Containerstandort



Alles zum Schlagwort "Containerstandort"


  • Österlicher Wildwuchs erreicht neue Dimensionen

    Mi., 08.04.2015

    Container-Standorte stehen im Müll

    Stadt und DRK räumen auf: Ludger Karshüning mit Kinderhochsitz am Standort Beumers Wiese, Jürgen Nienaber mit Teppich am Amselweg.

    Ahlens Containerstandorte für Altkleider und Altglas entwickeln sich immer mehr zu wilden Müllkippen. Ostern war‘s besonders schlimm.

  • Müllchaos am Containerstandort Niedinkstraße

    Mo., 05.01.2015

    Nach mir die Sintflut

    Containerstandort Niedinkstraße: Müllberge wie dieser rund um die überfüllten Container stören die Anlieger nicht nur nach den Feiertagen, sondern das ganze Jahr über.

    Herbert Beermann ist sauer: „Für uns Anlieger ist das mittlerweile mehr als ein unbefriedigender Zustand. Diese Müllberge haben wir nicht nur nach den Feiertagen vor der Haustür liegen, sondern das ganze Jahr über. Die unnötigen Reinigungs- und Aufräumarbeiten zahlen wir natürlich weiterhin mit unseren Steuergeldern. Da läuft etwas falsch. Das ärgert uns wirklich.“ Daher sollte zeitnah ein besserer Standort gesucht werden.“ Beermann würde sich wünschen, dass diese Menschen („Nach mir die Sintflut“) mit hohen Geldbußen bestraft werden könnten.

  • Ärger über wilden Müll

    Mo., 04.08.2014

    Klagen über wilden Müll am „Kley“

    Diesen beklagt die Laerer Gemeindeverwaltung am Containerstandort „Kley“.

  • Ärger über wilden Müll

    Fr., 01.08.2014

    Klagen über wilden Müll am Containerstandort „Kley“

    Diesen beklagt die Laerer Gemeindeverwaltung am Containerstandort „Kley“.

  • Aktionskreis Pater Beda stellt System um: Abschied von den Straßensammlungen nach fast 50 Jahren

    Sa., 16.11.2013

    Künftig Sammlung in Containern

    Der Aktionskreis Pater Beda stellt sein Altkleider-Sammelsystem auf Container um. Den ersten Containerstandort an der Geveler-Zufahrt am Heerweg sahen sich gemeinsam Bernward Wigger, João Barroca (Fa. Geveler), Pater Beda, Wilhelm Bilke und die Brasilianerin Duca Alves (v. l.) an. Die Firma Geveler unterstützt die Sammlungen schon seit Jahrzehnten.

    Seit fast 50 Jahren führt der Aktionskreis Pater Beda Altkleidersammlungen durch. In Gronau wurden 1967 die ersten Güterzug-Waggons mit Sammelgut beladen. Vor dem Hintergrund neuer Entwicklungen stellt der Aktionskreis jetzt sein Sammelsystem um: Künftig wird es nur noch Sammlungen an festen Containerstandorten geben.

  • Viele Altkleider sind unbrauchbar

    Mo., 09.01.2012

    Malteser haben immer öfter Probleme mit Dreck und Unrat in den Containern

    Zweimal in der Woche fährt Holger Peters die Containerstandorte der Malteser ab. Er freut sich, wenn Bürger durch Altkleiderspenden die Arbeit des MHD unterstützen. Er ärgert sich, wenn er in den Metallboxen schlichtweg Müll entdeckt: „Und das kommt leider jede Woche vor“, wird Peters in einem Pressetext der Malteser zitiert. Von Windeln und sonstigem Restmüll über volle gelbe Säcke bis zu Gartenabfällen und Elektroschrott sei das gesamte Programm vertreten. „Manchmal werde ich stinksauer“, sagt der Malteser-Helfer über das zweifelhafte Vergnügen, die Kleiderspenden von dem Unrat zu trennen. „Ohne Handschuhe geht das nicht.“

  • Viel weniger Papiercontainer

    Fr., 04.11.2011

    Eigene Tonne ist eine Alternative

    In der jüngsten Sitzung des Betriebsausschusses wurde beschlossen, die Anzahl der mit Papiercontainern ausgestatteten Containerstandorte von 39 auf insgesamt 13 Standorte zu reduzieren.

  • Altkleidercontainer werden als Mülltonnen missbraucht

    Fr., 21.10.2011

    MHD stellt häufige Verstöße fest / DRK leert nicht mehr selbst

    Zweimal in der Woche fährt Rita Hüser die Containerstandorte der Malteser ab. Sie freut sich, wenn Bürger durch Altkleiderspenden die Arbeit des MHD unterstützen. Sie ärgert sich maßlos, wenn sie in den Metallboxen schlichtweg Müll entdeckt.

  • Lüdinghausen

    Mi., 26.11.2008

    „Einfüllstutzen“ ist oberirdisch

  • Greven

    Mi., 02.04.2008

    Keine Beleuchtung gegen „Idioten“