Terrorattacke



Alles zum Schlagwort "Terrorattacke"


  • Kriminalität

    So., 02.02.2020

    Verletzte bei Terrorattacke in London - Täter erschossen

    London (dpa) - Erneute Terrorattacke in Großbritannien: Ein Mann hat in London nach Polizeiangaben zwei Menschen mit einer Stichwaffe verletzt, einen davon lebensgefährlich. Das dritte Opfer erlitt nach Polizeiangaben Verletzungen durch Glassplitter. Der Attentäter sei von Polizisten erschossen worden. Scotland Yard geht von einem islamistischen Terrorhintergrund aus. Die Polizei bestätigte Augenzeugenberichte, wonach der Täter einen Sprengstoffgürtel trug. Es habe sich dabei aber um eine Attrappe gehandelt.

  • Terrorismus

    So., 02.02.2020

    Drei Verletzte bei Messerattacke in London

    London (dpa) - Bei der mutmaßlichen Terrorattacke im Süden Londons sind drei Menschen verletzt worden. Eines der Opfer schwebe in Lebensgefahr, teilte die Polizei am Abend in London mit. Eine zweite Person habe nur geringfügige Verletzungen erlitten, sei aber ebenfalls ins Krankenhaus gebracht worden. Bei dem dritten Opfer sprach die Polizei von Verletzungen, die nicht lebensbedrohlich seien. Ein Mann hatte auf die Menschen eingestochen und war von der Polizei erschossen worden. Der Vorfall ereignete sich auf einer belebten Einkaufsstraße in der der britischen Hauptstadt.

  • Kriminalität

    Fr., 29.11.2019

    Messerattacke in London: Polizei erschießt Verdächtigen

    London (dpa) - Erneut ist die London Bridge zum Tatort einer Terrorattacke geworden. Mehrere Menschen wurden verletzt, als ein Angreifer nahe der Brücke im Herzen der britischen Hauptstadt zustach. Der mutmaßliche Angreifer wurde nach einer Rangelei mit Passanten von der Polizei erschossen. Er habe eine Bombenattrappe am Körper getragen, sagte ein Sprecher der britischen Anti-Terror-Polizei. Mehrere Menschen erlitten Stichverletzungen. Dem Londoner Bürgermeister Sadiq Khan zufolge wurden einige davon schwer verletzt. Britische Medien berichten über bis zu zwei Todesopfer.

  • Terrorismus

    Mi., 20.03.2019

    Erste Opfer der Terrorattacke von Christchurch beigesetzt

    Wellington (dpa) - In Christchurch in Neuseeland haben die Beisetzungen der ersten der insgesamt 50 Opfer des Terroranschlags auf zwei Moscheen begonnen. Zunächst wurden die Leichen eines Mannes und seiner Sohnes im Memorial Park-Friedhof zu Grabe getragen, wie örtliche Medien berichten. Die beiden waren erst vor wenigen Monaten aus Syrien nach Neuseeland gekommen. Bei dem rassistisch motivierten Massaker am vergangenen Freitag sind nach bisherigem Stand 50 Menschen getötet worden. Weitere 30 Menschen wurden verletzt. Der mutmaßliche Täter - ein 28 Jahre alter Rechtsextremist aus Australien - sitzt in Untersuchungshaft.

  • Vom Ende einer Idylle

    So., 17.03.2019

    Neuseeland: Tiefe Trauer nach Terrorattacke von Christchurch

    Menschen trauern in Christchurch vor Kerzen und Blumen, die in Gedenken an die Opfer der Anschläge niedergelegt wurden.

    Es wird noch lange dauern, bis die Leute in Neuseeland verkraftet haben, was in Christchurch geschehen ist. Nach dem Anschlag auf zwei Moscheen mit mindestens 50 Toten ist die Trauer groß. Wie soll es nun weitergehen?

  • Energie

    Mo., 19.11.2018

    Bundesamt für Katastrophenhilfe probt Szenario «Gasmangel»

    Energie: Bundesamt für Katastrophenhilfe probt Szenario «Gasmangel»

    Bonn (dpa/lrs) - Stromausfall, Cyber-Angriff, Terrorattacke - das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat schon viele ernste Lagen durchgeprobt. Nächste Woche wird nun für den Fall eines Gasmangels geübt. Die Übung mit 2500 bis 3500 Beteiligten in der ganzen Bundesrepublik dient dazu, Ministerien, Behörden und Unternehmen auf einen solchen denkbaren Ernstfall vorzubereiten.

  • Terroranschlag

    Di., 05.06.2018

    Ariana Grande leidet an posttraumatischer Belastungsstörung

    Ariana Grande leidet unter den Folgen des Terroranschlags.

    Ein Jahr ist der furchtbare Anschlag von Manchester her. Die Terrorattacke hat die Sängerin Ariane Grande krank werden lassen.

  • Kriminalität

    Sa., 24.03.2018

    Macron verspricht nach Terrorattacke Entschlossenheit

    Carcassonne (dpa) - Nach dem mutmaßlichen islamistischen Terroranschlag in Südfrankreich untersuchen die Ermittler die Hintergründe. Aufgeklärt werden soll, ob der Angreifer Mitwisser oder Unterstützer hatte. Auch die Herkunft seiner Waffe solle untersucht werden, sagte Anti-Terror-Staatsanwalt François Molins. Eine Frau aus dem Umfeld des Täters wurde in Polizeigewahrsam genommen. Radouane L. hatte bei mehreren Attacken in der Region Carcassonne drei Menschen erschossen, 16 weitere wurden verletzt. Die Polizei erschoss den Angreifer, der sich als «Soldat» der Terrormiliz IS bezeichnet hatte.

  • Terrorismus

    Fr., 23.03.2018

    Macron-Partei verschiebt nach Terror Europa-Offensive

    Paris (dpa) - Nach der Terrorattacke in einem Supermarkt in Südfrankreich hat die Partei von Staatspräsident Emmanuel Macron ihre geplante Europa-Offensive verschoben. Eigentlich wollte die Regierungspartei La République En Marche an diesem Samstag ihren «Großen Marsch für Europa» beginnen - eine sechswöchige Haustürbefragung, mit der sie die Europawahl 2019 vorbereiten will. Die Partei begründete die Verschiebung mit dem «Respekt dieses Moments der Trauer und der nationalen Solidarität». Ein neuer Termin solle später bekanntgegeben werden.

  • Terrorismus

    Di., 05.12.2017

    Großbritannien: Neun Terroranschläge verhindert

    London (dpa) - Insgesamt neun Terrorattacken sind in den vergangenen zwölf Monaten in Großbritannien verhindert worden. Das berichtete der Chef des Inlandsgeheimdiensts MI5, Andrew Parker, dem Londoner Kabinett. Großbritannien ist in diesem Jahr bereits fünfmal Ziel von Terroranschlägen in London und Manchester geworden. Insgesamt kamen dabei 36 Menschen, darunter auch Kinder, ums Leben. Parker hatte vor wenigen Wochen in einer Rede betont, dass die Gefahr durch islamistische Terroristen so groß wie nie zuvor sei.