Strompreis



Alles zum Schlagwort "Strompreis"


  • Energiekosten

    Mo., 08.06.2020

    Strompreis steigt schneller

    Der Strompreis ist zuletzt im Schnitt um fast 6 Prozent gestiegen.

    Die Stromrechnung fällt für die meisten Haushalte in diesem Jahr höher aus. In den vergangenen Monaten habe sich der Preisanstieg sogar beschleunigt, berichten Marktbeobachter. Gute Nachrichten für Verbraucher gibt es dagegen bei einem anderen Kostenpunkt.

  • Vergleichsportal

    Fr., 05.06.2020

    Ökoumlage sinkt für Haushaltsstrom um 900 Millionen

    Die geplante Absenkung der Ökostromumlage dürfte sich auf die privaten Stromkosten auswirken. Laut Check24 wäre bei einem Jahresverbrauch von 4250 Kilowattstunden 2022 eine Ersparnis von 21 Euro möglich.

    Die Bundesregierung will die Ökoumlage und die Mehrwertsteuer senken. Damit dürfte auch die private Stromrechnung niedriger ausfallen. Welche Entlastung die Vergleichsportale erwarten.

  • Wirtschaft will Entlastungen

    Sa., 30.05.2020

    Verbrauchern droht höherer Strompreis

    Windräder am Abend bei Werneuchen. Den Verbrauchern in Deutschland droht im kommenden Jahr ein kräftiger Anstieg ihrer Stromkosten.

    Beim geplanten Konjunkturpaket der Bundesregierung geht es auch um mögliche Entlastungen beim Strompreis. Das ist dringend nötig, sagt die Wirtschaft. Denn die EEG-Umlage könnte deutlich steigen.

  • Corona-Krise

    Mi., 27.05.2020

    Altmaier deutet Entlastung bei Strompreisen an

    Die Bundesregierung will nach Pfingsten ein Konjunkturprogramm beschließen, damit die Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder in Gang kommt. Wirtschaftsminister Altmaier deutet unter anderem eine Entlastung der Strompreise an.

    Forderungen gibt es schon viele, nach Pfingsten soll das Konjunkturprogramm der Bundesregierung stehen. Der Wirtschaftsminister gibt schonmal einen Vorgeschmack - der im Bundestag aber viele enttäuscht.

  • Energie

    Di., 12.05.2020

    Eon: Kein Preisschock durch Homeoffice

    Das Logo des Energiekonzerns Eon an der Konzernzentrale.

    Für viele Arbeitnehmer in Deutschland ist das Homeoffice der neue Arbeitsplatz. Auf ihrer Stromrechnung dürfte sich das aber nur wenig niederschlagen, schätzt der Energieversorger Eon. Ungemach drohe den Verbrauchern beim Strompreis an einer anderen Stelle.

  • Keine Preissenkung in Sicht

    So., 22.03.2020

    Coronavirus lässt Stromverbrauch sinken

    Probleme durch einen stark sinkenden Stromverbrauch erwarten die Netzbetreiber nicht.

    Die Coronavirus-Krise setzt der Wirtschaft schwer zu. Dadurch geht der Energieverbrauch zurück. An der Strombörse sinken bereits die Preise. Profitieren auch die Verbraucher?

  • Verivox-Auswertung

    So., 02.02.2020

    Strompreise steigen weiter - auch bei großen Versorgern

    Verivox zufolge sind bei der neuen Preisrunde nun auch die großen Stromversorger wie Eon und Innogy dabei.

    Viele Stromversorger haben zum Jahreswechsel die Preise angehoben. Doch die Preisrunde ist damit noch nicht vorbei. Vor allem Kunden großer Versorger sind jetzt betroffen.

  • Bis zu 30 Cent pro KWh

    Mi., 08.01.2020

    Strompreis klettert auf Rekord

    Größere Haushalte in Deutschland zahlen erstmals im Durchschnitt mehr als 30 Cent für eine Kilowattstunde Strom.

    Der Strompreis ist auch in diesem Jahr angestiegen. Laut dem Vergleichs- und Vermittlungsportal Verivox kostet eine Kilowattstunde für viele Haushalte nun mehr als denn je.

  • 4,1 Prozent mehr als 2019

    Mi., 08.01.2020

    Strompreis-Rekord: Größere Haushalte zahlen mehr als 30 Cent

    Aufs Jahr gerechnet beträgt die Stromrechnung bei einem Verbrauch von 4000 Kilowattstunden jetzt rund 1200 Euro, 4,1 Prozent mehr als 2019.

    Aktuell sind die Strompreise für viele so hoch wie nie. Zum Jahreswechsel haben mehr als die Hälfte der über 800 Grundversorger in Deutschland ihre Preise erhöht. Und für die nächsten Monate haben weitere Versorger Preiserhöhungen angekündigt.

  • Energie

    Mi., 08.01.2020

    Strompreis-Rekord: Größere Haushalte zahlen über 30 Cent

    Heidelberg (dpa) - Größere Haushalte zahlen erstmals im Durchschnitt mehr als 30 Cent für eine Kilowattstunde Strom. Das Portal Verivox hat zum Jahresbeginn einen Durchschnittspreis von 30,01 Cent ermittelt. Ein Drei- bis Vier-Personen-Haushalt verbraucht pro Jahr rund 4000 Kilowattstunden. Aufs Jahr gerechnet betrage die Stromrechnung für diese Haushalte jetzt rund 1200 Euro, 4,1 Prozent mehr als 2019. Zum Jahreswechsel habe mehr als die Hälfte der über 800 Grundversorger in Deutschland ihre Preise erhöht, im Februar und März ziehen weitere 35 Versorger nach.