Fahrschein



Alles zum Schlagwort "Fahrschein"


  • Verfahren wegen Schwarzfahren

    Fr., 14.07.2017

    „Das war ‘ne blöde Idee“

    Warum er nach Hamburg gefahren ist, wusste der junge Angeklagte gar nicht mehr. Fakt aber ist, dass er ohne Fahrschein unterwegs war. Und das nicht zum ersten Mal. Deshalb musste sich der 21-Jährige Borghorster nun vor Gericht verantworten.

  • Verkehr

    So., 26.02.2017

    VRS denkt über Abschaffung des Vierertickets nach

    Verkehr : VRS denkt über Abschaffung des Vierertickets nach

    Köln (dpa/lnw) - Der Vormarsch digitaler Fahrscheine könnte für Bus- und Bahnfahrer in einem großen Teil von Nordrhein-Westfalen den Abschied von etablierten Tickets bedeuten. Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) denkt darüber nach, mittelfristig sein Viererticket abzuschaffen. «Im Zuge der Digitalisierung ist es eine Ideenskizze, dass man auf dieses Ticket über kurz oder lang verzichtet», sagte VRS-Sprecher Holger Klein der Deutschen Presse-Agentur. Das Viererticket ist das einzige VRS-Ticket, für das man zwingend noch die Entwerter-Kästchen zum Abstempeln braucht. Die Entwerter gelten allerdings als relativ störanfällig und teuer.

  • Verkehr

    Fr., 06.01.2017

    Dobrindt will digitale Fahrscheine bundesweit

    Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt will elektronische Chipkarten oder Handytickets für Busse und Bahnen in Deutschland flächendeckend zum Standard machen. Das Ziel sei, «Insellösungen» einzelner Unternehmen oder Verbünde des Öffentlichen Personennahverkehrs zu vermeiden, die hinterher gar nicht mehr oder nur zu hohen Kosten vernetzbar seien, teilte das Ministerium mit. Bis 2019 sollten Papierfahrkarten für Busse und Bahnen in nahezu allen deutschen Städten überflüssig werden, schrieben die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

  • Fahrkartenautomat

    Fr., 02.09.2016

    Automat am Bahnhof zu teuer

    Am Bahnhof Havixbeck gibt es keinen Fahrkartenautomat mehr. Aber in den Zügen können Karten Reisende Karten aus einem Automaten bekommen.

    Die Aufstellung eines zusätzlichen Fahrkartenautomaten am Bahnhof Havixbeck will die Gemeinde derzeit nicht weiter verfolgen. Zu hoch seien die Kosten; zudem gebe es in den Zügen der Baumbergebahn die Möglichkeit, Fahrscheine am Automaten zu kaufen.

  • Verkehr

    Di., 24.05.2016

    Mehr Wettbewerb beim Bahn-Ticketverkauf

    Vielen Bahnhofsläden durften bislang keine Fahrscheine verkaufen.

    Behindert die Deutsche Bahn Wettbewerber, indem sie deren Fahrkartenverkauf erschwert? Das Kartellamt hat dies untersucht und nun Änderungen angeordnet. Fahrgästen sollten davon profitieren.

  • Verkehr

    Di., 24.05.2016

    Kartellamt setzt mehr Wettbewerb beim Bahn-Ticketverkauf durch

    Berlin (dpa) - Zugreisende kommen künftig leichter an Tickets von Konkurrenten der Deutschen Bahn. Sie können Fahrscheine von Bahn-Wettbewerbern beispielsweise in vielen Bahnhofsläden kaufen, was bisher oft über Klauseln in den Mietverträgen ausgeschlossen war. Das teilte das Bundeskartellamt mit. Die Aufsichtsbehörde hatte Anfang 2014 ein Missbrauchsverfahren gegen die Bahn eingeleitet. Nun habe der Konzern zahlreiche Zusagen gemacht, erklärte das Kartellamt. Starke Konkurrenz hat die Bahn vor allem im Nahverkehr.

  • Vier Prozent ohne Fahrschein

    Sa., 02.04.2016

    „Ich hab was gegen Schwarzfahrer“

    Udo Lange in seiner Westfalenbahn hat was gegen Schwarzfahrer. In den Stadtbussen (r.) wir regelmäßig kontrolliert.

    Sie schnorren sich durch Züge und Busse. Auf etwa vier Prozent schätzen Münsters Stadtwerke die Quote der Schwarzfahrer. Manchen gefällt das absolut nicht.

  • Verkehr

    Mo., 12.10.2015

    Nahverkehrspreise steigen trotz günstiger Energie

    Angeblich werden die Tickets teurer, weil immer mehr Menschen in Busse und Bahnen steigen.

    Ob Bus, Tram, U-Bahn, S-Bahn oder Regionalzüge - Nahverkehrskunden müssen bald wieder mehr für ihre Fahrscheine bezahlen. Doch dieses Mal sind nicht die Energiepreise der Grund.

  • Verkehr

    Sa., 22.11.2014

    Schwarzfahren soll demnächst 60 statt 40 Euro kosten

    Berlin (dpa) - Durch Fahrgäste ohne Fahrschein gehen Verkehrsunternehmen erhebliche Einnahmen verloren - Branche und Politik wollen seit längerem eine stärkere Abschreckung. Die kommt nun wohl schon bald: Ein «erhöhtes Beförderungsentgelt» von 60 Euro statt der bisherigen 40 Euro soll zum 1. Januar 2015 in Kraft treten. Das sieht ein Antrag Bayerns für die Bundesratssitzung am kommenden Freitag vor, dem der Verkehrsausschuss der Länderkammer schon zugestimmt hat. Es ist die erste Erhöhung seit zwölf Jahren.

  • Verkehr

    Sa., 22.11.2014

    Schwarzfahren soll schon bald teurer werden

    Berlin (dpa) - Durch Fahrgäste ohne Fahrschein gehen Verkehrsunternehmen erhebliche Einnahmen verloren - Branche und Politik wollen seit längerem eine stärkere Abschreckung. Nun dürfte es damit ziemlich schnell gehen.