Theaterprojekt



Alles zum Schlagwort "Theaterprojekt"


  • Theaterprojekt in der Meerwiese

    Mo., 18.06.2018

    Viel Applaus für „So bin ich“

    Theaterpädagogen, Eltern und die Mitglieder des Zonta-Clubs, die die Veranstaltung für Mädchen der dritten und vierten Klasse der Norbert-Schule seit drei Jahren fördern, stellten sich zu einem Erinnerungsfoto auf. Zuvor hatten die Mädchen ein Tanztheater aufgeführt und viel Beifall und Anerkennung bekommen.

    Ein Jahr lang haben Schülerinnen der Norbert-Grundschule einmal pro Woche unter der Leitung von Franziska Lutz und Barbara Westenberger für ihr Tanztheaterprojekt geübt. Der Zonta-Club unterstützt das Projekt.

  • Crowdfunding für das einzigartige Theaterprojekt „24 Stunden Münster“ gestartet

    Do., 24.05.2018

    Ein Tag – eine Stadt – ihre Menschen

    Carola von Seckendorff (l.) und Cornelia Kupferschmid (r.) organisieren ein 24-Stunden-Theaterstück über und mit Münsteranern, das jeweils an einem Tag in den fünf münsterischen Theatern zu sehen sein wird: Theater Münster, Borchert-Theater, Boulevard Münster, Pumpenhaus und Kammertheater Kleiner Bühnenboden.   Carola von Seckendorff (l.) und Cornelia Kupferschmid (r.) organisieren ein 24-Stunden-Theaterstück über und mit Münsteranern, das jeweils an einem Tag in den fünf münsterischen Theatern zu sehen sein wird: Theater Münster, Borchert-Theater, Boulevard Münster, Pumpenhaus und Kammertheater Kleiner Bühnenboden.

    Die beiden Frauenpower-Schauspielerinnen sind abonniert auf Kultstücke: „Mutter Haben Sein“ über Mütter und Töchter sowie „Mensch Münster Mensch“ über Münsteraner und ihre Geschichten. Jetzt packt Carola von Seckendorff mit Cornelia Kupferschmid ein Mammutprojekt an: „24 Stunden Münster“ heißt es, dauert 24 Stunden und ist vollgepackt mit Geschichten aus Münster. Die Schirmherren sind TV-Münsteraner Leonard Lansink („Wilsberg“) und Geburts-Münsteraner Klaus Brinkbäumer („Spiegel“-Chefredakteur).

  • Theaterprojekt der Flüchtlingshilfe Ascheberg

    Mo., 30.04.2018

    Unterschiede mit Humor darstellen

    Maria Schumacher und Anna Frank organisieren das im September stattfindende Theaterprojekt für Deutsche und Flüchtlinge.

    Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern auf humorvolle Art und Weise soll eine Brücke zwischen Kulturen geschlagen werden. Dafür arbeiten Menschen mit Migrationsgeschichte und Einheimische bei einem Theaterprojekt der Flüchtlingshilfe Ascheberg zusammen.

  • Schrägstrichtheater sucht Mitspieler

    Mi., 14.02.2018

    Bundesweit einmalige Methode

    Bundesweit einmalig ist das neuste Projekt des münsterischen Schrägstrichtheaters.

    Das münsterische Schrägstrichtheater startet das inklusive Theaterprojekt „Sei (k)ein Narr?!“, bei dem ein neues Ensemble für Improvisationstheater mit Menschen mit und ohne Behinderung aufgebaut wird.

  • Neues Theaterprojekt in Ostbevern

    So., 04.02.2018

    Alles aus Kinderhand

    Mit den Besuchern des Jugendcafés spielt Karolina Bruns jetzt regelmäßig Theater.

    Das Stück „Blut für den Frieden“ feiert in Kürze Premiere. Karolina Bruns hat die Kinder und Jugendlichen bei der Umsetzung unterstützt und spielt jetzt regelmäßig Theater im Kinder- und Jugendcafé Ostbevern.

  • Zweites Cocomico-Musical / Münster steht im Februar auf dem Tournee-Plan

    Mi., 29.11.2017

    Conni erlebt ihre Abenteuer jetzt in der Schule

    In der Schule warten etliche Herausforderungen auf die Erstklässlerin Conni.

    Die Cocomico Theaterprojekte Köln legen nach: War das erste Conni-Musical ein von 200 000 Besuchern gefeierter Erfolg, startet jetzt zum 25-jährigen Jubiläum der Kinderbuchfigur das neue Stück namens „Conni – Das Schul-Musical!“. Am 25. Februar 2018 (Sonntag, 15 Uhr) ist die Produktion im MCC Halle Münsterland zu erleben.

  • Theaterprojekt für junge Leute

    Mi., 11.10.2017

    Comedy zum Selbermachen

    Im Rahmen einer Aufführung  zeigte eine frühere Gruppe der Öffentlichkeit, was zuvor erarbeitet worden war. Das ist auch dieses Mal das Ziel.

    Das Grevener Theaterprojekt „Let‘s play“ für Kinder und Jugendliche startet im November wieder mit den Proben für ein Stück in englischer Sprache.

  • Theaterprojekt der Gesamtschule „Heimat-Planet“ / Aufführungen heute und morgen

    So., 02.04.2017

    Was, wenn es die Erde nicht mehr gäbe?

    Die Generalprobe ist erfolgreich absolviert – heute und morgen führen die Schüler das Stück öffentlich auf.

    Wir schreiben das Jahr 2040. Die Bühne zeigt das Innere einer Raumstation, und zwar den Gemeinschaftsraum, in dem sich das Team aufhält, wenn keine Arbeit zu leisten ist. Es ist eine Gruppe von Menschen aus unterschiedlichen Nationen, die hier für eine ganze Weile zusammen sind und miteinander auskommen müssen. Sie kommen ins Gespräch, und jeder erzählt dabei, was er hier auf der Station vermisst, was ihm von seinem Zuhause fehlt, wen er zu Hause zurückgelassen hat und zeigt auf ein Foto, das an der Wand befestigt ist oder holt ein Erinnerungsstück hervor, das er sich mitgenommen hat. Gelegentlich verweisen die Personen auf die Erde, die durch ein Fenster im Orbit zu sehen ist.

  • Theater

    Fr., 03.03.2017

    Spektakuläres Theaterprojekt: «Mord ohne Leiche»

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In einem spektakulären Theaterprojekt wird das berühmte Düsseldorfer Dreischeibenhaus zum Schauplatz eines der mysteriösesten Kriminalfälle der Stadt. Am Samstag (4.3.) feiert die szenische Installation «Die dritte Haut: Der Fall Simon» des Theaterkollektivs Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein und Alexandra Althoff Uraufführung. Basis des Stücks ist der authentische Fall des Mulimillionärs Otto Erich Simon, der 1991 spurlos verschwand und wertvolle Häuser auf der noblen Düsseldorfer Königsallee hinterließ. Theater im herkömmlichen Sinne mit Bühne und Publikum ist nicht zu erwarten. Vielmehr wird alle zwölf Minuten ein Zuschauer allein in das Stück entlassen und begibt sich auf eine nervenkitzelnde Reise durch das Dreischeibenhaus, das eines der ersten Hochhäuser der Bundesrepublik war.

  • Theaterprojekt im „Kubuz“

    Mo., 20.02.2017

    Kinder schreiben Drehbuch und spielen

    Szenen, die unter dem Leitthema Begegnung standen, haben die Kinder im „Kubuz“ erarbeitet und auf die Bühne gebracht.

    Kinder schlüpfen in mehrere Rollen: Unter dem Stichwort Begegnung erarbeiteten sie Szenen und führten sie im „Kubuz“ auf. Das Projekt wurde von Studenten der Hochschule Saxion in Enschede betreut.