Erdbebenregion



Alles zum Schlagwort "Erdbebenregion"


  • Erdbeben

    Do., 19.01.2017

    Viele Tote in Hotel nach Lawine in Italiens Erdbebenregion

    Rom (dpa) - Eine Lawine hat in Italiens Erdbebenregion ein vierstöckiges Hotel bis zum Dach verschüttet und bis zu 30 Menschen getötet. Die Aussicht, Überlebende zu finden, gilt inzwischen als gering. «Es sind viele Tote», erklärten die Rettungskräfte. Erste Leichen wurden am Nachmittag geborgen. Im Inneren des Gebäudes vermuten die Einsatzkräfte 30 Menschen. Über mögliche Opfer aus Deutschland gab es zunächst keine Erkenntnisse. Unter den Verschütteten im Abruzzen-Ort Farindola sollen auch mindestens zwei Kinder sein.

  • Erdbeben

    Do., 19.01.2017

    Viele Tote durch verschüttetes Hotel in Italiens Bebenregion

    Farindola (dpa) - Eine Lawine hat in Italiens Erdbebenregion ein vierstöckiges Hotel bis zum Dach verschüttet und nach offiziellen Angaben zahlreiche Menschen in den Tod gerissen. In dem Gebäude in den Abruzzen-Gemeinde Farindola werden 30 Menschen vermutet. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zutritt zu dem Hotel und suchen mit Spezialhunden, Geophonen und Kameras nach den Vermissten. Der Feuerwehr zufolge hatten sich viele Menschen in der Bar aufgehalten, als die Lawine über das Hotel hineingebrochen war. Aus dem Gebäude soll es einen Hilferuf per SMS gegeben haben, wie Medien berichteten.

  • Erdbeben

    Do., 19.01.2017

    Rettungskräfte bergen Leiche aus verschüttetem Hotel

    Rom (dpa) - Rettungskräfte haben eine Leiche aus dem von einer Lawine verschütteten Hotel in der Erdbebenregion in Italien geborgen. Bei dem Todesopfer handele es sich um einen Mann, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. In dem Hotel Rigopiano in den Abruzzen wurden insgesamt 30 Menschen vermutet, die möglicherweise seit fast 24 Stunden eingeschlossen sind. Die Rettungskräfte hatten von «vielen Toten» gesprochen. Auf Rufe der Rettungskräfte am Ort des verschütteten Hotels hat bislang niemand reagiert. «Wir rufen, aber niemand antwortet», berichteten Helfer vom Unglücksort.

  • Erdbeben

    Do., 19.01.2017

    Lawine verschüttet Hotel in Italiens Bebenregion

    Rom (dpa) - In dem von einer Lawine verschütteten Hotel in der Erdbebenregion in Italien sind nach offiziellen Angaben etliche Menschen ums Leben gekommen. «Es sind viele Tote», sagte ein leitendes Mitglied der Rettungskräfte laut Nachrichtenagentur Ansa In dem Gebäude in den Abruzzen werden laut Ansa um die 20 Menschen vermutet. Die Rettungskräfte waren gestern am späten Abend in die wegen des vielen Schnees schwer zugängliche Region vorgerückt. Zuvor hatte es einen Hilferuf per SMS gegeben, wie Medien berichteten. In der Nacht kam es zu weiteren Erdstößen in der gebeutelten Region.

  • Erdbeben

    Do., 19.01.2017

    Viele Tote in verschüttetem Hotel in Italiens Erdbebenregion

    Rom (dpa) - In dem von einer Lawine verschütteten Hotel in der Erdbebenregion in Italien sind nach offiziellen Angaben etliche Menschen ums Leben gekommen. «Es sind viele Tote», sagte einer der leitenden Rettungskräfte laut Nachrichtenagentur Ansa.

  • Erdbeben

    Do., 19.01.2017

    Viele Tote in verschüttetem Hotel in Italiens Erdbebenregion

    Rom (dpa) - In dem von einer Lawine verschütteten Hotel in der Erdbebenregion in Italien sind nach offiziellen Angaben etliche Menschen ums Leben gekommen. «Es sind viele Tote», sagte einer der leitenden Rettungskräfte laut Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag.

  • Stärke bis zu 5,5

    Mi., 18.01.2017

    Erdbebenserie trifft Italien mitten im Schneechaos

    Schneemassen auf den Straßen behindern in L'Aquila den Verkehr. Die Wetterbedungungen erschweren nach dem erneuten Erdbeben die anlaufenden Hilfen.

    Wieder werden die Menschen in der Erdbebenregion in Mittelitalien von einer Katastrophe heimgesucht: Mehrere Erdstöße treffen die Gegend, die bereits unter Eiseskälte und Schneemassen ächzt. Unzählige Haushalte sind ohne Strom - und die Erde könnte weiter beben.

  • Keine Überlebenden

    Mi., 30.11.2016

    Erdstoß verursacht Grubenunglück mit acht Toten in Polen

    Ministerpräsidentin Beata Szydlo reiste nach Polkowice, um sich ein Bild der Lage zu machen.

    Niederschlesien ist keine typische Erdbebenregion. Oft rumpelt es unter Tage, weil der Fels über alten, leeren Stollen einstürzt. In einer Kupfergrube müssen Retter wieder einmal nach Vermissten graben.

  • Spendenaktion von Kindern

    Fr., 04.11.2016

    Hilfe für die Erdbebenregion

    Das Bild, das Simon, Hannah, Niels, Tobias, Emily, Nina, Marlen und Carlotta (v.l.) hier zeigen, wird nach Afrika geschickt.

    540 Euro für ein Hilfsprojekt in Tansania hat eine Kindergruppe gesammelt.

  • Weitere Häuser stürzen ein

    Di., 01.11.2016

    Mehr als 1100 Nachbeben in Italien

    Dem Erdboden gleichgemacht: Reste eines Hauses im Dorf Castelluccio di Norcia.

    Das Leiden in der Erdbebenregion in Italien hat kein Ende. Ständige Nachbeben erschrecken die Menschen. Die Regierung verspricht, alles wieder aufzubauen.