Impflücke



Alles zum Schlagwort "Impflücke"


  • Gesundheit

    Fr., 20.03.2015

    Gröhe: Im Notfall Impfpflicht

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat Ärzte, Kitas, Schulen und Eltern dazu aufgerufen, die Impflücken vor allem bei Jugendlichen zu schließen. Wenn das nicht gelinge, dürfe eine Impfpflicht kein Tabu sein, sagte Gröhe. Er fügte hinzu: Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlten noch wichtige Schutzimpfungen, etwa die gegen Masern. Mit dem Präventionsgesetz, das heute in erster Lesung im Bundestag behandelt wird, würden wichtige Maßnahmen ergriffen, um die Impfbereitschaft zu steigern.

  • Gesundheit

    Mo., 23.02.2015

    Gesundheitsminister Gröhe: «Impfpflicht kein Tabu»

    Berlin (dpa) - Mit verstärkter Aufklärung will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe den Kampf gegen die Masern gewinnen. Eine Impfpflicht schließt er aber nicht generell aus. Die bestehende Impflücke müsse durch eine gemeinsame Kraftanstrengung von Ärzten, Kitas, Schulen und aller anderen Verantwortlichen geschlossen werden, sagte Gröhe. Hintergrund der Debatte ist ein schwerer Ausbruch von Masern in Berlin, wo seit Oktober mehr als 570 Fälle gemeldet wurden. In der vergangenen Woche starb ein Kleinkind an der Krankheit, wie Gesundheitssenator Mario Czaja mitteilte.

  • Gesundheit

    Mo., 23.02.2015

    Gröhe setzt bei Masernimpfung auf Beratung - «Impfpflicht kein Tabu»

    Hamburg (dpa) - Im Kampf gegen Masern setzt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe auf verstärkte Aufklärung. Die Impflücken in Deutschland seien viel zu groß, die Schutzlücken seien inakzeptabel, sagte Gröhe. Der Entwurf des Präventionsgesetzes sehe vor, dass Eltern vor der Anmeldung ihrer Kinder in der Kita eine Bescheinigung über eine Impfberatung vorlegen müssen. Die Impflücke müsse durch eine gemeinsame Kraftanstrengung von Ärzten, Kitas, Schulen und aller anderen Verantwortlichen geschlossen werden. Wenn das nicht gelinge, sei eine Impfpflicht kein Tabu, aber sie stehe jetzt nicht an.

  • Gesundheit

    Do., 05.02.2015

    Ziel verfehlt: Großer Masern-Ausbruch statt Ausrottung

    Es ist wichtig, sich gegen Masern impfen zu lassen. Denn Masern gilt als eine der gefährlichsten Kinderkrankheiten.

    Berlin (dpa) - Die deutschen Pläne zur Ausrottung der Masern in diesem Jahr waren zu ehrgeizig. Ein Ausbruch der Krankheit in Berlin zeigt: Die Impflücken sind einfach zu groß.

  • Gesundheit

    Mo., 29.07.2013

    BZgA: Masern-Impflücken vor Start des Kita-Jahres schließen

    Angesichts der stark angestiegenen Zahl von Fällen ist die Schutzimpfung gegen Masern besonders wichtig. Foto: Achim Scheidemann

    Köln (dpa) - Die steigende Betreuungsquote von Kindern in Tageseinrichtungen erfordert nach Einschätzung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) dringend einen besseren Impfschutz.

  • Gesundheit

    Sa., 20.07.2013

    Bahr möchte Bereitschaft zu Masern-Impfungen fördern

    München (dpa) - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr möchte die Impfquote bei Masern mit Hilfe des öffentlichen Gesundheitsdienstes verbessern. Bahr forderte im «Focus» die Länder auf, das sogenannte «aufsuchende Impfen» zu verstärken. Der öffentliche Gesundheitsdienst müsse in die Lage kommen, Impflücken ausfindig zu machen und Impfangebote zu unterbreiten. Drei Viertel der Deutschen plädieren inzwischen dafür, dass Kinder nur dann Schulen oder Kitas besuchen dürfen, wenn sie gegen Kinderkrankheiten wie Masern geimpft sind. Das ergab eine Emnid-Umfrage im Auftrag von «Focus».

  • Nachrichten Münster

    Mo., 05.11.2007

    Münster bald masernfrei