Verbraucherschutz



Alles zum Schlagwort "Verbraucherschutz"


  • Ergebnis einer Studie

    Di., 26.03.2019

    Verbraucherschutz will neue Regeln für Wertpapiergeschäfte

    «Mifid II» sollte Klarheit ins Dickicht der Wertpapiergeschäfte bringen, doch bewirkte es laut Verbraucherschützern genau das Gegenteil. Die meisten Kunden fühlen sich überfordert.

    Die Regeln mit dem sperrigen Namen «Mifid II» sollen Anleger bei Wertpapiergeschäften besser schützen. Verbraucherschützer ziehen nach gut zwei Jahren jedoch eine magere Bilanz.

  • Verbraucherschutz Thema im Ausschuss

    Do., 14.03.2019

    Handyverträge bleiben Dauerbrenner

    Verbraucherschutz Thema im Ausschuss: Handyverträge bleiben Dauerbrenner

    Über ihre Arbeit in der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale sprachen Judith Spittler und Daniela Kreickmann im Ausschuss für Ordnung, öffentliche Einrichtungen und Anregungen.

  • Verbraucherschutz warnt

    Do., 24.01.2019

    Seelachs ist kein Lachs

    Die weiß-gräuliche Farbe des Fleisches unterscheidet sich deutlich zu der des Lachses.

    Eine findige Geschäftsfrau soll schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf diese Idee gekommen sein: Das weiße Fleisch des Seelachs wird gefärbt und als Lachs verkauft. Dabei hat der Seelachs rein gar nichts mit seinem Namensvetter zu tun.

  • Futterpanne bei Agravis

    Fr., 23.11.2018

    PCB-Futter auch bei Schweinehaltern

    Futterpanne bei Agravis: PCB-Futter auch bei Schweinehaltern

    Neuer Ärger für Agravis: Das PBC-belastete Tierfutter ist nach Informationen des NRW-Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz nicht nur an Geflügelhalter gegangen. Jetzt wurden auch vier Schweinemastbetriebe gesperrt.

  • Verbraucherschutz

    Di., 16.10.2018

    Bei Musterklage gegen Volkswagen anmelden

    Verbraucherschützer ziehen bald gegen VW vor Gericht. Eine Beteiligung der betroffenen Autofahrer ist möglich.

    Bald ziehen Verbraucherschützer stellvertretend für Dieselfahrer gegen VW vor Gericht. Die können sich an der Musterklage beteiligen. Wann genau das möglich ist, steht noch nicht fest. Doch Verbraucher können sich erinnern lassen.

  • Sonderveröffentlichung

    WestLotto

    Kunden müssen Vertrauen haben können

    WestLotto: Kunden müssen Vertrauen haben können

    Für WestLotto ist es als staatlicher Lotterieanbieter in Nordrhein-Westfallen selbstverständlich, seine Kunden verantwortungsvoll zu informieren. Verbraucherschutz heißt hier: Auf allen Kanälen klärt WestLotto transparent über seine Angebote und Produkte auf. Das Unternehmen hält sich ganz im Sinne des Verbraucherschutzes an strenge Vorgaben. Diese sind zum Teil gesetzlich vorgeschrieben, stammen aber zum großen Teil auch aus dem eigenen Selbstverständnis des Unternehmens. Das schafft Vertrauen sowie Sicherheit und ist ein Faktor dafür, dass Kunden diese Angebote gern nutzen.

  • Verbraucherschutz

    Fr., 21.09.2018

    dm ruft Bio-Müsli zurück

    Rückruf: dmBio Paleo Müsli, 500g

    Die Drogeriemarktkette dm ruft ein Bio-Müsli zurück. Im "Bio-Paleo-Müsli" seien giftige Pflanzenstoffe nachgewiesen worden, teilt das Karlsruher Unternehmen auf seinem Internetauftritt mit.

  • Strafen angedroht

    Do., 20.09.2018

    EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook

    EU-Verbraucherschutzkommissarin Vera Jourova: «Wir wollen, dass Facebook absolut transparent ist, wie ihre Dienste funktionieren und wie sie Geld verdienen.»

    Mangelnder Verbraucherschutz bei Facebook - der EU-Kommission reißt so langsam der Geduldsfaden. EU-Kommissarin Jourova will nicht länger warten und fordert Resultate. Sonst drohen Sanktionen.

  • Verträge an der Haustür

    Mo., 10.09.2018

    Verbraucherschutz warnt vor Tricks bei Partnervermittlungen

    Mancherorts setzen dubiose Partnervermittler auf Haustürgeschäfte. Betroffene werden etwa zu einer teuren Mitgliedschaft in einem Freizeitclub gedrängt.

    Sie machen einsamen Herzen Versprechungen, doch statt eines passenden Partners bekommen die Kunden eine Club-Mitgliedschaft. In einigen Regionen tappt man bei Vermittlungsagenturen häufig in diese Falle.

  • Verbraucherschutz

    Di., 14.08.2018

    Reine Buttermilch kommt ohne Zusätze aus

    Nur bei der Bezeichnung «Reine Buttermilch» können Verbraucher davon ausgehen, dass keine Zusätze in der Buttermilch enthalten sind.

    Es steht zwar Buttermilch drauf, doch oft ist noch mehr enthalten. Etwa Wasser oder Magermilch. Um das auszuschließen, greifen Verbraucher am besten zu «Reiner Buttermilch».