Stadtwerke



Alles zum Schlagwort "Stadtwerke"


  • Ähnlich wie im Vorjahr

    Mi., 23.01.2019

    Abrechnungen für Stadtwerke-Kunden

    Das Zählwerk eines Stromzählers 

    Kunden der Stadtwerke Ahaus können ab Freitag (25. Januar) mit den Abrechnungen für 2018 rechnen.

  • Jahresabrechnungen der Stadtwerke

    Di., 22.01.2019

    Rund 50 Sperrungen pro Jahr

    Die Stadtwerke verschicken in diesen Tagen die Jahresabrechnungen für Gas, Strom und Wasser. Doch einige Kunden begleichen ihre Rechnungen nur nach mehrmaliger Aufforderung. Im schlimmsten Fall müssen die Anschlüsse gesperrt werden.

    Immer zum Jahresanfang trudelt sie ein: die Jahresabrechnung der Stadtwerke. Doch wer die Kosten für Strom, Wasser und Gas nicht rechtzeitig begleicht, muss mit Konsequenzen rechnen. Nach der zweiten Mahnung sperren die Stadtwerke die Anschlüsse.

  • Thermographieaufnahmen von Gebäuden in Telgte

    Do., 17.01.2019

    Schwachstellen auf der Spur

    Ludger van Cleff ist bei den Stadtwerken Ostmünsterland für die Thermographieaufnahmen zuständig, die das Unternehmen anbietet, um Schwachstellen an Gebäuden aufzudecken.

    In einem Interview erläutert Ludger van Cleff von den Stadtwerken Ostmünsterland den Sinn von Thermographieaufnahmen von Gebäuden.

  • Stadtwerke verschicken die Jahresabrechnungen

    Di., 15.01.2019

    Die meisten Kunden erhalten Geld zurück

    Im Kundencenter der Stadtwerke stehen die Ansprechpartner für Anfragen der Kunden bereit.               

    Die meisten Stadtwerke-Kunden können der Abrechnung für das Jahr 2018 beruhigt entgegensehen: Über 60 Prozent verfügen dank gut bemessener monatlicher Abschläge über ein Guthaben bei dem örtlichen Versorger.

  • Stadtwerke erproben E-Carsharing

    Sa., 12.01.2019

    E-Mobilität für alle

    Christoph Glanemann (links) und Johannes Engbruch (rechts) stellen die Ladesäule der Stadtwerke vor.

    Stadtwerke-Mitarbeiter Christoph Glanemann hält die Plastikkarte an die Ladesäule – und schon fließt der „Saft“: Der VW-Elektroflitzer steht vor den Stadtwerken und wartet auf seinen nächsten Fahrer. Nicht mehr lange, denn bald soll er für die Öffentlichkeit buchbar sein.

  • Umstrittene Neuanpflanzung am Hansaring

    Fr., 11.01.2019

    Stadt: Sicherheitsbedenken sprachen gegen große Bäume

    Am Standort der Hansaring-Platanen wurden kleine Kaiserlinden neu gepflanzt.

    Warum wurden am Hansaring für die gefällten Platanen Kaiserlinden neu gesetzt, die deutlich kleiner waren als zuvor von den Stadtwerken versprochen? Zu dieser Frage hat sich nun die Stadtverwaltung geäußert.

  • Hansaring-Initiative kritisiert Stadt

    Do., 10.01.2019

    Dünne Linden ersetzen dicke Platanen

    Die neu gepflanzten Bäume am Hansaring sind nicht so dick wie die gefällten Platanen, kritisiert die Nachbarschaftsinitiative „Platanenpower“.

    Die Nachbarschaftsinitiative „Platanenpower“ kritisiert Stadtwerke und Stadt. Die Linden, die die vor einem Jahr am Hansaring gefällten Platanen ersetzen, seien kleiner als damals versprochen.

  • Technische Störung

    Do., 10.01.2019

    Kartenzahlung an den Stadtwerke-Ticketautomaten ausgefallen

    Technische Störung: Kartenzahlung an den Stadtwerke-Ticketautomaten ausgefallen

    Derzeit ist es aufgrund einer technischen Störung nicht möglich, an den Ticket-Automaten der Stadtwerke mit EC-Karten zu bezahlen. Der Automatenhersteller arbeitet nach Angaben der Stadtwerke bereits an der Lösung des Problems.

  • Saerbeck will Stromnetz-Gesellschaft komplett übernehmen

    Sa., 05.01.2019

    2,5 Mio. Euro für die volle Kontrolle

    Das neue Umspannwerk im Schulkamp, hier ein Foto von den Bauarbeiten Ende 2011, war eine Investition der SaerVE.

    2,5 Millionen Euro will die Gemeinde Saerbeck in die Hand nehmen, um die volle Kontrolle über das örtliche Stromnetz und dessen Ausbau zu bekommen. Dafür verhandelt sie mit den Stadtwerken Lengerich über den Kauf von deren 40-Prozent-Anteil am bisherigen Gemeinschaftsunternehmen SaerVE mbH. Bürgermeister Wilfried Roos sieht unter anderem Vorteile beim Ausbau von E-Auto-Ladestationen und Speichern.

  • Reibungslose Übergabe des Steinfurter Stromnetzes von der Westnetz an die Stadtwerke

    Fr., 04.01.2019

    Mehr lokaler Einfluss auf edelste Energieform

    Der Standort der Westnetz in Steinfurt an der Friedrich-Hofmann-Straße bleibt auch künftig erhalten.

    Kein roter Knopf, der gedrückt werden musste, kein Band, das es zu durchtrennen galt: Ziemlich geräuschlos gestaltete sich zum Jahresanfang die Übergabe des Steinfurter Stromnetzes vom bisherigen Betreiber Westnetz an die Stadtwerke. Dass der Prozess so reibungslos über die Bühne ging, ist guter Vorarbeit beider Beteiligten zu verdanken. Schon 2013 hatte der lokale Energieversorger das immerhin rund 250 Kilometer lange Netz von der Innogy-Tochter gekauft, es jedoch umgehend wieder zurückverpachtet – um die Zeit bis zur Übernahme mit allen Rechten und Pflichten „zum gemeinsamen Lernen“ zu nutzen, wie es Stadtwerke-Geschäftsführer Rolf Echelmeyer formuliert.