Strafzoll



Alles zum Schlagwort "Strafzoll"


  • Kein umfassendes Abkommen

    Fr., 13.12.2019

    USA und China erreichen Teil-Einigung im Handelskonflikt

    US-Präsident Donald Trump empfängt in seinem privaten Anwesen den chinesischen Präsidenten Xi Jinping.

    Die Welt schaut seit Monaten gebannt auf den Handelskrieg zwischen Washington und Peking. Schon vor zwei Monaten verkündete Trump eine Einigung auf ein Teilabkommen. Jetzt ist es schließlich soweit - in letzter Minute, bevor neue US-Strafzölle wirksam geworden wären.

  • Jahreswechsel

    Fr., 13.12.2019

    Lambertz kämpft mit US-Zöllen: Weihnachtsgeschäft stabil

    Ein Schild mit der Aufschrift «Lambertz» steht auf einem Tisch.

    Erst Stahl und Aluminium - seit Oktober auch Lebensmittel wie Kekse: Die Strafzölle der Regierung Trump sind für die US-Exporte deutscher Gebäckhersteller eine schwere Last. Wie ist die Lage beim Aachener im wichtigen Weihnachtsgeschäft?

  • Welthandel

    Do., 12.12.2019

    Teilabkommen zwischen USA und China soll Strafzölle abwenden

    Washington (dpa) - Unterhändler der USA und China befinden sich laut mehrerer Medienberichte in den letzten Zügen für ein partielles Handelsabkommen, das neue Strafzölle auf chinesische Konsumgüter vorerst verhindern würde. Die US-Unterhändler hätten der chinesischen Seite zudem angeboten, bereits bestehende Strafzölle zu verringern, berichten unter anderem das «Wall Street Journal» und der Sender Fox Business. Das Weiße Haus wollte sich nicht dazu äußern. Trump hatte bereits im Oktober eine Teileinigung in dem seit rund eineinhalb Jahren andauernden Handelskonflikt verkündet.

  • Weniger Exporte in die USA

    So., 08.12.2019

    Handelskrieg mit den USA bremst Chinas Ausfuhren

    Zollbeamte inspizieren im Longtougang Port im chinesischen Nanchang Container.

    Die gegenseitigen Strafzölle lassen den Handel zwischen China und den USA einbrechen. Der Konflikt hat Auswirkungen auf die Konjunktur weltweit. Und US-Präsident Trump droht mit neuen Zwangsabgaben auf Konsumgüter.

  • Welthandel

    Di., 03.12.2019

    Trump bestätigt geplante Strafzölle auf französische Waren

    London (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Pläne für hohe Strafzölle auf französische Produkte bestätigt. Geplant sei eine «sehr hohe Steuer auf Wein» und andere Waren, sagte Trump in London. Die USA würden nicht zulassen, dass Frankreich amerikanische Firmen besteuere. «Wenn irgendwer sie besteuert, dann sind wir das», sagte der US-Präsident. Hintergrund ist die französische Digitalsteuer, die große amerikanische Internetunternehmen wie Amazon, Google und Facebook trifft.

  • Welthandel

    Di., 03.12.2019

    USA drohen Frankreich mit neuen Strafzöllen

    Washington (dpa) - Die US-Regierung hat die französische Digitalsteuer als «diskriminierend» bezeichnet und daher das Verfahren zur Einführung neuer Strafzölle in Gang gesetzt. Solche Zölle von bis zu 100 Prozent könnten auf Importe im Wert von rund 2,4 Milliarden Dollar verhängt werden, so der US-Handelsbeauftragte. Davon betroffen sein könnten unter anderem Champagner, bestimmte Käsesorten, Joghurt, Butter und Handtaschen. Über die Verhängung der Zölle soll nach Anhörungen im Januar entschieden werden. Die Steuer diskriminiere US-Unternehmen wie Amazon, Google und Facebook.

  • Juncker gibt Entwarnung

    Fr., 08.11.2019

    Entspannung im Streit um Autozölle mit USA?

    Jean-Claude Juncker (l.) beim vergangen G20-Gipfel in Osaka, Japan, im Gespräch. Der scheidende EU-Kommissionspräsident Juncker cglaubt nicht, dass US-Präsident Trump neue Autozölle erhebt.

    US-Präsident Trump droht seit Monaten mit Strafzöllen auf Autoimporte aus der EU. Vor allem deutsche Hersteller würde das heftig treffen. In wenigen Tagen fällt die Entscheidung - ein «vollinformierter Mann» ist gelassen.

  • US-chinesischer Handelskrieg

    Di., 05.11.2019

    Studie: Verbraucher und Importeure bezahlen für Strafzölle

    Im chinesischen Hafen Qingdao stehen Container und Containerbrücken.

    Genf (dpa) - Verlierer der US-Strafzölle auf chinesische Produkte von 2018 sind nach einer Studie der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) vor allem amerikanische Verbraucher und -Importeure.

  • US-Handelsminister Ross

    So., 03.11.2019

    Strafzölle auf EU-Autoimporte wohl vermeidbar

    Neuwagen stehen im Hafen von Emden zur Verschiffung bereit.

    Washington (dpa) - US-Handelsminister Wilbur Ross hat Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien als vermeidbar bezeichnet. Sowohl die Gespräche mit einzelnen Unternehmen über ihre Investitionspläne als auch die Verhandlungen mit den Regierungen liefen gut, sagte Ross dem Nachrichtensender Bloomberg TV.

  • Welthandel

    So., 03.11.2019

    US-Minister: Strafzölle auf EU-Autoimporte wohl vermeidbar

    Washington (dpa) - US-Handelsminister Wilbur Ross hat Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien als vermeidbar bezeichnet. Sowohl die Gespräche mit einzelnen Unternehmen über ihre Investitionspläne als auch die Verhandlungen mit den Regierungen liefen gut, sagte Ross dem Nachrichtensender Bloomberg TV. Die Hoffnung sei, dass es genügend Fortschritte geben werde, um die Strafzölle zu vermeiden. Die US-Regierung hat Europa und Japan wegen einer angeblichen Bedrohung der nationalen Sicherheit durch hohe Autoimporte mit der Verhängung von Strafzöllen gedroht.