Luftschadstoff



Alles zum Schlagwort "Luftschadstoff"


  • EU

    Do., 28.02.2019

    Luftwertemessung: EuGH-Gutachterin für strenge Vorgaben

    Luxemburg (dpa) - Im Streit über Messstationen für Luftschadstoffe plädiert die zuständige Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof für eine strenge Auslegung des EU-Rechts. Schon wenn an einzelnen Messstellen die Grenzwerte für Stickstoffdioxid oder Feinstaub überschritten werden, solle dies als Verstoß gegen EU-Vorgaben zur Luftqualität gelten, erklärte EuGH-Generalanwältin Juliane Kokot in ihrem Gutachten zu einem Fall aus Belgien. Es müsse also kein Mittelwert aller Messstationen in einem Gebiet gebildet werden.

  • Neue Studie

    Mi., 27.02.2019

    Wie gefährlich ist Feinstaub wirklich?

    Feinstaub-Belastung kann zum vorzeitigen Tod führen. Bei der Zahl solcher Todesfälle kommen Studien allerdings zu unterschiedlichen Ergebnissen.

    Eine Studie nennt neue Zahlen zu Todesfällen durch Luftschadstoffe. Zuletzt standen solche Berechnungen in der Kritik. Was ist also dran an solchen Angaben?

  • «Grundaussage bleibt»

    Do., 14.02.2019

    Feinstaub: Lungenärzte räumen Fehler in Stellungnahme ein

    Autos und Lastwagen fahren an einer Luft-Messstation für Feinstaub und Stickoxide am Stuttgarter Neckartor vorbei.

    Vor gut drei Wochen hatten einige Lungenärzte mit einer Stellungnahme eine lebhafte Diskussion um Sinn und Unsinn von Grenzwerten für Luftschadstoffe wie Stickoxide und Feinstaub ausgelöst. Nun kommt heraus: In ihren zugrundegelegten Berechnungen stecken Fehler.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 23.01.2019

    Schadstoff-Grenzwerte: Was hinter der Ärzte-Kritik steckt

    Als erste deutsche Großstadt hat Stuttgart zum 1. Januar Diesel-Fahrverbote für eine gesamte Umweltzone eingeführt.

    Seit der Diskussion um Fahrverbote in deutschen Städten werden auch die Messungen der Luftschadstoffe infrage gestellt. Jetzt haben Lungenfachärzte Kritik an geltenden Grenzwerten geäußert. Ist sie berechtigt?

  • Kommunen

    Mo., 20.08.2018

    Bezirksregierung: kein Dieselfahrverbot in Düsseldorf

    Autos befahren im morgendlichen Berufsverkehr die Corneliusstraße.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Stadt Düsseldorf will die Überschreitung der Grenzwerte für Luftschadstoffe ohne Dieselfahrverbote in den Griff bekommen. Stattdessen setzt die Bezirksregierung auf die künftige Reduzierung von Stickstoffdioxid durch schadstoffarme Busse im Nahverkehr, Unterstützung des Radverkehrs, eine bessere Vernetzung der Verkehrsmittel und Unterstützung der Autofahrer bei der Parkplatzsuche.

  • Umwelt

    Mi., 20.06.2018

    Messstellen für Luftschadstoffe kommen auf den Prüfstand

    Essen (dpa/lnw) - Das Landesumweltamt (LANUV) Nordrhein-Westfalen will von externen Gutachtern die Standorte seiner Messstellen für Luftschadstoffe überprüfen lassen. Das werde Teil der gesamten Evaluation der Luftreinhalteplanung sein, kündigte LANUV-Präsident Thomas Delschen am Mittwoch bei einer Tagung in Essen an. Dabei werde alles in den Blick genommen, «unsere Messsysteme, unsere Berechnungen, unsere Prozesse oder auch unsere Kommunikation», sagte er laut Mitteilung. Die von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser(CDU) angekündigte Überprüfung der einzelnen Messstationen solle unmittelbar zu Beginn der Evaluation erfolgen.

  • Parteien

    Mo., 28.08.2017

    Lindner: Wegen Grenzwerten für Luftqualität EU einschalten

    Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner.

    Was tun gegen drohende Fahrverbote für Dieselautos in den Städten? FDP-Chef Christian Lindner schlägt vor, dass Grenzwerte für Luftschadstoffe später erreicht werden könnten. Auf EU-Ebene.

  • NRW

    Sa., 17.09.2016

    Waldböden oft zu sauer: Kalkungen bleiben nötig

    Ein Helikopter verstreut Magnesiumkalk über einem Waldgebiet.

    Luftschadstoffe wie Stickoxide oder Schwefeldioxid können Säuren bilden. Regnet es, gelangen sie in den Boden und tragen zur Versauerung bei. Als Gegenmittel wird Kalk eingesetzt. In Duisburg verteilt derzeit ein Hubschrauber den Kalk über einem Privatwald.

  • Wissenschaft

    Mi., 16.09.2015

    Jährlich über drei Millionen Tote durch Luftverschmutzung

    Todesfälle durch Emissionen: Luftschadstoffe wie Ozon oder Feinstaub gelten schon lange als gesundheitsschädlich.

    Die Luftverschmutzung verursacht mehrere Millionen Todesfälle weltweit. In Deutschland sterben mehr Menschen an Verkehrsabgasen als an Verkehrsunfällen. Die meisten Luftschadstoffe kommen hier jedoch nicht aus Industrie und Verkehr sondern aus der Landwirtschaft.

  • Wissenschaft

    Mo., 10.08.2015

    Ozon-Anstieg in China bremst US-Erfolge aus

    Dichter Smog verhindert die Sicht auf Hochhäuser in Peking.

    Die USA sind nicht gerade Vorreiter im Kampf gegen Luftverschmutzung, regional gab es aber durchaus stattliche Emissionsminderungen. Die Ozon-Belastung sank dennoch kaum. Ursache sei der Zustrom von Luftschadstoffen aus China, erklären Forscher nun.