Fleischbetrieb



Alles zum Schlagwort "Fleischbetrieb"


  • Unternehmen

    Mi., 15.07.2020

    Tönnies darf nach Corona-Ausbruch am Hauptstandort wieder schlachten

    Rheda-Wiedenbrück (dpa) - Rund vier Wochen nach dem Corona-Ausbruch bei Deutschlands größtem Fleischbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück darf das Unternehmen an seinem Hauptstandort wieder schlachten. Die Stadtverwaltung hat den angeordneten Produktionsstopp für die Schlachtung am Mittwoch mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Damit kann das Unternehmen in Rheda-Wiedenbrück wieder Tiere von Landwirten annehmen und die Produktion schrittweise hochfahren.

  • Unternehmen

    Mi., 15.07.2020

    Tönnies darf nach Corona-Ausbruch am Hauptstandort wieder schlachten

    Rheda-Wiedenbrück (dpa) - Rund vier Wochen nach dem Corona-Ausbruch bei Deutschlands größtem Fleischbetrieb Tönnies in Rheda-Wiederbrück darf das Unternehmen an seinem Hauptstandort wieder schlachten. Die Stadtverwaltung hat den angeordneten Produktionsstopp für die Schlachtung am Mittwoch mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Damit kann das Unternehmen in Rheda-Wiederbrück wieder Tiere von Landwirten annehmen und die Produktion schrittweise hochfahren.

  • Gesundheit

    Do., 09.07.2020

    Corona-Entwarnung bei Fleischbetrieb nahe Gütersloh

    Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.

    Herzebrock-Clarholz (dpa/lnw) - Entwarnung für die auf das Coronavirus getestete Belegschaft des Fleischbetriebs Westphal im Kreis Gütersloh: Alle übrigen Mitarbeiter seien negativ getestet worden, berichtete der Kreis nach Vorliegen aller Laborergebnisse am Donnerstag. Die Reihentestung in dem Unternehmen war notwendig geworden, nachdem es unter den Beschäftigten einzelne positive Befunden gegeben hatte. In einem Fall hatte sich nach Angaben des Kreises Gütersloh ein Mitarbeiter bei einem in Quarantäne befindlichen Tönnies-Mitarbeiter angesteckt, den er besucht haben soll.

  • Corona-Krise

    Mo., 29.06.2020

    Hoeneß steht Schalke-Aufsichtsratsboss Tönnies bei

    Uli Hoeneß (l) steht dem Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies bei.

    München (dpa) - Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat Schalkes Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies gegen seiner Meinung nach überzogene Kritik im Zuge des massiven Corona-Ausbruchs in dessen Fleischbetrieb verteidigt.

  • Gesundheit

    So., 28.06.2020

    Virus-Ausbruch bei Tönnies wohl nicht übergesprungen

    Proben für Corona-Tests werden untersucht.

    Warendorf (dpa) - Nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischbetrieb Tönnies im Kreis Gütersloh sieht der Nachbarkreis Warendorf bisher keine Anzeichen für eine Ausbreitung des Virus unter der übrigen Bevölkerung. «Der bisherige Trend zeigt, dass das Virus nicht auf die allgemeine Bevölkerung übergesprungen ist», erklärte Landrat Olaf Gericke (CDU) am späten Samstagabend. Nach Angaben des Kreises waren nur zwei der insgesamt 4491 Corona-Tests positiv, die bis Samstagnachmittag in den Testzentren Oelde und Ahlen sowie bei Ärzten ausgewertet worden.

  • Unternehmen

    Do., 25.06.2020

    Tönnies will Experten-Analyse in Hygienekonzept einarbeiten

    Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit und Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Infektiologie und Infektionsschutz der Universität Bonn, spricht.

    Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück (dpa/lnw) - Nach einer ersten Analyse eines Hygiene-Experten der Uni Bonn zum Corona-Ausbruch beim Fleischbetrieb Tönnies will das Unternehmen einen Vorschlag aufnehmen. «Der bisher unbekannter Faktor Lüftung wird nun in unser Risikomanagement eingearbeitet. Diese neuen Erkenntnisse, der Lüftung in gekühlten Räumen sind aber nicht nur für uns, sondern von weltweiter Bedeutung für das produzierendes Gewerbe mit gekühlten Räumen», teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. In der kommenden Woche werde Tönnies den Behörden ein Konzept dazu vorlegen.

  • Coronavirus

    Do., 25.06.2020

    Gütersloh: Erste Infizierte nach kirchlicher Veranstaltung

    Corona-Test in einer Schule in Gütersloh.

    Nordrhein-Westfalens Landtag beschäftigt sich mit dem Corona-Ausbruch im Kreis Gütersloh. Erste Infektionen gab es möglicherweise schon Ende Mai - und zwar nicht im Fleischbetrieb von Tönnies.

  • Gesundheit

    Mi., 24.06.2020

    Experte vermutet: Luftumwälzung in der Zerlegung ein Problem

    Prof. Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene an der Uniklinik in Bonn.

    Ein Experte der Uni Bonn hat sich die Situation bei Tönnies angeschaut. Er hat ein möglichen Grund gefunden, weshalb sich das Coronavirus bei dem Fleischbetrieb so stark verbreitete.

  • Betrieb 14 Tage geschlossen

    Sa., 20.06.2020

    Mittlerweile 1029 Infizierte bei Tönnies

    Ein Soldat Bundeswehr vor dem Gebäude der Fleischfabrik Tönnies in Rheda-Wiedenbrück.

    Die Behörden im Kreis Gütersloh arbeiten intensiv daran, den massenhaften Corona-Ausbruch in Deutschlands größtem Fleischbetrieb in den Griff zu bekommen. Das Virus wurde schon bei mehr als 1000 Mitarbeitern nachgewiesen.

  • Gesundheit

    Sa., 20.06.2020

    Kirche kritisiert Fleischindustrie

    Bonn/Köln (dpa) - Die katholische Kirche hat im Zusammenhang mit den Corona-Ausbrüchen in mehreren Fleischbetrieben «Ausbeutung und sklavereiähnliche Praktiken» angeprangert. Migranten aus Osteuropa würden mitten in Deutschland «als billige Arbeitskräfte missbraucht und in menschenunwürdigen Behausungen untergebracht», erklärte der Vorsitzende der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz und Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenhandel, Weihbischof Ansgar Puff (Köln). «Die ausbeuterischen Beschäftigungsverhältnisse in der Fleischindustrie sind ein Skandal.»