Sicherheitskonzept



Alles zum Schlagwort "Sicherheitskonzept"


  • Nach Amokfahrt von Münster: FDP fordert Poller an Markteingängen

    Mi., 16.05.2018

    Sicherheitskonzept für die Stadt

    Die FDP schlägt die Schließung sicherheitsrelevanter Straßen mit zum Beispiel elektrohydraulischen Pollern vor, die eine Durchfahrt – auch mit Lastwagen – verhindern könnten. Diese Poller sollten insbesondere an den Eingängen zum Marktplatz platziert werden. Die Verwaltung möge ein entsprechendes Sicherheitskonzept prüfen.

    „Im Schatten der entsetzlichen Ereignisse vom 7. April 2018 in Münster beantragen wir ein neues Sicherheits- und Verkehrswegekonzept für die Innenstadt, insbesondere den Marktplatz. Auch wenn die Gefahr einer solchen Tat in Warendorf gering sein dürfte, hat die Vergangenheit sehr wohl gezeigt, dass es ein latentes Risiko gibt.“ Die Amokfahrt von Münster ist Anlass für die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Warendorf, ein Sicherheitskonzept für den Marktplatz zu beantragen.

  • Kirche

    Mo., 09.04.2018

    Katholikentag in Münster prüft Sicherheitskonzept

    Der St.-Paulus-Dom spiegelt sich in einer Pfütze.

    Münster (dpa/lnw) - Nach der Amokfahrt von Münster mit drei Toten kommt das Sicherheitskonzept des Katholikentages in der Stadt nochmals auf den Prüfstand. Zum größten Laientreffen der katholischen Kirche werden vom 9. bis 13. Mai mehrere Zehntausend Gäste in Münster erwartet. Das gesamte Konzept will der Veranstalter am 24. April vorstellen. In den fünf Tagen im Mai soll es mehr als 1000 Veranstaltungen in Münster geben. Darunter sind auch mehrere Großveranstaltungen wie der Eröffnungsgottesdienst auf dem Domplatz und mehrere Gottesdienste auf dem Schlossplatz, der für rund 35 000 Besucher Platz bietet. Auf dem Platz sollen Poller, für die noch Bauarbeiten laufen, vor Angriffen mit Fahrzeugen schützen.

  • Veranstaltung abgesagt

    Do., 29.03.2018

    Warum das Hafenfest ins Wasser fällt

    Veranstaltung abgesagt: Warum das Hafenfest ins Wasser fällt

    Am Donnerstag platzte die Bombe: Das Hafenfest fällt in diesem Jahr aus. Letztlich machten eine Baustelle und ein nicht genehmigtes Sicherheitskonzept der beliebten Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung.

  • Genehmigungsantrag

    Fr., 23.03.2018

    Sicherheitskonzept für Katholikentag eingereicht

    Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer erhielt aus den Händen der Geschäftsführung des Katholikentages vier prall gefüllte Ordner mit dem Genehmigungsantrag (v.l.): Gottfried Wingler-Scholz (Feuerwehr), Roland Vilsmaier (Katholikentag), Wolfgang Heuer, Marija Vidovic (Katholikentag), Martin Schulze-Werner (Ordnungsamt). 

    Die Veranstalter des 101. Deutschen Katholikentages haben fristgerecht den Genehmigungsantrag bei Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer eingereicht. Herzstück der Unterlagen ist das Sicherheitskonzept für die Veranstaltung.

  • Sicherheitskonzept mit Straßensperrungen

    Do., 15.03.2018

    Katholikentag legt Innenstadt lahm

    Sicherheitskonzept mit Straßensperrungen: Katholikentag legt Innenstadt lahm

    Der Katholikentag im Mai verlangt ein umfangreiches Genehmigungskonzept, für das am Donnerstag Redaktionsschluss war. Die dicken Ordner sehen massive Straßensperrungen in der Innenstadt an den fünf Tagen vor.

  • Karnevalsumzug

    Di., 13.02.2018

    Gutes Sicherheitskonzept

    Die Helfer des Malteser Hilfsdienstes leisteten 31 Mal Hilfe.

    „Mit unserem Sicherheitskonzept liegen wir im Münsterland – und vielleicht auch sogar darüber hinaus – ganz weit vorne“, freut sich Gastwirt Heiner Niehoff vom Alte-Post-Hotel, „dass der Umzug wie auch anschließend der Kneipenkarneval am Sonntag weitgehend friedlich verliefen.“

  • Lüdinghauser Feuerwehr begutachtet Sicherheitskonzept für die Burg Vischering

    Mi., 10.01.2018

    Die Rettungsbrücke hält

    Bewährungsprobe bestanden: Die Rettungsbrücke an der Burg Vischering hält. Das bewies der Besuch der Lüdinghauser Feuerwehr in der renovierten Burg. Rund 50 Wehrleute ließen es sich nicht nehmen, den Steg auszuprobieren.

    Die Lüdinghauser Feuerwehr hat jetzt die neue Rettungsbrücke an der Burg Vischering in Augenschein genommen. Sie hält.

  • Jahreswechsel

    Mo., 01.01.2018

    Köln kann wieder feiern - auch an Silvester

    In Köln ist es friedlich geblieben.

    Köln schreibt den zweiten Jahreswechsel nach der berüchtigten Silvesternacht 2015/16. Die Polizei passt ihr Sicherheitskonzept erneut an. Und tatsächlich verläuft die Nacht halbwegs friedlich.

  • Neues Sicherheitskonzept

    Do., 28.12.2017

    Stiftskreuz soll 2018 nach Steinfurt zurückkehren

    Das Stiftskreuz, hier in den Händen von Weihbischof Hegge, soll auf jeden Fall wieder öffentlich sichtbar aufbewahrt werden.

    Zum Jubiläum der Stiftsgründung soll das Stiftskreuz nach Steinfurt zurückkehren. Mit einem neuen Sicherheitskonzept soll der Kirchenschatz der Öffentlichkeit dann weiterhin zugänglich sein.

  • Sicherheitskonzept auf dem Weihnachtsmarkt

    Do., 21.12.2017

    Weihnachtsstimmung trotz Polizeipräsenz

    „Meine Leute haben bei elenden Bedingungen einen guten Job gemacht“, sagt Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, der zum Ende der Weihnachtsmarkt-Saison das Gespräch mit den Beamten an den Sperrstellen – wie hier am Prinzipalmarkt – suchte. Rechts Hauptkommissar Gerd Brandt.

    Das aufwendige Sicherheitskonzept von Stadt und Polizei rund um die innerstädtischen Weihnachtsmärkte ist nach Meinung der Behörden aufgegangen. Trotz des massiven Polizeieinsatzes sei die „vorweihnachtliche Ausstrahlung der Stadt erhalten geblieben“, so Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer.