Neuauszählung



Alles zum Schlagwort "Neuauszählung"


  • Wahlen

    Do., 24.08.2017

    Wahlleiter gegen AfD-Antrag: Keine Neuauszählung der Wahl

    Der Landeswahlleiter Wolfgang Schellen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Landeswahlleiter für Nordrhein-Westfalen hat sich gegen die von der AfD geforderte Neuauszählung der Landtagswahl vom Mai ausgesprochen. In seinem Votum an den Wahlprüfungsausschuss des Landtags empfiehlt Wahlleiter Wolfgang Schellen, den AfD-Einspruch zurückzuweisen. Er sei nicht ausreichend fundiert und genüge den rechtlichen Anforderungen nicht. Die rechtspopulistische Partei sieht sich «massiv um Stimmen betrogen» und hatte eine Neuauszählung aller Zweitstimmen verlangt. Die «Westdeutsche Zeitung» hatte zuerst über die Empfehlung des Landeswahlleiters berichtet.

  • Wahlen

    Do., 27.07.2017

    AfD will Neuauszählung der NRW-Landtagswahl

    Zwei Poster mit der Aufschrift «Alternative für Deutschland.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Knapp zweieinhalb Monate nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen fordert die AfD eine Neuauszählung aller Zweitstimmen. Die Partei sei «massiv um Stimmen betrogen» worden, sagte der Essener AfD-Chef Stefan Keuter am Donnerstag vor Journalisten in Düsseldorf. Es gehe im Ergebnis um mehr als ein Mandat. Die AfD war bei der Wahl am 14. Mai mit 16 Abgeordneten in den NRW-Landtag eingezogen.

  • Wahlen

    Do., 27.07.2017

    AfD will Neuauszählung der Landtagswahl: «Wahlfälschung»

    Martin Renner, Sprecher der nordrhein-westfälischen AfD.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische AfD sieht Wahlfälschung zu ihren Lasten bei der Landtagswahl und fordert eine vollständige Neuauszählung aller Stimmen. Die Partei sei «massiv um Stimmen betrogen» worden, sagte der Essener AfD-Chef Stefan Keuter am Donnerstag vor Journalisten in Düsseldorf. Es gehe im Ergebnis um mehr als ein Mandat. Die AfD war bei der Wahl am 14. Mai mit 16 Abgeordneten in den NRW-Landtag eingezogen.

  • Manipulationsvorwurf

    Mo., 03.04.2017

    Opposition ficht Wahlergebnis in Ecuador an

    Unterstützer von Lasso protestieren in Quito.

    Die offizielle Auszählung ergibt einen knappen Sieg des linken Kandidaten Lenín Moreno. Sein konservativer Rivale in der Stichwahl wähnt Wahlbetrug. Er fordert eine Neuauszählung.

  • Wahlen

    Di., 13.12.2016

    Trump bleibt Gewinner in Wisconsin

    Madison (dpa) - Donald Trump bleibt nach einer Neuauszählung der Stimmen Wahlsieger im US-Bundesstaat Wisconsin. Die Zahlen hätten sich nur geringfügig verändert, teilte die Wahlkommission mit. Trump gewann sogar einige Stimmen hinzu. Der Vorsprung des Republikaners vor Hillary Clinton in dem Bundesstaat beträgt damit 22 748 Stimmen. Die Grünen-Kandidatin Jill Stein hatte die Nachzählung in Wisconsin beantragt, und sie über Spenden finanziert. Sie machte geltend, dass Wahlmaschinen manipuliert gewesen sein könnten.

  • Grünen-Kandidatin ohne Chance

    Do., 08.12.2016

    US-Gericht stoppt Neuauszählung der Stimmen in Michigan

    Grünen-Kandidatin ohne Chance : US-Gericht stoppt Neuauszählung der Stimmen in Michigan

    Washington (dpa) - Im US-Staat Michigan hat ein Gericht die Neuauszählung der Stimmen des Präsidentschaftswahlkampfs gestoppt.

  • Regierung

    Di., 06.12.2016

    Start der Neuauszählung der Stimmen in Michigan

    Washington (dpa) - Im US-Bundesstaat Michigan hat die Neuauszählung der Stimmen der Präsidentenwahl offiziell begonnen. Ein Richter ordnete an, dass per Hand ausgezählt werden muss. Die Grünen-Kandidatin Jill Stein hatte eine Überprüfung in den Bundesstaaten Wisconsin, Pennsylvania und Michigan beantragt, wo die Ergebnisse jeweils sehr knapp gewesen waren. Sie macht geltend, dass Wahlmaschinen manipuliert gewesen sein könnten. In Michigan gewann Donald Trump gegen Hillary Clinton mit einem Vorsprung von nur 0,2 Prozentpunkten.

  • Überprüfung in Pennsylvania

    So., 04.12.2016

    US-Grüne ziehen Antrag auf Neuauszählung zurück

    Grünen-Präsidentschaftskandidatin Jill Stein beklagt die hohen Kosten eines sogenannten Recounts.

    Washington (dpa) - Die Stimmenverteilung bei der US-Präsidentschaftswahl 2016 wird im Bundesstaat Pennsylvania nicht noch einmal überprüft. Die bei der Wahl chancenlosen Grünen zogen ihren Antrag auf Neuauszählung der Stimmen zurück.

  • Wahlen

    So., 04.12.2016

    US-Grüne ziehen Antrag auf Neuauszählung in Pennsylvania zurück

    Washington (dpa) - Die Stimmenverteilung bei der US-Präsidentschaftswahl 2016 wird im Bundesstaat Pennsylvania nicht noch einmal überprüft. Die bei der Wahl chancenlosen Grünen haben ihren Antrag auf Neuauszählung der Stimmen zurückgezogen, wie US-Medien berichteten. Grünen-Präsidentschaftskandidatin Jill Stein beklagte im Kurznachrichtendienst Twitter die hohen Kosten einer Neuauszählung. Die Wahl in Pennsylvania hatte der republikanische Kandidat Donald Trump gewonnen.

  • Debatte um Neuauszählung

    Mo., 28.11.2016

    Trump beklagt Wahlbetrug in drei US-Bundesstaaten

    Debatte um Neuauszählung : Trump beklagt Wahlbetrug in drei US-Bundesstaaten

    Der gewählte US-Präsident Trump schießt wieder gegen seine unterlegene demokratische Rivalin Clinton. Er spricht von «Wahlbetrug» und «illegal abgegeben Stimmen».