Hilfsmaßnahme



Alles zum Schlagwort "Hilfsmaßnahme"


  • Unwetter

    Di., 04.04.2017

    Schlammkatastrophe: Kolumbiens Regierung weitet Nothilfe aus

    Mocoa (dpa) - Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos weitet die Hilfsmaßnahmen für die Menschen in der durch eine Schlammlawine zerstörten Stadt Mocoa aus. Das Kabinett beschloss in Bogotá einen ökonomischen, sozialen und ökologischen Notstand - damit können Finanzhilfen schneller bewilligt werden. Zudem wurde der Bau eines Aquädukts zur Wasserversorgung und eines neuen Krankenhauses in der Stadt bewilligt. Santos will vor allem, dass die Häuser rasch wieder aufgebaut werden - sie sollen stabiler sein. Die Opferzahl stieg indes weiter, auf nun 273.

  • Unwetter

    Di., 04.04.2017

    Schlammkatastrophe: Kolumbiens Regierung weitet Nothilfe aus

    Mocoa (dpa) - Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos weitet die Hilfsmaßnahmen für die Menschen in der durch eine Schlammlawine zerstörten Stadt Mocoa aus. Das Kabinett beschloss einen ökonomischen, sozialen und ökologischen Notstand - damit können Finanzhilfen schneller bewilligt werden. Zudem bewilligte man den Bau eines Aquädukts zur Wasserversorgung und eines neuen Krankenhauses in der südkolumbianischen Stadt. Außerdem wurden rund 14 Millionen US-Dollar an Soforthilfe beschlossen und die Lieferung von 2000 Koch-Sets, 7000 Decken und 6000 Matratzen.

  • Nachhaltige gesellschaftliche Veränderungen

    Fr., 17.06.2016

    Eylarduswerk nimmt 100 Kinder auf

    Pastor Gerold Klompmake (rechts) ist der neue Vorsitzende des Eylarduswerk-Verwaltungsrates. Er löst Thomas Fender (links) ab, der beruflich nach Leer gewechselt ist.

    Das Eylarduswerk hat im Jahr 2015 rund 740 junge Menschen und ihre Familien betreut. Für weit über 400 Kinder und Jugendliche wurden stationäre Hilfsmaßnahmen von den Jugendämtern angefragt, rund 100 Kinder neu aufgenommen.

  • UN

    Sa., 21.05.2016

    Merkel dringt vor UN-Gipfel auf engere Verzahnung humanitärer Hilfe

    Berlin (dpa) - Vor dem ersten UN-Nothilfegipfel in Istanbul hat Kanzlerin Angela Merkel eine bessere Koordinierung von Hilfsmaßnahmen angemahnt. Bei dem Treffen am Montag gehe es nicht um konkrete Finanzzusagen, sondern um eine bessere Vernetzung der Akteure, sagte die Kanzlerin in ihrem Podcast. Ziel sei auch ein besserer Überblick, etwa durch die Bündelung von Hilfszusagen in Datenbanken. Merkel wird morgen in die Türkei reisen. Während ihres Besuchs ist auch ein Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geplant.

  • Finanzen

    Di., 14.07.2015

    London will sich nicht an Finanzspritzen für Athen beteiligen

    London (dpa) - Großbritannien weigert sich strikt, sich an finanziellen Hilfsmaßnahmen für Griechenland zu beteiligen. Entsprechend zitierten mehrere britische Zeitungen eine Quelle aus dem Londoner Finanzministerium. Den Berichten zufolge will EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Instrumente des alten Rettungschirmes EFSM wiederbeleben. Demnach würde der EU-Haushalt - und damit auch Geld des Nettozahlers Großbritannien - als Sicherheit herhalten müssen, falls Griechenland seine Kredite nicht zurückzahlt.

  • Erdbeben

    Sa., 25.04.2015

    Hilfsmaßnahmen aus Deutschland laufen an

    Ein Schild der Hilfsorganisation Humedica auf einer Palette mit Hilfsgütern.

    Die Menschen in den vom schweren Erdbeben betroffene Regionen im Himalaya sind auf dringende Hilfe angewiesen. In Deutschland laufen erste Hilfseinsätze an.

  • Nachrichtenüberblick

    Do., 23.04.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    EU-Gipfel soll Pläne für Militäraktionen gegen Schlepper voranbringen

  • EU

    Do., 23.04.2015

    EU-Gipfel soll Pläne für Militäraktionen gegen Schlepper voranbringen

    Brüssel (dpa) - Nach den Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer wollen die EU-Staats- und Regierungschefs bei einem Sondergipfel heute umfangreiche Hilfsmaßnahmen beschließen. Es geht offenbar auch um Pläne zu Militäreinsätzen gegen Schlepperbanden. In einem Entwurf für die Abschlusserklärung des Treffens in Brüssel wird die EU-Außenbeauftragte Mogherini aufgefordert, sofort mit Vorbereitungen für eine mögliche Operation zu beginnen. Bundesinnenminister de Maizière machte deutlich, dass vielleicht auch eine Verdreifachung der Mittel für die Seenotrettung auf den Weg gebracht werden könne.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 22.04.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Hohe Erwartungen an EU-Sondergipfel zu Flüchtlingskatastrophen

  • EU

    Mi., 22.04.2015

    Hohe Erwartungen an EU-Sondergipfel zu Flüchtlingskatastrophen

    Brüssel (dpa) - Nach den verheerenden Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer wollen die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten morgen umfangreiche Hilfsmaßnahmen beschließen. Bei dem Sondergipfel in Brüssel könne vielleicht sogar eine Verdreifachung der Mittel für die Seenotrettung auf den Weg gebracht werden, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Bundestag. Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International hatten zuvor einen für das Gipfeltreffen vorbereiteten Zehn-Punkte-Plan als unzureichend kritisiert. In ihm war zunächst von einer Verdoppelung der Mittel die Rede gewesen.