Giebel



Alles zum Schlagwort "Giebel"


  • Brauchtum

    Do., 03.11.2016

    Butlers entschuldigt sich für Weihnachtsschmuck

    Köln (dpa/lnw) - Der Deko-Anbieter Butlers hat sich nach Irritationen über einen Weihnachtsbaumschmuck mit einem vermeintlichen Hakenkreuz entschuldigt. Der Schmuck in Form eines rosa Knusperhäuschens hatte zuvor für Aufregung gesorgt. Auf dem Giebel einiger Modelle fand sich nämlich ein Symbol, das man als Hakenkreuz deuten konnte. «Für dieses Versehen bitten wir all unsere Kunden und Partner um Entschuldigung», erklärte das Kölner Unternehmen am Donnerstag. Es veröffentliche zudem das Bild eines Häuschens in anderem Design: Dessen Giebel ziert - «wie wir den Weihnachtsbaum am liebsten schmücken» - eine Friedenstaube. In der Verkauf soll das aber nicht kommen - alle Häuschen wurden aus dem Sortiment genommen.

  • Giebel ist gefallen

    Mi., 19.10.2016

    Haus Bathe liegt nun am Boden

    Giebel ist gefallen : Haus Bathe liegt nun am Boden

    Das war‘s, der Giebel ist gefallen, Haus Bathe in Herbern Geschichte.

  • Ecke, Giebel, Größe und Stellplätze sorgen für Unmut

    Do., 29.09.2016

    „Markt 2“: Verwaltung sagt „Nein“

    Eckig statt rund: Die Gestaltung und Größe des geplanten Neubaus „Markt 2“ stößt in der Verwaltung auf deutlich Kritik. Am Dienstag wird sich der Fachausschuss in einer Sondersitzung mit dem Thema beschäftigen.

    Der geplante Neubau des Hauses „Markt 2“ wird am kommenden Dienstag im Rahmen einer Sondersitzung des Bauausschusses die Politik beschäftigen. Inhaltlich geht es dabei um die Erteilung des „gemeindlichen Einvernehmens“ zur eingereichten Bauvoranfrage. Dieses Einvernehmen möchte die Verwaltung allerdings nicht erteilen.

  • Giebel-Sanierung am Fachwerk

    Di., 19.07.2016

    Der Regen bleibt künftig draußen

    Der Nordgiebel des Gievenbecker Fachwerks wird derzeit umfassend saniert. Nach Regenfällen drang Wasser ein.

    Es war schon eine kleine Überraschung, als die Mitarbeiter der Fachfirma die Verblendung des alten Giebels an der Nordseite des Stadtteilhauses Fachwerk am Arnheimweg entfernten: „Die Dämmung war alles andere als brauchbar“, sagt Zim­mereigeselle Markus Inkmann, der derzeit mit zwei weiteren Kollegen mit der Sanierung der Fassade beschäftigt ist. Und das war nicht der einzige Schaden.

  • Restaurierung Hohes Haus

    Di., 21.06.2016

    Der Giebel soll wieder glänzen

    Auch dieser Teil des Giebelschmucks soll wieder das Hohe Haus zieren. Darüber freuen sich: (v.l.)

    Als Perle und überregionales Baudenkmal bezeichnet Karin Geißler das Hohe Haus auf der Nienborger Burg. Das hörte Lothar von Bönninghausen von der Stiftung Behoud Burg Hohes Haus sicherlich gerne.

  • Bahnhofsmuseum

    Sa., 23.04.2016

    Eisenbahner brauchen Geduld

    Noch nicht in trockenen Tüchern ist die Finanzierung der dringend notwendigen Sanierung des Fachwerkgiebels am Bahnhofsmuseum.

    Weiterhin unklar ist die Finanzierung der dringend notwendigen Sanierung des Giebels im Bahnhofsmuseum Metelen-Land. Die NRW-Stiftung hat eine Entscheidung über den Zuschussantrag noch nicht gefällt.

  • Abrissarbeiten zwischen Wallgasse und Hermannstraße

    Di., 29.03.2016

    Fingerspitzengefühl ist erforderlich

    Der Abrissbagger ist zwischen der Hermannstraße und der Wallgasse im Einsatz. Rechts: So stellt sich Architekt Ansgar Huster den Gebäudekomplex vor, der trotz seiner drei Giebel eine Einheit bilden wird.

    Drei Giebel an der Hermannstraße ein Giebel zur Mühlenstraße – unter dem Strich handelt es sich jedoch um einen Gebäudekomplex, der in diesem Teil der Altstadt entsteht. Darin werden Wohnungen sowie ein Ladenlokal untergebracht. Mit den Abrissarbeiten wurde jetzt begonnen.

  • Zweiter Anlauf

    Di., 03.11.2015

    Dr. Giebel will Sozialdezernent werden

    Landrat im Kreis Steinfurt zu werden hat nicht geklappt. Jetzt will Dr. Stefan Giebel, Hessen-Import der Kreis-SPD, Sozialdezernent in der Steinfurter Kreisverwaltung werden. Die Stelle ist vakant, weil Vorgänger Dr. Peter Lüttmann Bürgermeister in Rheine geworden ist. Insgesamt haben sich 28 Bewerber für die Führungsposition gemeldet.

  • Referat in der Eggeroder Heimatstube

    Fr., 30.10.2015

    Zwischen Wandteppich und Kuckucksuhr

    John Schraven – hier mit einigen Zinngefäßen – referiert bereits zum dritten Mal in Eggerode.

    Was ist Volkskunst? Der selbst gewobene Wandteppich? Der verzierte Giebel eines Bauernhauses? Oder die Kuckucksuhr als Mitbringsel aus dem Schwarzwald?

  • Greven

    Mo., 05.10.2015

    Fast alles gelungen

    Die Hüllen sind gefallen, Applaus allenthalben und das zu Recht. Die Rathaus-Passage verändert die Stadtansichten an vielen Stellen. Durchweg zum Positiven. Harmonisch fügen sich die schlanken Giebel in das Häuserensemble an der Martinistraße. Neue Platzsituationen entstehen zwischen Rathaus und dem massiven Baukörper, der trotzdem filigran wirkt. Entlang der Rathausstraße ergänzt der Neubau die hochwertige Architektur eines immer noch modernen Rathauses in Kombination mit dem imposanten MartinusKirchenschiff. Und selbst „Hinter der Lake“ verpasst der Neubau der Stadt ein neues Gesicht. Fast alles gelungen. Hässlich nur die fensterlose Front zu Bäcker Berlage. Doch der an dieser Stelle zu erwartende Anbau könnte bei der derzeitigen Bau-Dynamik schon rasch folgen. Ulrich Reske