Familiennachzug



Alles zum Schlagwort "Familiennachzug"


  • An Botschaften rund um Syrien

    Do., 16.08.2018

    Tausende Terminanträge für Familiennachzug nach Deutschland

    Asylbewerber gehen über das Gelände der Zentralen Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt. Seit dem 1. August können enge Angehörige wieder Anträge auf Familiennachzug stellen.

    Der syrische Bürgerkrieg hat Familien zerrissen. Viele Syrer hierzulande würden gerne Ehepartner, Vater und Mutter oder Kinder zu sich nach Deutschland holen. Doch nicht nur Syrer möchten ihren Angehörigen folgen.

  • Migration

    Do., 16.08.2018

    Über 22 000 Terminanfragen für Familiennachzug in Beirut

    Berlin (dpa) - Die weitaus meisten Terminanfragen für den Familiennachzug zu in Deutschland lebenden Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus liegen an der Botschaft in Beirut vor. Insgesamt 22 116 Angehörige haben an der deutschen Vertretung in der libanesischen Hauptstadt bis zum 20. Juli einen Termin zur Erteilung eines Visums beantragt. Das geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amts auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Luise Amtsberg hervor. Unklar ist, wie viele der Anfragen noch aktuell sind, da sie über Jahre erfasst wurden.

  • Trump gegen Familiennachzug

    Fr., 10.08.2018

    Auf «schmutzigere» Art: Melania Trumps Eltern nun US-Bürger

    Viktor und Amalija Knavs, die slowenischen Eltern von US-Präsidentengattin Melania Trump, sind jetzt Amerikaner.

    Melania Trumps slowenische Eltern sind jetzt US-Bürger - durch eine sogenannte Kettenmigration, eine von Präsident Donald Trump unlängst noch als «NICHT HINNEHMBAR» kritisierte Einwanderungspraxis. Wie erklärt er das jetzt seiner Frau?

  • Wer darf kommen?

    Mi., 01.08.2018

    Neuregelung zum Familiennachzug tritt in Kraft

    Erwachsene können Ehepartner und minderjährige Kinder zu sich holen.

    Vor dem Bürgerkrieg sind viele Syrer nach Deutschland geflüchtet. Doch Angehörige konnten die meisten von ihnen zuletzt nicht zu sich holen. Das ändert sich nun - aber längst nicht für alle.

  • Ab Mittwoch in Kraft

    Di., 31.07.2018

    Regelung des Familiennachzugs bleibt in der Kritik

    Ein syrischer Pass wird mit einem speziellen Gerät in einem Ankunftszentrum für Asylbewerber auf Echtheit geprüft.

    Viele sind vor Krieg und Not nach Deutschland geflohen - und haben Familien zurückgelassen. Wer darf nun welche Angehörigen nachholen? Die Kriterien sind umstritten. Liegt es im Ermessen der Behörden?

  • Kritik an Gesetzesgestaltung

    Mo., 30.07.2018

    Experten bemängeln neue Regeln zum Familiennachzug

    Ab dem 1. August sollen auch Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus wieder enge Angehörige zu sich nach Deutschland holen dürfen.

    Dauer der Trennung, Kindeswohl, Gefahr für Leib und Leben, schwere Krankheiten - welches dieser Kriterien ist künftig am wichtigsten beim Familiennachzug von Flüchtlingen? Juristen kritisieren die neuen Regeln als völlig unklar und raten dazu, gegen das Gesetz zu klagen.

  • Bundesrat

    Fr., 06.07.2018

    Familiennachzug ab 1. August neu geregelt

    Berlin (dpa) - Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus dürfen ab 1. August wieder Angehörige nach Deutschland nachkommen lassen. Der Bundesrat gab grünes Licht für ein Gesetz zur Neuregelung des Familiennachzugs. Pro Monat sollen insgesamt maximal 1000 Angehörige einreisen dürfen. Die Neuregelung sieht vor, dass Ehepartner und minderjährige Kinder nach Deutschland nachkommen dürfen. Das Gleiche gilt für Eltern unbegleitet in Deutschland lebender minderjähriger Flüchtlinge.

  • Bundesrat

    Fr., 06.07.2018

    Bundesrat macht Weg für Familiennachzug frei

    Berlin (dpa) - Der Weg für die Neuregelung des Familiennachzugs für bestimmte Flüchtlinge ist frei. Der Bundesrat ließ das Gesetz zum Thema passieren. Es sieht vor, dass ab 1. August auch Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus wieder Angehörige nach Deutschland holen können. Pro Monat sollen aber insgesamt nur 1000 von ihnen einreisen dürfen. Im Moment ist der Familiennachzug für diese Flüchtlinge bis auf Härtefälle ausgesetzt. Die Neuregelung sieht vor, dass Ehepartner und minderjährigen Kinder wieder kommen dürfen, genauso wie Eltern unbegleitet in Deutschland lebender minderjähriger Flüchtlinge.

  • Migration

    Fr., 15.06.2018

    Familiennachzug ab August beschlossen

    Berlin (dpa) - Der Bundestag hat den Familiennachzug für Flüchtlinge neu geregelt. Das Gesetz der großen Koalition sieht vor, dass auch Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus vom 1. August an wieder Familienangehörige zu sich nach Deutschland holen können. Pro Monat sollen aber insgesamt nur 1000 Angehörige einreisen dürfen. Grüne und Linke finden die Kontingentregelung hartherzig und «familienfeindlich». Derzeit ist der Familiennachzug für diese Flüchtlingsgruppe ausgesetzt - bis auf wenige Härtefälle.

  • Einigung auf Kontingentregel

    Fr., 15.06.2018

    Familiennachzug für 1000 Angehörige pro Monat beschlossen

    Syrische Flüchtlinge im Grenzdurchgangslager Friedland in Niedersachsen.

    Der Streit um den Familiennachzug war einer der größten Stolpersteine auf dem Weg zum Kabinett Merkel IV. Jetzt kommt eine Kontingentregel. Für manche Flüchtlinge heißt das: Sie werden ihre Ehepartner und Kinder erst in Jahren wiedersehen.