

    Fr., 15.11.2019

    Adam wartet an der Mühlenstraße

    Daumen hoch für das Car-Sharing in Steinfurt: Debbie Kattenbeck (Stadt Steinfurt), Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, Annegret Brinkschulte (Unterstützerin und Nutzerin des Car-Sharing in Steinfurt) sowie Till Ammann (Anbieter Stadtteilauto) freuen sich über den aktuellen Neuzugang im lokalen Car-Sharing-Pool, einen Opel Adam.

    Das Car-Sharing-Angebot in der Kreisstadt nimmt Fahrt auf: Seit Freitag steht auf dem Parkplatz Mühlenstraße in Burgsteinfurt das zweite Fahrzeug des Anbieters „Stadtteilauto“ aus Münster.

  • Gemeindeentwicklungs-Konzept: Mobilitätstag

    Di., 29.10.2019

    Markt der Möglichkeiten

    Bernd Schumacher, Umweltberater bei der Gemeinverwaltung, startet eine Probefahrt mit einem Lastenrad. Für die Beratung war Mischa Lammerz von der Energieagentur NRW zuständig.

    Mit dem Gemeindeentwicklungs-Konzept sollen Zukunftsperspektiven aufgezeigt und Lösungen dazu entwickelt werden. Dazu gehört sicherlich auch die Frage nach einer Umwelt- und Ressourcen schonende Mobilität. Mit dem „Mobilitätstag“ am Rande des Wochenmarktes gab es dazu jede Menge Informationen.

  • Neue E-Tankstelle in Betrieb

    Do., 24.10.2019

    Zwei exklusive Ladepunkte

    Seit Mittwoch ist die Ladestation der Stadtwerke Ostmünsterland am Landsbergplatz in Betrieb. Sie ist allerdings – zumindest vorläufig – den beiden städtischen E-Autos vorbehalten. Für die Öffentlichkeit ist die Innogy-Ladesäule am Bahnhof gedacht.

    Die vor einem Vierteljahr errichtete Ladesäule der Stadtwerke Ostmünsterland am Landsbergplatz ist nun freigeschaltet. Aber dort darf nicht jeder tanken. Zumindest vorläufig sind die beiden Ladepunkte für die städtischen E-Autos, von denen eins bald als Car-Sharing-Fahrzeug angeboten wird, reserviert.