Energiekosten



Alles zum Schlagwort "Energiekosten"


  • Fast 59 Dollar je Barrel

    Sa., 28.10.2017

    Ölrechnung steigt: Belastung für Wirtschaft und Verbraucher

    Geliefert wird das Rohöl für Deutschland vor allem von Russland, das allein einen Anteil von 37,5 Prozent an den Importen hält.

    Die Energiekosten sind - entgegen der öffentlichen Wahrnehmung - in den vergangenen Jahren eher gefallen als gestiegen. Doch 2017 wird im Durchschnitt teurer als das Vorjahr.

  • Energiekosten senken

    Mi., 28.06.2017

    Vergleich von Gas-Anbietern: Auf Anzahl der Abschläge achten

    Gas-Kunden, die einen Anbieter-Wechsel erwägen, sollten bei den Angeboten genau hinschauen. Manchmal verstecken sich höhere Kosten hinter einer größeren Anzahl von Abschlägen.

    Viele Gas-Kunden halten von Zeit zu Zeit Ausschau nach einem günstigeren Anbieter. Doch nicht immer sind die Tarife tatsächlich so billig, wie es zunächst scheint. So schützt man sich vor Lockangeboten:

  • Reparaturen, Energiekosten, Instandhaltung: Karten fürs Aquahaus werden teurer

    Do., 27.04.2017

    Preise steigen zum Saisonbeginn

    Betriebsleiter Franz-Josef Bülter hofft, dass die Treppe (unter der Folie) bis zum geplanten Beginn der Freiluftsaison am 13. Mai wieder begehbar ist.

    Voraussichtlich am 13. Mai startet das Aquahaus in die Freiluftsaison. Badegäste werden nicht nur mit neuen Fliesen an der großen Treppe zum Wellenbecken beglückt, sondern auch mit einer neuen Preisgestaltung. Der Eintritt wurde um durchschnittlich 7,5 Prozent angehoben.

  • Anspruchsvolle Haustiere

    Di., 21.02.2017

    Tier-Energiekosten: Teure Geckos und günstige Katzen

    Für die Haltung von Geckos fallen höhere Energiekosten an als für andere Tiere. Sie benötigen eine konstante Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung.

    Haustiere gelten als des Menschens beste Freunde. Aber nur mit Luft und Liebe können sie nicht versorgt werden. Einige Tierarten verbrauchen besonders viele Energiekosten, andere hingegen fast keine.

  • Energie

    Do., 19.01.2017

    Energiepreise zum Jahreswechsel gestiegen

    Berlin (dpa) - Steigende Ölpreise haben die Energiekosten für Verbraucher in Deutschland zum Jahreswechsel ansteigen lassen. Am deutlichsten war die Entwicklung beim Heizöl, das im Dezember fast 12 Prozent teurer war als im Vormonat. Das geht aus dem aktuellen Energiepreis-Monitor der European Climate Foundation hervor. Für Benzin und Diesel mussten die Deutschen zum Jahresende im Schnitt 3,6 Prozent mehr zahlen als noch im November. Alles in allem stiegen die Energiepreise im Dezember um 2,3 Prozent.

  • Urteil

    Fr., 30.12.2016

    Nur tatsächlicher Abnehmer muss Energiekosten zahlen

    Bei geregelter Untermiete kann der Hauptmieter nicht vom Energiversorger zur Kasse gebeten werden.

    Muss ein Hauptmieter für seinen Untermieter geradestehen? Nicht unbedingt. Denn ein Energieversorger muss seine Forderungen erst einmal bei dem tatsächlichen Abnehmer geltend machen.

  • Stiftung Warentest

    Do., 22.12.2016

    Gute Noten für programmierbare Heiz-Thermostate

    Mit programmierbaren Thermostaten lässt sich einstellen, wann die Heizung anspringen oder ihre Temperatur drosseln soll.

    Heiz-Thermostate können Energiekosten sparen. Fünf bis acht Prozent sind möglich, wenn die kleinen Geräte an einem typischen Arbeitstag mit acht Stunden die Temperatur absenken, hat die Stiftung Warentest berechnet. Die von ihr getesteten Geräte sind mehrheitlich gut.

  • Energiekosten 2017

    Sa., 12.11.2016

    Stadtwerke senken Gaspreis

    Weniger Euro müssen die Kunden der Gronauer Stadtwerke künftig in die Hand nehmen, um ihr Gas zu bezahlen.

    Gute Nachrichten für die Erdgaskunden im Netz der Stadtwerke Gronau: Bereits zum zweiten Mal in Folge senkt der lokale Energieversorger die Erdgaspreise, und zwar um 0,42 Cent brutto pro Kilowattstunde (kWh).

  • Die besten Tipps, um Strom zu sparen

    So., 06.11.2016

    Volle Ladung, Türe schließen, Energiefresser finden

    Stromkosten können schnell ins Geld gehen - kluge Tipps können helfen.

    Stromsparen leicht gemacht: Verbraucher haben mehrere Stellschrauben, wie sie ihre Energiekosten ermitteln und reduzieren können. Darauf weist die Initiative Hausgeräte+ in Berlin hin. Dabei sollten Stromkunden auch auf das eigene Nutzungsverhalten achten. Denn das wirkt sich unmittelbar auf den Verbrauch aus.

  • Soziales

    Fr., 04.11.2016

    Länder fordern mehr Geld für Hartz-IV-Bezieher

    Berlin (dpa) - Die Bundesländer fordern deutliche Nachbesserungen der Pläne für eine leichte Hartz-IV-Erhöhung Anfang 2017. Drohende Nachteile der Berechnungen zu Lasten Ärmerer müssten vermieden, Energiekosten besser berücksichtigt werden, forderte der Bundesrat mit Mehrheit. Sozialverbände warnten vor weiterer Ausgrenzung auch vieler ärmerer Kinder durch die Pläne. Maria Loheide von der Diakonie warnte: «Ein Eis im Sommer, Zeichenstifte, Eintrittskarten für Schulveranstaltungen, eine Haftpflichtversicherung, Zimmerpflanzen oder ein Weihnachtsbaum wurden als unnötig gestrichen.»