Fahrradsattel



Alles zum Schlagwort "Fahrradsattel"


  • Verpackungsmüll vermeiden

    Fr., 17.03.2017

    Abschied von der Plastiktüte: Was er bringt

    Praktisch, aber umweltschädlich: Die Verbraucher sollen sich von der Plastiktüte verabschieden.

    Sie sind leicht und halbwegs stabil. Notfalls taugen sie auch als Schutz für Fahrradsattel. Aber gut ist das Image der Plastiktüte nicht, sie ist auf dem Rückzug. Super für die Umwelt - oder?

  • CDU beantragt aus Landesmitteln finanzierte Fahrrad-Abstellanlage am Haltepunkt Häger.

    Do., 12.01.2017

    Leezen sollen trocken bleiben

    Die Fahrräder am Haltepunkt Häger stehen derzeit in Wind und Wetter. Die CDU-Fraktion in der BV-West beantragt nun den Bau einer Fahrrad-Abstellanlage.

    Ein trockener Fahrradsattel wäre prima. Für Räder, die derzeit am Haltepunkt Häger im Regen stehen, könnte es bald ein Dach über dem Lenker geben.

  • Polizistin gibt Tipps an Radfahrer

    Mi., 05.10.2016

    Mit Helm und Weste auf Tour

    Verkehrssicherheitsberaterin Silke Baumann gab den Gästen der Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt Tipps, um die Risiken als Radler zu verringern.

    Wer sich auf den Fahrradsattel schwingt, sollte einen Helm tragen und womöglich noch eine Warnweste überziehen. So lautete der Appell von Silke Baumann, Verkehrssicherheitsberaterin bei der Kreispolizei Coesfeld.

  • Arche & St. Georg

    So., 18.09.2016

    Ökumene im Fahrradsattel

    Im Fahrradsattel machten sich Verantwortliche aus der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde in Saerbeck auf die Ökumene-Tour und pflegten die Kontakte.

    Kein großes Thema ist die Ökumene in der evangelischen Arche und der katholischen St.-Georg-Gemeinde – weil sie eben praktiziert wird. Ein Baustein ist die „Öku-Tour“, bei der Verantwortliche aus beiden Gemeinden im Fahrradsattel den Austausch pflegen.

  • Manfred Pilk kennt sich aus im Münsterland

    Do., 15.09.2016

    Der Routenplaner

    Regelmäßig rund um Borghorst unterwegs ist Manfred Pilk mit den Radlern des Männergesangvereins. Den Montagnachmittag verbringen die Herren stets im Sattel.

    Jeden Montag zwischen März und November steigen in Borghorst 25 Herren in den Fahrradsattel und machen sich auf den Weg ins Umland. Ihre Tour ist meist um die 40 Kilometer lang. Für die Strecken verantwortlich zeichnet Manfred Pilk. Der 65-Jährige arbeitet rund 30 Routen im Jahr für die Radler-Gruppe des Männergesangvereins Borghorst aus.

  • Leezenkonzerte am 12. Juni

    Di., 07.06.2016

    Musik soll Telgte bewegen

    „Die Zwillinge und die Blechgang“ spielen zum Abschluss der Leezenkonzerte am Sonntag ab 19.45 Uhr im Gasthus Lauheide.

    Die Schönheiten der Natur vom Fahrradsattel erleben und zugleich gute Musik verschiedener Stilrichtungen erleben: Beides ist das Ziel der sogenannten Leezenkonzerte, die am kommenden Sonntag, 12. Juni, stattfinden.

  • Anradeln der Gemeinde Senden

    Di., 28.04.2015

    Kontaktpflege im Fahrradsattel

    Über schmale Pättkes ging es von Senden über die Venne in die Davert, mit den Konik-Pferden des Nabu, bis zum Ausklang nach Ottmarsbocholt.

    Interessante Eindrücke aus Sendens Umgebung gewinnen und Kontakte pflegen: Beides verbindet das Anradeln, zu dem Verwaltung, Politik und Vereinsvertreter sich gemeinsam auf die Fahrradsättel geschwungen haben.

  • Verkehr

    Mi., 11.03.2015

    Beim Fahrradsattel ist weich nicht gleich komfortabel

    Wer oft und weit mit dem Rad fährt, weiß genau: Ein bequemer Sattel ist das A und O. Dabei kommt es aber nicht nur darauf an, dass der Sattel weich ist - zu weich kann sogar schlecht sein.

  • Ein Traum für Radfahrer

    Mi., 26.11.2014

    Fahrradschnellweg

    Gronauer und Eperaner sind alles andere als Fahrradmuffel. Einen großen Teil der innerstädtischen Wege legen sie im Fahrradsattel zurück. Doch trotz zahlreicher vorhandener Radwege liegt bei der Infrastruktur noch einiges im Argen, wie sich auch an den Unfällen zeigt, de­nen Radfahrer zum Opfer fallen.

  • Start der Landratstour

    Do., 14.08.2014

    Pedal-Power statt Schreibtischtaten

    Einmal im Jahr schwingt sich der Landrat mit seinem Stab aufs Fahrrad, um einmal aus anderer Perspektive zu sehen, was sich in den Städten und Gemeinden im Kreis tut. Der Startschuss fiel an der Baustelle für den neuen Kreisverkehr in Sassenberg, wo Bürgermeister Josef Uphoff ihn mit Vertretern von Rat und Verwaltung emfping.

    Für den Landrat ist klar: Vom Fahrradsattel aus hat man eine ganz andere Perspektive, wenn es darum geht, was sich im Kreis tut. Deshalb startete er gestern wieder zur traditionellen Landratstour – und zwar in Sassenberg. Hier stand vor allem der neue Kreisverkehr im Fokus.