Heimatfilm



Alles zum Schlagwort "Heimatfilm"


  • Einschaltquoten

    Fr., 17.03.2017

    Quoten: Lena Lorenz schlägt Pascha

    Tim Seyfi ist «Kommissar Pascha».

    Selten: Ein Krimi kann sich nicht gegen einen Heimatfilm behaupten. Die Premiere des «Kommissar Pascha» verlief im Ersten durchwachsen.

  • TV-Tipp

    Do., 17.11.2016

    Die Bergretter: Achillesferse

    Die Bergretter Markus (Sebastian Ströbel) und Katharina (Luise Bähr) finden den abgestürzten und schwer verletzten Jan Fugain (Patrick G. Boll).

    Heimatfilme sind ja eigentlich Schnee von gestern. Aber in moderner Variante können sie durchaus recht populär werden. So wie eine Reihe im ZDF, die zeigt, was in dieser Hinsicht geht.

  • Literatur

    So., 28.08.2016

    Hermann Löns: Ein Zerrissener zwischen Mief und Moderne

    Das Hermann-Löns-Grab inmitten des Tietlinger Wacholderhains bei Walsrode.

    Der Heidedichter lieferte Stoffe für Heimatfilme lange nach seinem Tod, die Nationalsozialisten vereinnahmten ihn. Doch der oft als reaktionärer Kitschautor geschmähte Hermann Löns ist eine bunt schillernde Persönlichkeit gewesen, kaum einzuordnen, bis heute.

  • Die Trapp-Familie

    Do., 12.11.2015

    Opas Kino

    Als wär’s gestern gewesen: Die Trapp-Familie meldet sich auf der Kinoleinwand zurück.

    Die Trapp-Familie kennt man aus zwei Heimatfilmen mit Ruth Leuwerik aus den 1950er Jahren und aus dem Musical „The Sound of Music“, in dem sich Julie Christie 1965 vor alpiner Kulisse in die Herzen der Oscar-Juroren trällerte – ein berüchtigtes Werk, das als schlimme Kitschgranate Kultstatus genießt. Jetzt hat „Sams“-Regisseur Ben Verbong den Plot von der ebenso kinderreichen wie sangesfrohen Familie, die vor den Nazis aus Österreich in die USA floh, wiederverfilmt.

  • Film

    Fr., 06.11.2015

    «Die Trapp Familie»: Zuckersüß und stets adrett

    Schöne Stimmen.

    Für Filme, Musicals und Bücher hat die Geschichte der österreichischen Trapp-Familie bereits reichlich Stoff geliefert. Ben Verbong inszeniert sie nun erneut - in der Ästhetik und Dramaturgie des Heimatfilms.

  • Die Maisinsel

    Do., 18.06.2015

    Meditativer Heimatfilm

    Abga (Ilyas Salman, l.) und Asida (Mariam Buturishvili) in ihrem Boot.

    Wer wortkarge und bildmächtige Filme liebt, in denen er sich meditativ treiben lassen kann, wird in „Die Maisinsel“ des georgischen Regisseurs George Ovashivili mehr als fündig werden. 

  • Film von Hans Müller-Westernhagen

    Do., 05.12.2013

    In Reken gedrehter Heimatfilm erscheint 57 Jahre nach Entstehung

    „Wir haben überlegt“, flachst ein sichtlich gut gelaunter Bürgermeister Heiner Seier, „die Ortstafeln ,Reken‘ durch ,Honigheim‘ zu ersetzen.“ Honigheim stand 1956 für Reken in einem Film, dessen Entstehungsgeschichte mehr als kurios ist. Die Story rund um den Heimatfilm hat der münsterländischen Gemeinde (gut 14 000 Einwohner) überregionales Interesse beschert. Heute wird der Schwank erstmals in Reken gezeigt. Die Karten für die Premiere waren innerhalb weniger Minuten vergriffen. Die Gemeinde legt zwei Aufführungstermine nach.

  • Kultur

    Mo., 04.02.2013

    Die Filmreihe

     13. Februar: „Die Hermannschlacht“. Die Einführung in den Film übernimmt der Historiker Dr. Volker Jakob.

  • 1. Steinfurter Kurzfilmfestival: Michael Eydam gewinnt die goldene Ameise AmiDoro

    So., 18.11.2012

    Vom Heimatfilm bis zum Krimi

    1. Steinfurter Kurzfilmfestival: Michael Eydam gewinnt die goldene Ameise AmiDoro : Vom Heimatfilm bis zum Krimi

    Es ist keine goldene Palme, kein Bär und auch kein Bambi – aber die goldene Ameise AmiDoro hat eben ihren ganz besonderen Charme. Am Sonntag wurde sie an den Gewinner des 1. Steinfurter Kurzfilmfestival übergeben.

  • Feldkamp zeigt einen Film

    Fr., 21.10.2011

    Landesligist GW Nottuln bereitet sich auch mit einer Videoanalyse auf Hassel vor

    Nottulns Trainer Marcus Feldkamp schaut seit dieser Saison mit seiner Mannschaft regelmäßig spannende Videofilme. Keine Heimatfilme, sondern die Aufzeichnung der zurückliegenden Landesliga-Partie seiner Elf. Dieses Mal hatte der Coach viel zu erzählen, denn beim 1:1 gegen den TuS Haltern sah er in der Vorwoche viel Positives und auch viel Negatives. „Was mir in diesem Spiel überhaupt nicht gefallen hat, ist, dass wir zu viele Torchancen zugelassen haben. Das müssen wir ganz schnell ändern.“ Am besten sollte das Team sich im Abwehrverhalten bis zum morgigen Sonntag (9. Oktober) steigern, denn sonst droht den Grün-Weißen eine Klatsche. Um 15 Uhr gastiert GWN beim Absteiger SC Hassel, der momentan Vierter ist.