Nachrüstung



Alles zum Schlagwort "Nachrüstung"


  • Stickoxid-Belastung

    Fr., 19.10.2018

    Bundesrat pocht auf Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel

    Blick in den Bundesrat in Berlin.

    Berlin (dpa) - Die Bundesländer pochen im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote auf Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos.

  • Nachrüstung statt Schlupfloch

    So., 14.10.2018

    Autofahrer-Club warnt vor Ausnahmen bei Diesel-Fahrverboten

    Die technischen Vorgaben des Bundesverkehrsministeriums für die Diesel-Nachrüstung fehlen noch. Was auch fehlt, sind finanzielle Zusagen der Autobauer.

    Nachrüsten statt nachgeben - für den Auto Club Europa ist die Sache klar. Immer neue Schlupflöcher bei den anstehenden Einschränkungen für Diesel-Autos in Städten seien jedenfalls der falsche Weg.

  • Es geht um Milliarden

    Do., 11.10.2018

    Koalition streitet über mögliche Bußgelder für Autobauer

    Verkehrsminister Andreas Scheuer lehnt Bußgelder gegen Autohersteller ab.

    Erst vor einer Woche einigten sich Union und SPD nach langem Ringen auf neue Maßnahmen gegen Diesel-Fahrverbote. Doch die Hersteller wollen bei technischen Nachrüstungen nicht mitziehen. Das sorgt nun erneut für einen Konflikt in der Koalition.

  • Auto

    Mo., 08.10.2018

    Verhandlung in Berlin - Umweltministerin für Nachrüstungen

    Berlin (dpa) - Bundesumweltministerium Svenja Schulze pocht vor einer mit Spannung erwarteten Verhandlung in Berlin zu möglichen Diesel-Fahrverboten auf Hardware-Nachrüstungen. Diese seien die effektivste und wirksamste Maßnahme für bessere Luft in Städten, wie ein Sprecher Schulzes in Berlin sagte. Es gehe darum, die Nachrüstungen so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen. Das Verwaltungsgericht in Berlin berät morgen darüber, ob Dieselautos wegen der zu hohen Luftbelastung im Herzen der Hauptstadt bald nicht mehr fahren dürfen.

  • Auto

    So., 07.10.2018

    Schulze setzt auf öffentlichen Druck für Diesel-Nachrüstungen

    Berlin (dpa) - Die Automobilkonzerne werden ihre ablehnenden Haltung gegenüber der Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge nach Einschätzung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze nicht durchhalten können. Da entstehe jetzt öffentlicher Druck. Sie glaube, dass da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist, sagte die SPD-Politikerin im ZDF. Die Koalition hatte sich auf ein Paket geeinigt, um Diesel-Fahrverbote in Städten mit hoher Schadstoff-Belastung zu verhindern. Es sieht neben Anreizen zum Kauf neuer Wagen auch Motor-Nachrüstungen bei älteren Autos vor. Die Hersteller sollen aus Sicht der Bundesregierung die kompletten Kosten hierfür übernehmen.

  • Umtausch oder Nachrüstung

    Do., 04.10.2018

    Wie geht es weiter beim Diesel?

    Diesel-Abgase sind ein Hauptverursacher für die zu schmutzige Luft in vielen deutschen Städten.

    Bekommen Politik und Autoindustrie die Kurve in der Dieselkrise? Auch mit einem neuen Maßnahmen-Paket ist dies ungewiss. Bald steht eine wichtige Entscheidung in Berlin an.

  • Fahrverbote weiter möglich

    Mi., 03.10.2018

    Kfz-Gewerbe hält Diesel-Nachrüstungen für schnell umsetzbar

    Ein Dieselzapfhahn in einem Tankstutzen.

    Die Autowerkstätten stehen in den Startlöchern für mögliche Diesel-Nachrüstungen. Doch viele Fragen sind noch nicht geklärt. Die Opposition rechnet auch nach dem Diesel-Paket mit Fahrverboten.

  • Auto

    Mi., 03.10.2018

    Kfz-Gewerbe hält Diesel-Nachrüstungen für schnell umsetzbar

    Bonn (dpa) - Mögliche Nachrüstungen für ältere Dieselfahrzeuge wären in den Werkstätten nach Einschätzung des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe schnell umsetzbar. Er halte das für lösbar, sagte ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn. Die Werkstätten seien darauf eingerichtet. Das hätten frühere Umrüstaktionen gezeigt. Die große Koalition hatte sich auf ein Konzept geeinigt, um Fahrverbote zu vermeiden. Besitzer älterer Diesel in Regionen mit besonders schmutziger Luft sollen Umtauschprämien sowie Hardware-Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller angeboten bekommen.

  • Nachrüstung bleibt fraglich

    Di., 02.10.2018

    Regierung einig bei Diesel-Paket

    Besonders kompliziert waren die Verhandlungen über Einbauten zusätzlicher Abgastechnik an Motoren.

    Nach langem Streit besiegelt die Koalition einen Diesel-Plan: Autos umtauschen oder wenn möglich auch technisch umrüsten. Doch vieles ist noch vage - und wie weit zieht die Branche mit?

  • Auto

    Di., 02.10.2018

    Nachrüstung: Volkswagen fordert Beteiligung aller Hersteller

    Wolfsburg (dpa) - Volkswagen will seinen Kunden nach den Diesel-Beschlüssen der Bundesregierung umfassende Umtauschprogramme für alte Diesel anbieten. VW unterstütze die Vorschläge der Bundesregierung für den Umtausch von Fahrzeugen, teilte ein Sprecher mit. Dem Autokonzern sei es ein Anliegen, Einfahrverbote in Städten zu verhindern. Mit Blick auf mögliche Hardware-Nachrüstung gehe man davon aus, «dass die Bundesregierung sicherstellt, dass sich alle Hersteller an den entsprechenden Maßnahmen beteiligen».