Mondscheinweg



Alles zum Schlagwort "Mondscheinweg"


  • 3500 Quadratmeter fehlen

    Di., 08.05.2018

    „Mondscheinweg II“ in den Sternen

    Links ja, rechts nein: So könnte es für die Entwicklung des Baugebiets „Mondscheinweg“ laufen, wenn es nicht gelingt, die letzten Eigentümer mit ins Boot zu holen.

    Das Baugebiet „Mondscheinweg“ wird wohlmöglich erheblich kleiner, als geplant. Grund sind bislang ungeklärte Grundstücksfragen.

  • Neues Baugebiet vorgestellt

    Mi., 28.02.2018

    Platz für 420 neue „Zuhause“

    Noch nicht fertig, aber schon überaus detailliert: So könnte sich die Planungsgruppe das künftige Baugebiet Mondscheinweg vorstellen. Interessantes Detail: Der Kreisverkehr, über den die Anbindung an Schützen- und Adenauerstraße erfolgen soll.

    Die ersten Pläne liegen auf dem Tisch: Ein Jahr nach Planungsbeginn wurden nun erste Details zum künftigen Baugebiet Mondscheinweg vorgestellt.

  • Neues Baugebiet

    So., 25.02.2018

    Pläne zum „Mondscheinweg“

    Ein Jahr nach der Aufstellung des Bebauungsplans sollen am Montag erste Details zum künftigen Baugebiet „Mondscheinweg“ vorgestellt werden.

    Nach einem Jahr der Planung hinter verschlossenen Türen stellte die Stadt am Montag erstmals öffentliche ihr Konzept für das künftige Baugebiet „Mondscheinweg“ vor.

  • Baugebiet „Mondscheinweg“

    Mi., 27.09.2017

    Grüne fordern sozialen Wohnungsbau

    Im geplanten Baugebiet „Mondscheinweg“ soll es auf jeden Fall Mehrfamilienhäuser geben.

    In Drensteinfurt müsse es mehr sozialen Wohnungsbau geben, forderten die Grünen im Bauausschuss.

  • Baugebiet „Mondscheinweg“

    Di., 20.06.2017

    „Antrag zur Unzeit“

    Bei der Planung des Baugebietes „Mondscheinweg“ wird ein neuer Weg beschritten.

    Mit einem Antrag zum Baugebiet „Mondscheinweg“ verärgerte SPD-Fraktionsvorsitzender Ingo Stude die übrigen Fraktionen.

  • Ausschuss berät über Baugebiete

    Do., 26.01.2017

    Es geht voran

    Viel Platz: Die Gewächshäuser an der Bürener Straße sind bereits verschwunden. Läuft alles nach Plan, dann soll auf dem Areal eine Wohneinrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung entstehen.

    Am Montag informiert die Stadtverwaltung im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Umwelt über den neuesten Planungsstand bei den Baugebieten Mondscheinweg, Blumenstraße und Bahnhofsumfeld. Zudem geht es um die Ansiedlung einer Pflege- und Wohneinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung

  • Regionalrat folgt Antrag der Stadt

    Fr., 23.09.2016

    „Ja“ zum Mondscheinweg

    Mit dem grundsätzlichen „Ja“ des Regionalrats ist eine erste Hürde zur Entwicklung eines „Baugebiets Mondscheinweg“ genommen.

    Das geplante Baugebiet „Mondscheinweg“ hat eine erste Hürde genommen: In seiner jüngsten Sitzung stimmte der Regionalrat dem notwendigen Flächentausch für das vorgesehene, 13,5 Hektar umfassende Areal zwischen Konrad-Adenauer-Straße, Riether Straße und Mondscheinweg zu.

  • Gebiet „Mondscheinweg“ soll kommen

    Di., 21.06.2016

    14 Hektar Bauland in Sicht

    Die Idylle am Mondscheinweg ist wohl in nicht allzu ferner Zeit vorbei. Mit großer Mehrheit segnete der Stadtentwicklungsausschuss am Montagabend den Antrag zur Änderung des Regionalplanes ab.

    Gegen die Stimmen der Grünen machten CDU, SPD und FDP den Weg frei zur geplanten Änderung des Regionalplans mit dem Ziel, im Bereich des Mondscheinweges ein neues, 14 Hektar großes Baugebiet zu erschließen. Nun ist der Regionalrat gefragt. Im September soll er dem notwendigen Flächentausch zustimmen.

  • Häuser für Flüchtlinge geplant

    Do., 16.06.2016

    Mondscheinweg: Stadt macht Tempo

    Im Fokus: Über ein mögliches Baugebiet „Mondscheinweg“ wird bereits seit Jahren diskutiert. Nun drückt die Verwaltung auf die sprichwörtliche „Tube“. Geplant ist zunächst, dort Mehrfamilienhäuser für Flüchtlinge zu errichten.

    Viele Jahre wurde vergeblich verhandelt und diskutiert – nun soll zügig gebaut werden: Die Stadt macht in Sachen „Baugebiet Mondscheinweg“ mächtig Tempo. Vor allem deshalb, weil sie in dem neuen Areal Häuser für die Flüchtlingsunterbringung errichten möchte. Am Montag berät der Fachausschuss über das Projekt.

  • Im Viehfeld werden die freien Flächen knapp

    Mi., 16.10.2013

    Wohin rollt der Gewerbe-Zug?

    Die Erweiterungsmöglichkeiten im Gewerbegebiet Viehfeld sind begrenzt. Langfristig ist daher eine Erweiterung auf der anderen Seite der Kreisstraße 21 wahrscheinlich. Abgesegnet hat der Fachausschuss bereits die Pläne zur Erweiterung des Möbelhauses Gaßmöller (li).

    Der Bau der neuen Drensteinfurter Feuerwache am Mondscheinweg ist beschlossene Sache. Er könnte damit der „Startschuss“ zur langfristigen Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes sein. Im Gebietsentwicklungsplan wurde das umliegende, 18 Hektar große Areal nämlich bereits als „Reservefläche“ ausgewiesen.