Soleimanus



Alles zum Schlagwort "Soleimanus"


  • Konflikte

    Fr., 10.01.2020

    Berichte: US-Angriff auf weiteren Iraner schlug fehl

    Washington (dpa) - Die USA sollen es in der Nacht des Drohnenangriffs auf den iranischen Top-General Ghassem Soleimani übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge nicht nur auf ihn abgesehen gehabt haben. Ein geplanter Angriff auf einen anderen iranischen Kommandeur im Jemen sei allerdings fehlgeschlagen, berichteten die «Washington Post» und CNN. Der «Washington Post» zufolge soll die streng vertrauliche Operation einem Befehlshaber der iranischen Al-Kuds-Brigaden gegolten haben, die Soleimani angeführt hatte.

  • Konflikte

    Fr., 10.01.2020

    Trump: Getöteter Top-General hatte US-Botschaften im Visier

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die gezielte Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani erneut verteidigt. «Soleimani hat aktiv neue Angriffe geplant und hatte sehr ernsthaft unsere Botschaften im Blick und nicht nur die Botschaft in Bagdad. Aber wir haben ihn gestoppt», sagte Trump bei einem Wahlkampfauftritt im Bundesstaat Ohio. Trump ging mit seinen Äußerungen über die bisherige Darstellung der US-Regierung der Beweggründe für den Angriff auf Soleimani hinaus.

  • Tötung von Ghassem Soleimani

    Do., 09.01.2020

    Republikanischer Senator nach Iran-Unterrichtung: «Verrückt»

    US-Senator Mike Lee während einer Pressekonferenz.

    Hatten die USA einen guten Grund, den iranischen Top-General Soleimani zu töten? Davon wollte die Regierung nun das Parlament überzeugen. Doch selbst einige Republikaner sehen in der Angelegenheit mehr offene Fragen als schlüssige Antworten.

  • Kriegsangst in Nahost

    Mi., 08.01.2020

    Auf Raketen folgen Signale der Entspannung

    Der irakische Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad war Ziel des iranischen Raketenangriffs.

    Irans Vergeltungsschlag im Irak war offenbar vor allem eine symbolische Demonstration der Stärke. Nach Tagen martialischer Drohungen sendet nun auch Trump Signale einer Entspannung. Das könnte zum Teil auch mit der US-Wahl in zehn Monaten zu tun haben.

  • Konflikte

    Mi., 08.01.2020

    Iranische Angriffe auf vom US-Militär genutzte Basen im Irak

    Teheran (dpa) - Der Iran hat aus Vergeltung für die Tötung seines Top-Generals Ghassem Soleimani zwei auch von US-Soldaten genutzte Militärstützpunkte im Irak angegriffen. Betroffen seien der Luftwaffenstützpunkt Al Asad im Zentrum des Iraks und eine Basis in der nördlichen Stadt Erbil, erklärte das US-Verteidigungsministerium in der Nacht zum Mittwoch. In Erbil sind auch deutsche Bundeswehr-Soldaten stationiert. Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos sagte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, den Soldaten gehe es gut.

  • Pentagon dementiert Abzug

    Di., 07.01.2020

    Bundeswehr verlässt Zentralirak - Auch Nato zieht Truppen ab

    Bundeswehrsoldaten und kurdische Peshmerga bei einer Übung im Irak.

    Der internationale Konflikt nach der Tötung von Irans Top-General Soleimani durch die USA hat Auswirkungen auf die Bundeswehr: Sie zieht ihre Soldaten aus den Standorten Bagdad und Tadschi im Irak vorerst ab. Aus den USA kommt überraschend eine andere Ansage.

  • Konflikte

    Di., 07.01.2020

    Ruhani zu Tötung Soleimanis: Terrorakt der USA

    Teheran (dpa) - Der iranische Präsident Hassan Ruhani dringt wegen der Tötung von General Ghassem Soleimani durch die USA weiter auf Vergeltung. «Die Verantwortung für diesen Terrorakt tragen die USA.» Die Amerikaner müssten wissen, dass sie vor den Konsequenzen dieses schweren Verbrechens nicht geschützt seien, sagte Ruhani in einem Telefonat mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron. Der Iran erwarte daher auch von allen Ländern, die für Frieden seien, sich gegen diesen «terroristischen Akt der USA» zu positionieren.

  • Opferzahl könnte noch steigen

    Di., 07.01.2020

    Massenpanik bei Soleimani-Trauerzug: Mindestens 56 Tote

    Der Trauerzug in Soleimanis Geburtsstadt Kerman im Süden des Iran.

    Seit Tagen versammeln sich im Iran die Trauernden, um Abschied von dem getöteten General Soleimani zu nehmen. Erst Zehntausende, dann Hunderttausende, in Teheran Millionen. Am letzten Tag der Trauerfeiern gibt es ein Gedränge mit verheerenden Folgen.

  • Konflikte

    Di., 07.01.2020

    Mindestens 50 Tote bei Panik während Soleimani-Trauerzuges

    Kerman (dpa) - Bei einer Massenpanik während des Trauerzugs für den iranischen General Ghassem Soleimani sind in der Stadt Kerman mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Außerdem wurden nach offiziellen Angaben mehr als 200 Menschen verletzt, einige von ihnen schwer. Soleimani war in der Nacht zum Freitag in der irakischen Hauptstadt Bagdad bei einem US-Angriff getötet worden und sollte heute beigesetzt werden. Wegen der riesigen Menschenmenge musste die geplante Beisetzung des Top-Generals verschoben werden.

  • Millionen trauern

    Di., 07.01.2020

    Soleimanis Tod eint den Iran

    Demonstranten halten im iranischen Rascht Bilder des getöteten Generals Soleimani hoch.

    Noch im November prügelten sich im Iran Anhänger und Gegner der Führung im Streit um Spritpreise. Nun stehen sie zusammen. Der Tod von General Soleimani hat den Iran nach den politischen Querelen wieder geeint. Überschattet wird die Trauer von einer Massenpanik.