Drogenkonsum



Alles zum Schlagwort "Drogenkonsum"


  • Pausenhof der Marienschule

    Mi., 03.04.2019

    Zaun gegen Alkohol- und Drogenkonsum

    Rundum eingezäunt: Auf dem Gelände der Marienschule liege wohl einiges im Argen, beklagte Petra Pähler-Paul im Stadtrat.

    Tagsüber vergnügen sich Grundschulkinder auf dem Pausenhof der Ahlener Marienschule. Abends übernehmen Jugendliche mit Alkohol und Drogen. Jetzt ist das Gelände umzäunt – und das Thema ein politisch heiß diskutiertes.

  • 130.000 Spritzen entsorgt

    Mo., 11.02.2019

    Indro: Drogenkonsum auf Höchststand

    Mehr als 16 000 Konsumvorgänge registrierte im vergangenen Jahre Indro.

    Der Drogenhilfeverein Indro hat seinen Jahresbericht vorlegt. Danach befand sich der Drogenkonsum im vergangenen Jahr auf einem Höchststand. Auch die Zahl der entsorgen Spritzen ist immens.

  • Schauspielerin

    Di., 27.11.2018

    Amanda Bynes über ihren Drogenkonsum

    Schauspielerin: Amanda Bynes über ihren Drogenkonsum

    Texte vergessen, Job geschmissen: Amanda Bynes hat eine bewegte Vergangenheit. Jetzt schaut die Schauspielerin zuversichtlich in die Zukunft.

  • Diskussion um den Bremer Platz

    Mo., 01.10.2018

    „Schandfleck abreißen“

     

    Offener Drogenkonsum, Straftaten, Schmutz: Der Bremer Platz auf der Ostseite des Hauptbahnhofs ist keine gute Visitenkarte für Münster. Doch was tun? Leser unserer Zeitung meldeten sich mit Vorschlägen zu Wort.

  • Drogenkonsum in Bocholt

    Di., 25.09.2018

    33-Jähriger trinkt "völlig stoned" eigene Urinprobe

    Drogenkonsum in Bocholt: 33-Jähriger trinkt "völlig stoned" eigene Urinprobe

    Unter Drogeneinfluss hat ein 33-jähriger am Montagabend einen ungewöhnlichen „Auftritt“ in Bocholt hingelegt. "Völlig stoned" habe der Mann seine eigene Urinprobe getrunken, teilte die Polizei am Dienstag mit.

  • Schlaftabletten Rotwein V

    Mo., 17.09.2018

    Alligatoah: Zynisch, derb, verlässlich gut

    Lukas Strobel ist Alligatoah. Bei Auftritten nutzt er auch die Namen «Kaliba 69» und «DJ Deagle».

    Fremdgehen, Umweltzerstörung, Gewalt oder Drogenkonsum - die Lieder und Texte des Hip-Hop-Künstlers Alligatoah sind meist derb und explizit. Sein neues Album «Schlaftabletten Rotwein V» ist da keine Ausnahme, doch auf musikalischer Ebene warten Überraschungen.

  • Märkte werden größer

    Di., 26.06.2018

    UN: Noch nie so viel Drogenkonsum wie heute

    Ein Junge pflückt auf einem Feld im afghanischen Dschalalabad Schlafmohn, aus dem Opium gewonnen wird.

    Der Drogenhandel auf der Welt hat ein Ausmaß angenommen wie nie zuvor. Vor allem opiumähnliche Substanzen werden laut UN immer mehr zum Problem.

  • Weltdrogenbericht der UN

    Di., 26.06.2018

    Noch nie so viel Drogenkonsum wie heute

    Afghanische Bauern ziehen auf einem Mohnfeld rohes Opium zur Heroinproduktion ab.

    Der Drogenhandel auf der Welt hat ein Ausmaß angenommen wie nie zuvor. Vor allem opiumähnliche Substanzen werden laut UN immer mehr zum Problem.

  • Kriminalität

    So., 29.04.2018

    Drogengeruch ruft Polizei auf den Plan

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Dortmund (dpa/lnw) - Sein allzu freizügiger Drogenkonsum ist einem Mieter in einem Dortmunder Mehrfamilienhaus zum Verhängnis geworden. Die Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, weil immer wieder starker Cannabisgeruch aus der Wohnung des 50-Jährigen drang und Beschwerden nichts halfen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Doch entdeckten die Beamten, als sie den Klagen nachgingen, nicht nur kiloweise Haschisch und Marihuana, sondern auch knapp zwei Kilogramm Kokain. Die Drogen wurden sichergestellt, der 50-Jährige festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

  • Drogenkonsum und Einbrüche

    Sa., 28.04.2018

    Videoüberwachung am Hiltruper Schulzentrum?

    Am Kant-Gymnasium soll der überdachte Eingang auf der südlichen Gebäudeseite mit einem Rolltor abgesperrt werden.

    Nach außen hin war es lange Zeit ruhig. Nur wenig drang von dem nach draußen, was im großen Schulzentrum für Beunruhigung und nicht selten auch für Entsetzen sorgt. Es ist nun mal so: Nicht jeder Einbruch wird der Polizei gemeldet und erst recht nicht publik gemacht, auch nicht jede Sachbeschädigung. Irgendwann wird der Druck zu groß, weil die Kosten in die Höhe schießen, um die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Dieser Schmerzpunkt ist offenkundig überschritten.