Sofortprogramm



Alles zum Schlagwort "Sofortprogramm"


  • Klima

    Do., 04.04.2019

    Kohleausstieg: Bund und Länder einigen sich auf Sofortprogramm

    Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz und die Kohle-Länder haben sich auf ein Sofortprogramm für den Strukturwandel in Regionen geeinigt, die vom Kohleausstieg betroffen sind. Das wurde der dpa aus Regierungskreisen bestätigt. Das Programm habe ein Volumen von 260 Millionen Euro, davon trage der Bund 240 Millionen Euro. Gefördert werden sollen zahlreiche Projekte, darunter Verkehrsprojekte, in den Kohle-Ländern NRW, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Scholz will sich am Mittag zu dem Thema äußern.

  • «Sofortprogramm Saubere Luft»

    Mo., 03.12.2018

    Bund zückt das Diesel-Scheckbuch

    Bundeskanzlerin Merkel zusammen mit Vertretern der Kommunen im Kanzleramt in Berlin.

    Im Streit um Diesel-Fahrverbote kommt der Bund den Kommunen entgegen und legt beim Förderprogramm «Saubere Luft» eine große Schippe drauf. Gelöst sind die Probleme damit aber noch lange nicht. Denn bei einem Hauptproblem der Dieselkrise hilft Geld allein nicht weiter.

  • Städte wollen mehr Geld

    Sa., 01.12.2018

    Schleppendes «Sofortprogramm saubere Luft»

    Verkehr in Stuttgart: Das «Sofortprogramm saubere Luft» des Bundes läuft nur schleppend an.

    An diesem Montag wollen Bund und Kommunen beim dritten Dieselgipfel eine erste Bilanz des «Sofortprogramms saubere Luft» ziehen. Doch von «sofort» ist wenig zu spüren: Weder hat der Bund die Zuschüsse sofort gezahlt, noch ist die Luft sofort sauberer geworden.

  • Eigener Forderungskatalog

    Do., 20.09.2018

    Grünen-Fraktion will Sofortprogramm für bezahlbares Wohnen

    Wohungsbesichtigung in München: Gute Wohnungen sind vielerorts knapp und teuer.

    Mietpreisbremse, Anreize zum Wohnungsbau, Baukindergeld - was die große Koalition vorhat, reicht den Grünen nicht. Sie legen jetzt einen eigenen Forderungskatalog auf den Tisch.

  • Wohnen

    Do., 20.09.2018

    Grüne fordern Sofortprogramm für bezahlbares Wohnen

    Berlin (dpa) - Vor dem Wohngipfel im Kanzleramt fordern die Grünen im Bundestag ein Sofortprogramm für bezahlbares Wohnen. Noch im laufenden Jahr solle die Bundesregierung eine Milliarde Euro in die Hand nehmen, heißt es in dem Papier mit sieben Forderungen, das der dpa vorliegt. Für diesen Freitag haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bauminister Horst Seehofer zu einem Wohngipfel ins Kanzleramt geladen. Die Bundesregierung will bis 2021 für den Bau von 1,5 Millionen neue Wohnungen sorgen.

  • Folgen der Erderwärmung

    Mi., 08.08.2018

    Grüne fordern Sofortprogramm zum Klimaschutz

    Annalena Baerbock moniert, dass Städte nicht ausreichend auf die Folgen des Klimawandels vorbereitet seien.

    Unter dem Eindruck des Extremsommers prangert Grünen-Chefin Annalena Baerbock an, dass die deutsche Politik jahrelang zu wenig Ehrgeiz im Kampf gegen den Klimawandel gezeigt habe.

  • Wetter

    Mi., 08.08.2018

    Extremsommer: Grüne fordern Sofortprogramm zum Klimaschutz

    Berlin (dpa) - Unter dem Eindruck des Extremsommers kritisiert Grünen-Chefin Annalena Baerbock, dass die deutsche Politik jahrelang zu wenig gegen den Klimawandel getan habe. Die Folgen der Erderwärmung auch hierzulande seien ignoriert worden. Man habe behauptet, beim Klimaschutz abwarten und den Kohleausstieg aufschieben zu können, sagte sie der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung». Der «Heilbronner Stimme» sagte Baerbock, die Regierung solle sich für ein wirksames Klimaschutzsofortprogramm, das Ende der Kohle, eine ökologische Verkehrswende und einen CO2-Preis einsetzen.

  • Energie

    Mi., 25.07.2018

    NRW lehnt ostdeutsche Pläne für Kohle-Soforthilfe ab

    Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Landesregierung weist die Forderung Sachsen-Anhalts nach einem Sofortprogramm für die vom Kohleausstieg betroffenen Regionen zurück. «Die Kommission steht mit ihrer Arbeit ganz am Anfang, und noch nicht einmal die Fakten liegen auf dem Tisch. Da ist es viel zu früh, über Summen für die Regionen zu spekulieren, die von einem vorzeitigen Braunkohleausstieg betroffen wären», sagte der Wirtschaftsminister von NRW, Andreas Pinkwart (FDP), der «Rheinischen Post» (Mittwoch).

  • Gesundheit

    Mi., 23.05.2018

    Spahn nennt Milliardenprogramm für Pflegekräfte «ersten Schritt»

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat das geplante Sofortprogramm für neue Stellen und bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege gegen Kritik verteidigt. Das sei ein erster wichtiger, aber klarer Schritt, und es werden und müssen weitere folgen, sagte Spahn in der ARD. Ziel sei es, die Pflege wieder zu einem attraktiven Beruf zu machen. Die große Koalition hat sich auf Eckpunkte für ein Sofortprogramm gegen den Personalmangel in der Pflege geeinigt, das zum 1. Januar 2019 in Kraft treten soll.

  • Pflegekräfte sind gefragt

    Do., 29.03.2018

    Geld allein ist nicht die Lösung

    Die Pflege und Betreuung alter Menschen ist für den Leiter des Edith-Steinhauses Oliver Hordt  sowie seine Fachkräfte Irmgard Weßels und Nina Laskowski (v.l.) eine Herzensangelegenheit.

    Laut Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD sollen in einem Sofortprogramm 8000 neue Fachkraftstellen im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlungspflege in Pflegeeinrichtungen geschaffen werden. Reicht das?