Entwicklungskonzept



Alles zum Schlagwort "Entwicklungskonzept"


  • Bürger aus Brochterbeck, Ledde und Leeden erstellen Prioritätenlisten für Entwicklungskonzept

    Fr., 29.11.2019

    Jugendtreff steht auf Platz drei

    Gut eineinhalb Stunden diskutierten die Teilnehmer intensiv und kontrovers darüber, welche Projekte auf der Prioritätenliste auf welchem Platz stehen sollen.

    Die Weiterentwicklung des Hofes der Brochterbecker Grundschule ist untrennbar mit dem Bau eines Parkplatzes an der Kirche verbunden: Das ist ein Ergebnis der Zukunftswerkstatt, an der Bürger aus Ledde, Leeden und Brochterbeck teilnahmen.

  • Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept

    Mi., 20.11.2019

    Zwölf Projekte auf der Liste

    Die Umgestaltung des Burgbergs gehört zu den größten Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen.

    Der Burgberg wird aufgearbeitet, der Kurpark in einen Vital- und Bewegungspark umgestaltet. In der Altstadt soll ein Lichtkonzept für Stimmung sorgen und im historischen Stadtkern ein einheitliches Möblierungsprogramm umgesetzt werden. Ideen für das alte Rathaus und dessen Umfeld soll es in einem städtebaulichen Wettbewerb geben. Für das Areal der Haupt- und Gesamtschule ist eine gestalterische Aufwertung vorgesehen. Das alles und mehr steht im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (Isek). Tilmann Insinger vom Büro Frauns aus Münster berichtete am Dienstagabend im Stadtrat vom Stand der Dinge.

  • Prioritätenliste für Ikek-Maßnahmen erarbeitet

    Fr., 20.09.2019

    Fokus liegt auf der Aufwertung des Ortskerns

    Übergabe des Ikek-Konzepts im Juli.

    Eine Art Masterplan für die Zukunft Saerbecks ist das integrierte kommunale Entwicklungskonzept (Ikek). Damit das 2018 erarbeite Konzept nicht für die Schublade war, wie es Bauamtsleiter Andreas Fischer ausdrückte, hat der Planungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung eine Prioritätenliste erarbeitet.

  • Montag Isek-Planungswerkstatt

    Fr., 05.07.2019

    Drei Projekte im Fokus

    Der Kurpark gehört zu den drei zentralen Projekten, für die am Montagabend Ideen entwickelt werden sollen.

    Seit dem Frühjahr wird im Rahmen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (Isek) fleißig an der Zukunft des Tecklenburger Zentrums gearbeitet. Mit diesem Konzept, dass die Grundlage der Städtebauförderung des Landes NRW darstellt, werden die städtebaulichen Herausforderungen der Festspielstadt in den Blick genommen und somit die Grundlage für eine attraktive und zukunftsfähige Entwicklung geschaffen.

  • Übergabe des Entwicklungskonzepts für Saerbeck

    Mi., 03.07.2019

    Ein Masterplan auf 154 Seiten

    Projektesammlung für die Entwicklung Saerbecks bis 2030: Am Dienstag übergab Dr. Frank Bröckling (3. von rechts) vom Büro Planinvent gedruckte Exemplare des Ikek an (v.l.) Nico Menebröcker, Andreas Fischer, Wilfried Roos, Jost Sträter und Felix Wannigmann.

    Jetzt sind die Macher in der Bürgerschaft und im Rathaus gefragt. Knapp anderthalb Jahre nach dem Start hat das Münsteraner Büro Planinvent das Integrierte kommunale Entwicklungskonzept (Ikek) am Dienstag im Rathaus übergeben.

  • Online-Befragung Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept

    Fr., 21.06.2019

    Marktplatz ist der Lieblingsort

    „Bannings Laube“ (großes Bild) gehört zu den beliebten Stellen im Kurpark, die besser in Szene gesetzt werden müssten. Was gefällt, ist die Wasser-Kaskade.

    Was sind die Lieblingsplätze der Tecklenburger? Was macht die Stadt lebenswert? Wie wird der Kurpark attraktiver? Welche Wünsche gibt es für die Stadt? Vier Wochen lang wurde auf der Homepage der Stadt eine „Frage der Woche“ gestellt. Die Antworten fließen mit ein in das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (Isek), das derzeit erarbeitet wird.

  • Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (Isek)

    Di., 07.05.2019

    Stärken und Schwächen im Visier

    Man wird ja noch träumen dürfen: Auf dem Luftgeschoss der Kreisverwaltung kam die Anregung, einen gläsernen Aufzug zum Puppenmuseum zu bauen. Kritik der Teilnehmer gab es am Zustand des alten Amtsgerichts.

    Was ist gut gelungen? Wo gibt es Probleme? „Welche Ideen lassen sich realisieren?“ Bewaffnet mit Listen und Kugelschreibern, vor Regen und Kälte geschützt in dicken Jacken machten sich am Donnerstagabend rund 30 Tecklenburger auf den Weg, um ihre Heimatstadt unter die Lupe zu nehmen. Eifrig wurde alles notiert, was auffiel. Von unterschiedlichen Lampen über fehlende Sitzbänke bis hin zu einem Radweg durch den Kurpark reichten die Anmerkungen.

  • CDU-Ratsherr Horst Karl Beitelhoff mahnt bei Stadt Entwicklungskonzept der Sportanlage an

    Mi., 27.03.2019

    Die Duschen waren kein Problem

    Frisch herausgeputzt präsentieren sich die Umkleidekabinen der Sportanlage am Brandhoveweg.

    Die Kacheln funkeln und blitzen, als wären sie neu, die Wände erstrahlen in hellem weiß: Die Umkleidekabinen der Sportanlage am Brandhoveweg stehen kurz vor der Beendigung ihrer Sanierung, die erst am Montag (25. März) begonnen hatte und am Freitag (29. März) abgeschlossen sein soll.

  • Kreis Steinfurt will Konzept für den Tecklenburger Burgberg entwickeln

    Mi., 13.03.2019

    Bedeutender Standort

    Der Kreis Steinfurt ist Eigentümer eines Großteils der Flächen im Kernbereich des Burgberges (Flächen grau hinterlegt) in Tecklenburg. Angrenzend liegen Flächen der Stadt Tecklenburg (hellgelb), der Freilichtbühne (rot), des Jugendherbergswerkes (hellblau), des Hotels Burggraf (hellgrün) und weiterer Privateigentümer.

    Der Kreis Steinfurt will die Initiative ergreifen und ein umfassendes Entwicklungskonzept erarbeiten, um den Burgberg in Tecklenburg und sein Umfeld in den nächsten Jahren deutlich aufzuwerten. Der Standort habe aufgrund seiner Lage und Kulturgeschichte für die gesamt Region eine besondere Bedeutung.

  • Auftakt zur Erarbeitung eines Nienberger Entwicklungskonzepts

    Do., 28.02.2019

    200 Teilnehmer und viele Ideen

    Bei der Entwicklung ihres Stadtteils wollen viele Nienberger mitmachen. Im Kulturforum diskutierten sie die Grundlagen eines Stadtteilentwicklungskonzepts.

    Viele, viele Nienberger kamen, um ihre Kritik am Ortsteil einzubringen – und ihr Lob.