Mondfinsternis



Alles zum Schlagwort "Mondfinsternis"


  • Wissenschaft

    Mo., 21.01.2019

    Mondfinsternis: «Blutmond» war vielerorts gut sichtbar

    Rötlich gefärbter Vollmond neben einem pink angestrahlten Hochofen in Duisburg.

    Berlin/Bochum (dpa) - Seltenes Bild für Frühaufsteher: Ein als «Blutmond» bezeichnetes Himmelsphänomen hat sich am Montag in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens gezeigt. Der Vollmond schimmerte während einer totalen Mondfinsternis rötlich. Wie zahlreiche Schaulustige fotografierte ihn auch das Planetarium Bochum und schrieb am Morgen auf Twitter: «Diese #Mondfinsternis dürfte auch in der Totalität (Beginn um 5:41 MEZ) ziemlich hell bleiben.»

  • Wissenschaft

    Mo., 21.01.2019

    Totale Mondfinsternis: «Blutmond» war vielerorts gut sichtbar

    Berlin (dpa) - Seltenes Bild für Frühaufsteher: Ein als «Blutmond» bezeichnetes Himmelsphänomen hat sich in weiten Teilen Deutschlands gezeigt. Der Vollmond schimmerte während einer totalen Mondfinsternis rötlich. Zu einer solchen Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen dabei genau auf einer Linie. Wer den «Blutmond» verpasst hat, muss sich jetzt etwas gedulden: Das nächste Himmelsspektakel einer totalen Mondfinsternis gibt es erst an Silvester 2028.

  • Wissenschaft

    So., 20.01.2019

    Mondfinsternis: «Blutmond» wohl vielerorts gut sichtbar

    Berlin - Am frühen Morgen haben Mondgucker die Chance auf ein seltenes Spektakel: Der Vollmond wird während einer totalen Mondfinsternis rötlich schimmern. Meteorologen rechnen in weiten Teilen Deutschlands mit einem überwiegend klaren oder nur gering bewölkten Himmel. Nur im Norden und im Alpenvorland könnten Wolken den «Blutmond» verdecken, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Zu einer Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen bei dieser Finsternis genau auf einer Linie. Das Schauspiel beginnt gegen 4.34 Uhr.

  • Wetter

    So., 20.01.2019

    Wolkenfreier Himmel: Mondfinsternis meist gut zu sehen

    Offenbach (dpa) - Wer sich die totale Mondfinsternis anschauen möchte, darf sich auf einen meist wolkenfreien Himmel freuen - allerdings muss er früh aufstehen und sich warm anziehen. Nur im Norden und im Alpenvorland könne der «Blutmond» morgen früh verdeckt sein, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Von 5.41 Uhr an wird der Mond etwa eine Stunde lang komplett im Kernschatten der Erde liegen. Sein rötliches Schimmern ist am besten in der Mitte Deutschlands zu sehen. Fast überall wird das Schauspiel allerdings nur bei frostigen Temperaturen zu sehen sein.

  • Morgendliches Himmelsspektakel

    So., 20.01.2019

    Mondfinsternis über Münster

    Morgendliches Himmelsspektakel: Mondfinsternis über Münster

    Frühaufsteher können Montagmorgen ein ganz besonderes Schauspiel am Himmel beobachten: einen sogenannten Blutmond. Was passiert und welche Regionen haben die besten Wetterbedingungen?

  • Interview mit Prof. Dr. Thomas Jüstel

    So., 20.01.2019

    Der Super-Blutmond kommt

    Prof. Dr. Thomas Jüstel

    Am kommenden Montag (21. Januar) findet in den frühen Morgenstunden über Münster eine Mondfinsternis statt. Ein sogenannter „Blutmond“, benannt nach seiner roten Färbung, ist dann zu sehen.

  • FH-Professor Jüstel erklärt seltenes Himmelsphänomen

    Fr., 18.01.2019

    Wecker stellen für den Blutmond

    Prof. Dr. Thomas Jüstel erklärt, wie es zu einer Mondfinsternis kommen kann.

    Am Montag (21. Januar) lohnt es sich, seinen Wecker etwas früher als sonst zu stellen. Denn uns erwartet ein großes Spektakel am Himmel: Eine totale Mondfinsternis plus Super-Blutmond.

  • Morgendliches Himmelsspektakel

    Fr., 18.01.2019

    Totale Mondfinsternis: Roter Mond für Frühaufsteher

    Der teilweise vom Erdschatten verdunkelte Vollmond leuchtet während einer Mondfinsternis rot bis orange.

    Frühaufsteher können Montagmorgen ein ganz besonderes Schauspiel am Himmel beobachten: einen sogenannten Blutmond. Was passiert und welche Regionen haben die besten Wetterbedingungen?

  • Phänomen am Nachthimmel

    Fr., 10.08.2018

    Am Wochenende regnet es Sternschnuppen

    Phänomen am Nachthimmel: Am Wochenende regnet es Sternschnuppen

    Erst Mondfinsternis, jetzt Sternschnuppenregen: Ein Phänomen jagt derzeit das nächste am Nachthimmel. Wie, wo und wann sich das Spektakel am besten beobachten lässt und was überhaupt hinter dem Naturschauspiel steckt, erfahren Sie hier.

  • Wissenschaft

    Sa., 28.07.2018

    Jahrhundert-Mondfinsternis zieht die Menschen in ihren Bann

    Der rötlich gefärbte Vollmond ist neben einer Hausfassade zu sehen.

    Recklinghausen/Bonn (dpa/lnw) - Viele Menschen haben am Freitagabend in Nordrhein-Westfalen die totale Mondfinsternis verfolgt. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Essen herrschte im ganzen Land freie Sicht auf das sehr seltene Spektakel am Nachthimmel. Auf der Halde Hoheward zwischen Recklinghausen und Herne sahen über Tausend Schaulustige, wie der Vollmond sich im Kernschatten der Erde verdunkelte. Der hundert Meter hohe Aussichtspunkt bot prächtige Ausblicke in jede Richtung: Auf der einen Seite ging die glutrote Sonne unter, auf der anderen stieg der Mond als nur noch schwach leuchtende rote Kugel vom Horizont auf.