Kindesmissbrauch



Alles zum Schlagwort "Kindesmissbrauch"


  • NRW-Regierung fordert härtere Strafen

    Di., 04.02.2020

    Klare Kante gegen Missbrauch

    NRW-Regierung fordert härtere Strafen: Klare Kante gegen Missbrauch

    Die nordrhein-westfälische Landesregierung will schärfere Strafen für den Missbrauch von Kindern durchsetzen. Bewährungsstrafen sollen bei Kindesmissbrauch abgeschafft und die Mindeststrafe von zwei auf drei Jahre erhöht werden.

  • Untersuchungsausschuss im Fall Lügde

    Fr., 31.01.2020

    Betreuer kannte Anzeige nicht

    Der Untersuchungsausschuss mit dem Zeugen der AWO.

    Nahezu ahnungslos hat die Familienhilfe der AWO im Kreis Höxter die Betreuung des später wegen vielfachen schweren Kindesmissbrauchs verur­teilten Pflegevaters Andreas V. und des ihm anvertrauten siebenjährigen Mädchens übernommen.

  • Landtag

    Fr., 31.01.2020

    Lügde-Missbrauch: Vater und AWO-Mitarbeiter in U-Ausschuss

    Ein Hinweisschild zum Campingplatz Eichwald. Hinten sieht man die Rote Hütte des mutmaßlichen Täters.

    Andreas V. war der Haupttäter beim jahrelangen Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde. Drei Zeugen, die ihm begegnet sind, berichten vor dem Untersuchungsausschuss im NRW-Landtag von ihren Beobachtungen. Wurden frühzeitige Hinweise ernst genug genommen?

  • Prozessauftakt: Angeklagte weisen Vorwürfe zurück

    Mi., 22.01.2020

    War es Kindesmissbrauch?

    Prozessauftakt: Angeklagte weisen Vorwürfe zurück: War es Kindesmissbrauch?

    Von schwerem sexuellen Kindesmissbrauch spricht der Staatsanwalt. Ihm gegenüber sitzen die Mutter der Geschädigten und ihr langjähriger Lebensgefährte. Das Duo muss sich seit Dienstag vor dem Landgericht verantworten – und streitet alles ab.

  • Experten zu Kindesmissbrauch im Landtag angehört

    Fr., 17.01.2020

    „Den Betroffenen glauben“

    Auf dem Campingplatz Eichwald in Lügde stehen zwei Polizeibeamte vor der inzwischen eingezäunten Parzelle des mutmaßlichen Täters.

    Es soll keine Anklage sein. Aber es ist eine. „Alle Kinder geben Hinweise“, sagt Ursula Enders, „vor allem wenn sie wissen, sie werden gehört.“ Die Traumatherapeutin der Kontakt- und Informationsstelle Zartbitter in Köln ist eine von zwei Experten, die dem Untersuchungsausschuss Kindesmissbrauch des Landtags am Freitag einen schonungslosen Blick auf die Missstände beim Umgang mit Betroffenen geben.

  • Kommentar

    Fr., 17.01.2020

    Kampf gegen Kindesmissbrauch: Mehr Licht ins Dunkel

    Christine Lambrecht (SPD), Bundesjustizministerin, hebt während der Bundestagssitzung zum Thema Cybergrooming nach der Abstimmung den Daumen.

    Bravo! Endlich reagiert der Bundestag so, wie es die allermeisten Bürger erwarten, und schärft im Kampf gegen skrupellose Täter auch im Netz die Klingen.

  • Landtag

    Fr., 17.01.2020

    Kindesmissbrauch: Experten sehen «Versagen» der Schulen

    Ein Mädchen spielt vor einem dunklen Wolkenhimmel.

    Ein Campingplatz in Lüdge war Tatort für massenhaften Missbrauch von Kindern. In einer Landtagsanhörung lenken Experten den Blick auf ein anderes Feld, wo sexualisierte Gewalt viel öfter vertuscht werde: «Tatort Schule».

  • Bundestag

    Fr., 17.01.2020

    Mehr Rechte für Ermittler im Kampf gegen Kindesmissbrauch

    Berlin (dpa) - Ermittler bekommen im Kampf gegen Kindesmissbrauch neue Möglichkeiten. Wie der Bundestag beschloss, dürfen sie sich künftig mit künstlich am Computer erzeugten Missbrauchsvideos in Internetforen einschleichen. Zugang zu solchen Tauschbörsen bekommt man oft nur, wenn man selbst Bilder oder Videos mit grausamen Missbrauchsszenen hochlädt. Bisher konnten die Ermittler in diese Kreise nicht eindringen, da sie dazu selbst eine Straftat hätten begehen müssen. Zugleich wird künftig schon der Versuch strafbar, in sozialen Medien sexuelle Kontakte zu Kindern anzubahnen.

  • Bundestag

    Fr., 17.01.2020

    Mehr Ermittler-Rechte im Kampf gegen Kindesmissbrauch

    Berlin (dpa) - Ermittler sollen beim Kampf gegen Kindesmissbrauch deutlich mehr Möglichkeiten bekommen. Der Bundestag will heute ein Gesetz verabschieden, das schon den Versuch unter Strafe stellt, sexuelle Kontakte zu Kindern im Internet anzubahnen. Außerdem sollen sich verdeckte Ermittler künftig mit künstlich erzeugten Videos von sexuellem Kindesmissbrauch in Internetforen einschleichen dürfen. Hintergrund ist, dass für den Zugang zu solchen Portalen oft verlangt wird, selbst Bilder und Videos hochzuladen.

  • Kriminalität

    Mi., 15.01.2020

    Behörden: Kein Zusammenhang der Taten in Missbrauchsfällen

    Ein Schild steht vor dem Sitz der Kölner Staatsanwaltschaft.

    Zwei schockierende Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch sorgen seit ihrem Bekanntwerden für Entsetzen. Die Ermittler prüfen, ob es einen Zusammenhang zwischen den Fällen von Lügde und Bergisch Gladbach gibt - sehen aber bislang keine strafrechtlich relevante Verbindung.