Raupe



Alles zum Schlagwort "Raupe"


  • Stadt schnürt Maßnahmenpaket gegen den Eichenprozessionsspinner

    Sa., 23.05.2020

    Verzicht auf die chemische Keule

    An den Eichen auf dem Hof der Grundschule Stadtfeldmark sind schwarze Beutel angebracht, in die die Raupen des Eichenprozessionsspinners krabbeln sollen. Durch die Wärme, die sich in den schwarzen Beuteln entwickelt, werden die Raupen getötet.

    Chemische Keule in Form von Bioziden, thermische Verfahren – all das steht bei der Stadt Lengerich auf dem Index, wenn es um die Bekämpfung der Raupen des Eichenprozessionsspinners geht. Die Verwaltung setzt auf mechanische Verfahren – und schwarze Beutel.

  • Erste Eichenprozessionsspinner-Raupen tauchen auf

    Mi., 20.05.2020

    Gemeinde setzt auf einen Abwehrmix

    An mehreren Stellen im Gemeindegebiet sind bereits die Raupen des Eichenprozessionsspinners unterwegs.

    Die ersten Eichenprozessionsspinner sind in Heek aufgetaucht. Und die Raupen haben bereits das tückische Stadium erreicht.

  • Eichenprozessionsspinner

    Di., 19.05.2020

    Schädliche Raupe wieder unterwegs

    Eichenprozessionsspinner sitzen in ihrem Nest auf einem Baum.

    Vorsicht vor dem Eichenprozessionsspinner: Das warme, trockene Wetter hat in diesem Jahr die Entwicklung der Raupe mit den gefährlichen Brennhaaren begünstigt. 

  • Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

    Di., 05.05.2020

    Gemeinde setzt auf Präparat, Vögel und Fallen

    Mehrere hundert Eichen wurden mit einem mikrobiologischen Präparat besprüht.

    Die haarigen kleinen Raupen sind wieder auf dem Vormarsch. Schon in den Vorjahren war der Eichenprozessionsspinner, dessen lange Brennhaare unangenehme allergische Reaktionen auslösen können, vermehrt in Ostbevern vorzufinden. Nun soll es ihm mit neuen Mitteln an den Kragen gehen.

  • Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

    So., 03.05.2020

    Gemeinde stellt Raupen eine Falle

    An den Eichen im Friedenspark hängen EPS-Fallen. Mit Ködern beziehungsweise Aromen werden die Raupen in die Beutel gelockt.

    Ladbergens Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass der Eichenprozessionsspinner auch in diesem Jahr massiv auftreten und somit für Probleme sorgen wird. Zu seiner Bekämpfung sind unter anderem Fallen aufgestellt worden, es kommt aber auch ein Biozid zum Einsatz.

  • Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

    Mi., 29.04.2020

    Stadt wählt einen anderen Weg als Straßen-NRW

    Es wird befürchtet, dass die Raupen des Eichenprozessionsspinners auch in diesem Sommer wieder zu einer Plage werden.

    Der Landesbetrieb Straßen.NRW setzt bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners auf ein Biozid. Die Stadt Lengerich wählt einen anderen Weg, hängt schwarze Beutel in Bäumen auf, in die die Raupen fallen sollen.

  • Gemeinde Heek probiert Fallen für den Eichenprozessionsspinner aus

    Di., 28.04.2020

    „Schwarze Löcher“ für Raupen

    Die Beutel hängen in rund drei Metern Höhe an 100 Bäumen im Gemeindegebiet

    Unter anderem im Stiegenpark sieht man sie – die schwarzen Spezialbeutel, die zusammen mit einem Schlauch und weißer Manschette an ausgewählten Eichen befestigt sind. In sicherer Höhe von gut drei Metern. „Damit niemand auf die Idee kommt, da noch dran zu gehen“, wie Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff sagt.

  • Umwelt

    So., 26.04.2020

    Neuer Leitfaden für Kampf gegen Eichenprozessionsspinner

    Ein Schild warnt vor Eichenprozessionsspinner und einer drohenden Allergiegefahr.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Hilfe im Kampf gegen die gefährlichen Raupen des Eichenprozessionsspinners bietet ein neuer Leitfaden des NRW-Umweltministeriums. In dem Infoblatt, das es als Download gibt, sind Wissen über den Nachtfalter und seine Bekämpfung gebündelt, heißt es in einer Mitteilung von Sonntag. Es dient als Hilfestellung für Städte und Kommunen und enthält Empfehlungen und Maßnahmen für Betroffene.

  • Stadt setzt Biozide ein

    Fr., 24.04.2020

    Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner beginnt

    Stadt setzt Biozide ein: Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner beginnt

    Er war eine große Plage im vergangenen Jahr: der Eichenprozessionsspinner. Die Stadt Münster sagt der kleinen Raupe in diesem Jahr früh den Kampf an. In der nächsten Woche beginnt der Einsatz von Bioziden.

  • Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

    Do., 23.04.2020

    Gemeinde setzt auf Lockfallen

    Thomas Nienhaus (r.) und sein Kollege Dirk Bröker vom Bauhof bringen an einem Baum an der Leerer Straße eine Falle an, in der die Raupen der Eichenprozessionsspinner landen sollen.

    Etwa 50 Fallen mit Lockstoffen haben Mitarbeiter des Gemeindebauhofs an Bäumen angebracht, in deren Kronen während der vergangenen Sommer die Raupen des Eichenprozessionsspinners festgestellt worden waren. Die ringförmigen Fallen werden um den Stamm herum befestigt und sollen so mithelfen, die Plage zu reduzieren. Die Raupen können mit ihren Brennhaaren allergische Reaktionen hervorrufen.