Todesschuss



Alles zum Schlagwort "Todesschuss"


  • Kriminalität

    Fr., 18.05.2018

    Mindestens acht Tote bei Todesschüssen in Schule in Texas

    Houston (dpa) - Wieder Blut und Tränen an einer Schule in den USA: Nach Schüssen an der Santa Fe High School im Bundesstaat Texas sind mindestens acht, möglicherweise auch zehn Menschen gestorben. Mehr als ein Dutzend Menschen wurde verletzt, darunter ein Polizist. Ein mutmaßlicher Täter wurde festgenommen. Es soll sich um einen 17-Jährigen handeln, der Sheriff sprach von einem ehemaligen Schüler der High School. Eine weitere Person von Interesse ist in Gewahrsam. Experten fanden in der Schule und deren Umgebung Sprengsätze.

  • Kriminalität

    Fr., 18.05.2018

    Mindestens acht Tote bei Todesschüssen in Schule in Texas

    Houston (dpa) - Bei Schüssen in einer High School in Texas sind nach Polizeiangaben mindestens acht Menschen getötet worden. Die Zahl der Todesopfer könnte noch steigen. Darüber hinaus gab es zahlreiche Verletzte, darunter ein Polizist. Die Tat ereignete sich in der Nähe von Houston im Bundesstaat Texas. Ein Schütze ist in Haft, eine zweite Person wurde festgenommen. US-Fernsehsender zeigen ein großes Polizeiaufgebot vor dem Schulgebäude, wo rund 1500 Kinder und Jugendliche zur Schule gehen. Heute war der letzte Tag schulinterner Prüfungen. Ob dies mit der Tat in Verbindung steht, ist unklar.

  • Kriminalität

    Mi., 28.02.2018

    Schüler von Parkland kehren an Ort der Todesschüsse zurück

    Washington (dpa) - Zwei Wochen nach dem Massaker von Parkland kehren die Schüler der betroffenen Marjory Stoneman Douglas High School am Mittwoch in ihre Klassenzimmer zurück. Die Lehrer hatte bereits am Montag wieder ihren Dienst aufgenommen. Schüler und Lehrer erwarten emotionale Momente in dem Gebäude, in dem 17 Mitglieder der Schulfamilie umkamen. Der später festgenommene und inhaftierte Täter hatte mit einer halbautomatischen Waffe des Typs AR-15 insgesamt 17 Menschen getötet.

  • Prozesse

    Mo., 23.10.2017

    Todesschüsse auf Polizisten: Lebenslang für «Reichsbürger»

    Nürnberg (dpa) - Wegen tödlicher Schüsse auf einen Polizisten ist ein sogenannter Reichsbürger zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Nürnberg-Fürth wertete die Tat des 50-Jährigen im mittelfränkischen Georgensgmünd als Mord und zweifachen versuchten Mord. Wolfgang P. hatte bei einem Polizeieinsatz Mitte Oktober 2016 auf Beamte eines Spezialeinsatzkommandos geschossen. Dabei starb ein Polizist, zwei weitere wurden verletzt. Die Beamten sollten helfen, die rund 30 Waffen im Haus von P. zu beschlagnahmen.

  • Nach Todesschüssen auf Polizei

    Mo., 23.10.2017

    Lebenslange Haft für «Reichsbürger»

    Der Angeklagte hatte bei einem Routineeinsatz der Polizei im Oktober 2016 auf Beamte geschossen; einer starb, zwei weitere wurden verletzt.

    Im Morgengrauen schießt er auf Beamte einer Spezialeinheit. Ein Polizist stirbt, zwei weitere werden verletzt. Für seine Tat hat der «Reichsbürger» aus Mittelfranken jetzt seine Strafe bekommen.

  • Prozesse

    Mo., 23.10.2017

    Lebenslange Haft für «Reichsbürger» nach Todesschüssen

    Nürnberg (dpa) - Wegen tödlicher Schüsse auf einen Polizisten ist ein sogenannter Reichsbürger zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Nürnberg-Fürth wertete die Tat des 50-Jährigen im mittelfränkischen Georgensgmünd als Mord und zweifachen versuchten Mord. Die Verteidiger hatten auf fahrlässige Tötung plädiert, was eine deutlich mildere Strafe bedeutet hätte. Wolfgang P. hatte bei einem Polizeieinsatz Mitte Oktober 2016 auf Beamte eines Spezialeinsatzkommandos geschossen. Die Polizisten sollte helfen, die rund 30 Waffen im Haus von P. zu beschlagnahmen.

  • Prozesse

    Mo., 23.10.2017

    Lebenslange Haft für «Reichsbürger» nach Todesschüssen auf Polizei

    Nürnberg (dpa) - Der sogenannte Reichsbürger von Georgensgmünd ist zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht in Nürnberg wertete am Montag die tödlichen Schüsse des Mannes auf einen Polizisten vor gut einem Jahr als Mord.

  • Kriminalität

    Mo., 02.10.2017

    Weißes Haus: Diskussion über Waffengesetze verfrüht

    Washington (dpa) - Ein Diskussion über schärfere Waffengesetze nach den Todesschüssen von Las Vegas ist nach Darstellung des Weißen Haues verfrüht. Es wäre voreilig, politische Maßnahmen zu diskutieren, solange man nicht vollständig wisse, was passiert sei, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders. Präsident Donald Trump habe aber mehrmals deutlich gemacht, dass er ein Befürworter des zweiten Verfassungszusatzes sei. Dort ist das grundsätzliche Recht auf den Besitz von Schusswaffen für US-Bürger festgeschrieben.

  • Kriminalität

    Mo., 02.10.2017

    FBI: Schüsse in Las Vegas haben keine Terror-Verbindung

    Las Vegas (dpa) - Die Todesschüsse von Las Vegas stehen nach ersten Erkenntnissen nicht in Zusammenhang mit einer international agierenden Terrororganisation. Das gab die US-Bundespolizei FBI in Las Vegas bekannt.

  • Kriminalität

    Mo., 02.10.2017

    FBI: Schüsse in Las Vegas haben keine Terror-Verbindung

    Las Vegas (dpa) - Die Todesschüsse von Las Vegas stehen nach ersten Erkenntnissen nicht in Zusammenhang mit einer international agierenden Terrororganisation. Das gab die US-Bundespolizei FBI am Montag in Las Vegas bekannt.